. .

Rechtsanwalt Bestandsschutz Rechtsanwälte | anwalt.de

Bestandsschutz Rechtsanwalt

Alle Rechtsanwälte für das Thema Bestandsschutz für Privatpersonen und Unternehmen finden Sie bei anwalt.de mit ausführlichen Kompetenz- und Erfahrungs-Profilen:

Info Bestandsschutz

Der Bestandsschutz im Baurecht ist gesetzlich nicht geregelt, sondern wird vielmehr nach Art. 14 III Grundgesetz hergeleitet. Danach darf ein Recht nicht ohne jede Entschädigung entzogen werden. Es ist aber zwischen dem aktiven und dem passiven Bestandsschutz zu unterscheiden.

Der passive Bestandsschutz sorgt dafür, dass der Ist-Zustand der betroffenen Immobilien erhalten wird, also der Status quo. Voraussetzung ist allerdings, dass der Bauherr zur Zeit der Bauwerkserrichtung eine Baugenehmigung von der Baubehörde bekommen hat und das Gebäude dementsprechend gebaut hat, sog. formelle Illegalität. Ferner müssen beim Bau die damals geltenden öffentlich-rechtlichen Vorschriften, wie zum Beispiel die Berücksichtigung der Abstandflächen, eingehalten worden sein, sog. materielle Illegalität. War das Gebäude nicht genehmigungspflichtig - z. B. ein kleines Gartenhäuschen -, genügt die materielle Illegalität für das Entstehen des Bestandsschutzes. Ändert sich also später die Gesetzeslage oder der Bebauungsplan, sodass das stehende Bauwerk eigentlich nicht mehr genehmigt werden würde, so darf die Baubehörde dennoch keinen Verwaltungsakt in Form einer Abrissverfügung gegen den Hauseigentümer erlassen. Das gilt aber nur, solange der das Bauwerk wie bisher auch nutzt, z. B. als Wohnraum. Werden die Zimmer plötzlich gewerblich genutzt, besteht kein Bestandsschutz mehr. Der Eigentümer muss dann vielmehr einen Bauantrag wegen einer Nutzungsänderung bei der Baubehörde stellen.

Schwarzbauten dagegen unterfallen nicht dem Bestandsschutz, denn der Bauherr hat absichtlich keine Baugenehmigung eingeholt. Ihn trifft daher das Risiko, wenn die zuständige Behörde z. B. den Abriss des Gebäudes oder zumindest eine Nutzungsuntersagung anordnet.

Der aktive Bestandsschutz kommt eher selten vor und wird immer dann diskutiert, wenn der Eigentümer baurechtlich erhebliche Änderungen - z. B. Modernisierungsmaßnahmen wie der Einbau neuer Fenster - an seinem geschützten Gebäude vornehmen möchte. Zu beachten ist hierbei der § 35 IV BauGB (Baugesetzbuch). Der aktive Bestandsschutz ist nur in diesen gesetzlich geregelten Fällen möglich.

Vor einem Hauskauf sollte der Kaufinteressent sich gründlich darüber informieren, ob die Immobilie formell und materiell legal gebaut wurde oder ob Bestandsschutz bejaht werden kann. Auf keinen Fall sollte der Kaufvertrag unterschrieben werden, wenn derart wichtige Aspekte noch nicht geklärt worden sind.

(VOI)


 
Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Thema Bestandsschutz umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwalt für Ihr Rechtsproblem.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die zum Thema Bestandsschutz besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtsanwälte Bestandsschutz: Die größten Städte

Berlin (19) Hamburg (15) München (11) Köln (8) Frankfurt am Main (15) Düsseldorf (9) Stuttgart (7) Dortmund (1) Essen (2) Bremen (4) Dresden (5) Leipzig (3) Hannover (8) Nürnberg (6) Duisburg (1) Bochum (3) Bielefeld (3) Bonn (2) Mannheim (3)

Rechtsanwälte Bestandsschutz: Alle Orte im Überblick

Q
X
Y
Jena (1)
Teltow (1) Thomm (1) Torgau (2)
Toulouges (1)   fr Trier (1)
Ulm (4)
Zossen (1)

Sie sind Anwalt?

 

Thema Bestandsschutz

ist Bestandteil des Rechtsgebietes
  Öffentliches Baurecht
 

Rechtstipps von Anwälten zum Thema Bestandsschutz

Baurecht: Bestandsschutz rechtfertigt nicht die Errichtung eines Ersatzbaus
Gebäude sind in ihrem Bestand geschützt, wenn sie irgendwann einmal baurechtlich genehmigt wurden. Dieser Bestandsschutz kommt gerade dann zum Tragen, wenn eine Baugenehmigung nach aktueller Rechtslage eigentlich nicht mehr erteilt ... mehr
(von Rechtsanwalt Martin Spatz zum Thema Bestandsschutz)

Probleme bei Kettenbefristungen
Für Befristungen mit Sachgrund gibt es, anders als für sachgrundlose Befristungen, nach dem Gesetz weder eine zeitliche Obergrenze noch eine Begrenzung der Zahl der befristeten Verträge. Der sachliche Grund muss sich auf die Befristung ... mehr
(von Rechtsanwalt Ben Geißler (Rechtsanwaltskanzlei Geißler) zum Thema Bestandsschutz)

Ausschluss der Abfindung des Gesellschafters in der GmbH
BGH, Urteil vom 29. April 2014 – II ZR 216/13Leitsatz des BGHEine Bestimmung in der Satzung einer GmbH, nach der im Fall einer (groben) Verletzung der Interessen der Gesellschaft oder der Pflichten des Gesellschafters keine Abfindung zu ... mehr
(von Rechtsanwalt Christian Schilling (Wolf & Schilling Rechtsanwälte, Partnerschaft) zum Thema Bestandsschutz)

Zum Entwurf der Begründung des Kleinanlegerschutzgesetzes vom 10.11.2014
Das Kleinanlegerschutzgesetz folgte auf die Insolvenzen von Prokon (Itzehoe) und Infinus (Dresden). Es führt zu Änderungen im Vermögensanlagengesetz, Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz, Wertpapierhandelsgesetz, ... mehr
(von Rechtsanwälte Robert, Kempas, Segelken zum Thema Bestandsschutz)

Unterschiedliche Kündigungsfristen - keine Altersdiskriminierung!
Die Staffelung der Kündigungsfristen nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit in § 622 Abs.2 Satz 1 BGB ist keine Altersdiskriminierung! Nach § 622 Abs.2 Satz 1 BGB beträgt die vom Arbeitgeber einzuhaltende gesetzliche Kündigungsfrist ... mehr
(von Rechtsanwältin Alma Akkoc zum Thema Bestandsschutz)