. .

Rechtsanwalt Markenrecht Rechtsanwälte | anwalt.de

anwalt.de | Markenrecht Rechtsanwälte

Info Markenrecht

Das Markenrecht ist Teil des Kennzeichenrechts, das dem gewerblichen Rechtsschutz zuzuordnen ist. Das Markenrecht ist in Deutschland vor allem im Markengesetz (MarkenG) und in der Verordnung zur Ausführung des Markengesetzes (MarkenV) kodifiziert. Es ist eine homogene Rechtsmaterie, keine Querschnittsmaterie wie z. B. das Medienrecht.

§ 3 MarkenG definiert den Gegenstand des Markenschutzes: Wörter, Namen, Abbildungen, Hörzeichen, dreidimensionale Gestaltungen und Farbzusammenstellungen sind schutzfähig im Sinne des Markengesetzes, sofern das Zeichen geeignet ist, Waren oder Dienstleistungen unterschiedlicher Unternehmen voneinander zu unterscheiden (Unterscheidungskraft).

Der Markenschutz folgt dem Prioritätsprinzip, bei dem das früher entstandene Recht Vorrang gegenüber einem später entstandenen Recht hat und ist national, auf europäischer Ebene (Gemeinschaftsmarke) oder international möglich. Er entsteht grundsätzlich durch Registrierung im Markenregister (sog. „Registermarke"). Die Anmeldung kann in 45 Warenklassen erfolgen, in der Anmeldegebühr bei Erstanmeldung sind drei Warenklassen enthalten. Die Schutzdauer nach MarkenG beträgt bei Registermarken 10 Jahre ab dem Tag der Anmeldung, eine Verlängerung ist beliebig oft möglich. Die Schutzdauer endet, wenn keine Verlängerung erfolgt, die Marke wird dann automatisch aus dem Register gelöscht. Markenschutz kann auch durch Benutzung und Verkehrsgeltung (Benutzungsmarke) oder notorische Bekanntheit (Notoritätsmarke) entstehen.

Schutzhindernisse können der Schutzfähigkeit eines Zeichens entgegenstehen. Ein absolutes Schutzhindernis liegt z. B. vor, wenn ein Interesse der Allgemeinheit besteht, einen Begriff frei nutzen zu können (sog. Freihaltebedürfnis) oder wenn ein Begriff nur beschreibend bzw. in einer Branche üblich ist (fehlende Unterscheidungskraft). Absolute Schutzhindernisse (§ 8 MarkenG) werden bei Eintragung in das Markenregister des Deutschen Patent und Markenamtes (DPMA) von Amts wegen geprüft und verhindern die Eintragung. Relative Schutzhindernisse (§ 9 MarkenG) wie z. B. Zeichenähnlichkeit (Kollision) oder Priorität bewirken einen Löschungsanspruch, der im Widerspruchsverfahren oder mit einer Klage auf Löschung geltend gemacht werden kann. Als weitere Rechtsbehelfe existieren im Markenrecht die Erinnerung und die Beschwerde.  

Markenrechtlicher Schutz bewirkt ein alleiniges Nutzungsrecht am Zeichen und ein Abwehrrecht gegen unbefugte Nutzung. Das Recht an einer Marke kann ganz oder teilweise übertragen werden, die Einräumung von Nutzungsrechten ist ebenfalls möglich. Verletzungen des Markenrechts können im Wege der Abmahnung als Unterlassungsanspruch und/oder Schadensersatzanspruch geltend gemacht werden, darüber hinaus kann auch ein Vernichtungsanspruch bestehen.

Die wesentlichen Grenzen des Schutzrechtes sind die Schutzdauer bei Registermarken und bei sämtlichen Markenarten die Verjährung, Verwirkung, Erschöpfung und Nichtbenutzung über die fünfjährige Benutzungsschonfrist hinaus (§§ 20 ff MarkenG).
 
Sie haben ein rechtliches Problem und suchen einen Anwalt in Ihrer Nähe, der Sie bei allen Fragen zum Markenrecht umfassend berät? Bei anwalt.de finden Sie ganz einfach die passenden Anwalt für Ihr Rechtsproblem.

Wählen Sie nachfolgend den gewünschten Ort in Ihrer Nähe aus und erhalten Sie eine Auflistung von Kanzleien, die im Rechtsgebiet Markenrecht besondere Kenntnisse besitzen. Detaillierte Informationen zu Ihrem ausgewählten Anwalt oder Ihrer gewählten Anwältin finden Sie auf den einzelnen Kanzleiprofilen.

Rechtsanwälte Markenrecht: Die größten Städte

Berlin (67) Hamburg (38) München (40) Köln (24) Frankfurt am Main (26) Düsseldorf (19) Stuttgart (24) Dortmund (7) Essen (6) Bremen (12) Dresden (10) Leipzig (13) Hannover (8) Nürnberg (18) Duisburg (2) Bochum (5) Wuppertal (3) Bielefeld (4) Bonn (5) Mannheim (8)

Rechtsanwälte Markenrecht: Alle Orte im Überblick

X
Y
Aachen (6) Altötting (1) Amsterdam (1)   nl
Antalya (1)   tr Aschaffenburg (1) Athen (1)   gr Augsburg (2)
Chemnitz (1) Chicago (2)   us Cloppenburg (1) Coburg (1)
Darmstadt (3) Detmold (1) Dortmund (7)
Dreieich (1) Dresden (10) Duisburg (2) Düren (1) Düsseldorf (19)
Jena (1)
Magdeburg (4) Magstadt (1) Mailand (1)   it
Mainz (9) Mannheim (8) Marburg (2) Marina del Rey (1)   us Marktoberdorf (1) Marl (1) Mauren (1)   li Meldorf (1) Memmingen (1) Mintraching (1) Monaco (1)   mc Mosbach (1) Moskau (1)   ru Müllheim (1) München (40) Münster (11) Mönchengladbach (3)
Paderborn (3) Paris (3)   fr Passau (2)
Peking (1)   cn Perth (1)   au Pforzheim (3) Posen (1)   pl Potsdam (2) Prag (1)   cz Pratteln (1)   ch
Ulm (2) Überlingen (1)
Zürich (3)   ch

Sie sind Anwalt?

Rechtstipps von Anwälten für Markenrecht

Veranstaltungsname: “Bambi” darf man sich nur nennen, wenn man mit “Bambi” zu tun hat
Der Veranstaltungsname ist nicht nur für das Marketing wichtig, sondern bringt oft auch viele rechtliche Probleme mit sich: Der Name darf nicht bereits anderweitig „belegt“ sein. Ähnlich problematisch ist es, wenn die Veranstaltung bzw. ... mehr
(von Schutt, Waetke Rechtsanwälte zum Thema Markenrecht)

Abmahnung von Markenrechtsverletzungen durch den Deutschen Fußballbund /DFB über Kanzlei Beiten Burkhardt
Der Deutsche Fußballbund mahnt aktuell vermehrt über die DFB-Wirtschaftsdienste GmbH Consulting & Sales Services und die Münchener Kanzlei Beiten Burkhardt den Vertrieb von angeblichen Trikotfälschungen und die angeblich ... mehr
(von Rechtsanwalt Markus Zöller zum Thema Markenrecht)

Der Europäische Gerichtshof bestätigt die Eintragungsfähigkeit der Flagship-Stores von Apple als Marke
Das Unternehmen Apple erlangte für seine „Flagship Stores“ bereits im Jahr 2010 durch einen Antrag beim United States Patent and Trademark Office Markenschutz in den Vereinigten Staaten. Der Schutzbereich erstreckte sich auf die mehr
(von Rechtsanwalt Frank Utikal (St-B-K Steuerberatung & Rechtsberatung Krefeld) zum Thema Markenrecht)

3D-Marke: Darstellung der Ausstattung einer Verkaufsfläche kann als Marke eingetragen werden
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mit Urteil vom heutigen Tag (Presserklärung) entschieden, dass die Darstellung der Ausstattung einer Verkaufsfläche im Einzelfall geeignet sein kann, die Dienstleistungen des Anmelders von denen ... mehr
(von Rechtsanwalt Roman Ronneburger (Ronneburger:Zumpf Rechtsanwälte) zum Thema Markenrecht)

Abmahnung durch Volkswagen AG (Kanzlei Remmen Rechtsanwälte)
Markenrechtliche Abmahnungen sind, genau wie jene aus dem wettbewerbsrechtlichen Bereich, immer eine unangenehme Angelegenheit und sollten daher stets sofort und rechtlich sicher erledigt werden. Gerne können Sie uns dafür kostenlos mehr
(von Rechtsanwalt Thomas Feil (Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) zum Thema Markenrecht)