. .
 
Rechtstipp vom
 

Kein Urheberrechtsschutz für Pornos, Abmahnung

   (32 Bewertungen) 3,9 5,0

Das Langdericht München I hat den Urheberschutz für Pornos verneint. In einer Entscheidung betonte es, ein Porno könne keinen Schutz als Filmwerk nach § 94 UrhG beanspruchen, weil es offensichtlich an einer persönlichen geistigen Schöpfung (§ 2 Abs. 2 UrhG) fehle.

Die Entscheidung ist bedeutend für solche Fälle, in denen jemand wegen des angeblichen Herunterladens eines Pornofilmes abgemahnt wird.


Bewerten Sie diesen Rechtstipp:
Keine Angabe
 
Empfehlen Sie diesen Rechtstipp:
Autorenprofil

Adresse:
Meyfartstr. 19
99084 Erfurt
Deutschland
Telefon:
0361/6430816
E-Mail:
Terminanfrage:
Gleich Termin anfragen
 

Rechtstipps per Newsletter – kostenlos

Jede Woche aktuelle Rechtstipps und kuriose Rechtsfälle.
Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.