Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Profil-Bild Rechtsanwältin Ines Hemme-Oels

Bewertungen von Ines Hemme-Oels

Anwaltsprofil ansehen
Gesamtbewertung
5,0
93 Bewertungen
Top Beratung am 07.05.2022 Meine erste Beratung durch eine Anwältin verlief natürlich sehr spannend und der Sachverhalt war ziemlich verworren, dementsprechend am Telefon schwer zu erklären. Doch Frau Hemme-Oels war sehr geduldig und hat sich viel Zeit genommen, um mein Problem aus allen Richtungen durchzurechnen und hat mich sehr sympathisch durch die Beratung geführt. Man merkt sofort, dass es ihr um die Hilfe und die Lösung geht, also vielen Dank für Alles, ich komme gerne wieder!
Kommentar der Rechtsanwältin: Vielen Dank Herr U. für das Lob. So hoffe ich, dass Sie eine positive Erfahrung gemacht haben und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Durchsetzung Ihrer Forderung !
Viele Grüße, Ines Hemme-Oels
Auflösung einer Erbengemeinschaft am 09.08.2021 Kompetente, zugewandte Anwältin, mit Erfahrung im Erbrecht.
Ernsthafte hilfreiche Beratung .
1A !!! am 18.07.2021 Frau Hemme-Oels meines Erachtens ist die beste Rechtsanwältin auf dem Sozialgebiet bzw. Sozialrecht in Hamburg. Arbeitet sehr professionell, ist kenntnisreich und kompetent, einfach excellent!. Besitzt viel Empathie und ist sehr sympathisch. Mein frühere Anwalt (von ... in Hamburg) hat mich sehr viel Geld gekostet und brachte meine Wenigkeit an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Frau Hemme-Oels nahm sich erneut meine Angelegenheit ins Visier und gewann. Meine Krankenkasse bezahlte den Krankenhausaufenthalt im Ausland. Vielen Dank.
Kommentar der Rechtsanwältin: Sehr geehrter Herr W.,
danke für das Lob. Ich habe für Sie zwei Krankenkassenangelegenheiten bearbeitet. Zunächst ging es um die Rückforderung von Krankengeld. Sie konnten aber aufgrund des Krankenkassenwechsels und der durch die neue Krankenkasse weiter bewilligtem Krankengeld gar nicht erkennen, dass Sie über die Höchstdauer hinaus Krankengeld bezogen haben. Im zweiten Fall bearbeitete ich Ihren Kostenerstattungsanspruch eines Krankenhausaufenthaltes im Ausland. Die Krankenkasse lehnte die Bezahlung mit der Begründung ab, es sei eine Privatklinik. Bewilligt wurde von der Krankenkasse eine allgemeine Behandlung. Die Ablehnung ist auch an sich richtig. Private Behandlungen werden nicht übernommen. Allerdings hätte die Krankenkasse m.E. beim vorangegangenen Verwaltungsverfahren durch die eingereichten Unterlagen erkennen können, dass Sie sich ausschließlich in einer Privatklinik behandeln lassen möchten und daher von vornherein als Ergebnis festgestanden hätte, dass die Krankenkasse eigentlich keine Kosten übernimmt. Im Wege des Schadenersatzes machte ich daher für Sie die Kosten geltend. Die Krankenkasse lenkte ein und übernimmt nun die Kosten unter Abzug des Selbstbehaltes von € 10,00 täglich. Außerdem habe ich noch einen dritten Fall bearbeitet, bei welchem es um die Rückforderung des Jobcenters ging wegen eines in demselben Monat bezogenen Krankengeldes. Diese Forderung konnten wir aus Rechtsgründen abwehren, weil eine Rückforderung nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist. Da Sie aber von vornherein gar keine fehlerhaften Angaben zum Sachverhalt machten, war die Rückforderung rechtswidrig und wurde vom Jobcenter kurzfristig fallen gelassen. Sie haben durch Einreichung der erforderlichen Unterlagen bei Ihren Fällen sehr gut mitgearbeitet. Vielen Dank.
Telefonische Erstberatung am 07.02.2021 Frau Hemme-Oels ist eine sehr empathische Beraterin, die sich Zeit lässt und sehr fachkompetent ist. Sie erklärt die Rechtssprache so, dass ich damit direkt etwas anfangen konnte und die Hemmungen verloren habe, gezielter nachzufragen. Sie ist geduldig, gerade heraus und sehr zugewandt. Ich fühlte mich bei Ihr absolut gut beraten. Vielen Dank!!!
Kommentar der Rechtsanwältin: Vielen lieben Dank für die positive Rückmeldung!!
Aufforderung der Krankenkasse zur Mitteilung von Daten am 02.01.2021 Frau Rechtsanwältin Hemme-Oels hat mich sehr gut in meiner Krankengeldangelegenheit gegenüber meiner Krankenkasse vertreten. Nach einem sehr ausführlichen, persönlichen Beratungsgespräch - alle meine Fragen wurden sehr ausführlich und verständlich beantwortet - schrieb Frau Hemme-Oels einen aufklärenden Brief an die Krankenkasse mit dem Ergebnis, dass seit 8 Monaten die Krankenkasse das Krankengeld nach jeweiliger Vorlage der AU- Bescheinigung auszahlt.
Vielen Dank Frau Hemme-Oels.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr A.,
Ihre Krankenkasse versuchte durch Nachfragen, die aber keine Rechtsgrundlage hatten, an Informationen zu gelangen, um künftig möglicherweise den Krankengeldbezug zu beenden. Dies konnte erfolgreich abgewendet werden. Ich freue mich, dass wir die Angelegenheit zügig abschließen konnten und dies auch noch mit einem positiven Ergebnis.
Super Anwältin am 14.10.2020 Frau Hemme-Oels war bei Fragen auch telefonisch erreichbar und nahm sich immer sehr viel Zeit.
Ich bin überaus Zufrieden mit Ihrer Arbeit trotz schwieriger Ausgangssituation war Frau Hemme-Oels ehrlich, zuverlässig und hat mich sehr gut beraten.
Ich bin sehr zufrieden gewesen und würde sie jeder Zeit wieder aufsuchen.
Herzlichen Dank.
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau F.,
der Schadensfall konnte nach insgesamt 3 Jahren erfolgreich beendet werden. Zunächst wurden Ansprüche gestellt, diese lehnte der Gegner erwartungsgemäß ab. Nach Einreichung einer Strafanzeige und Stellung eines Strafantrages ermittelte die Staatsanwaltschaft. Bei dieser Ermittlung ergaben sich Pflichtverletzungen, sodass die Staatsanwaltschaft die öffentliche Klage erhob. In der Zwischenzeit haben wir mehrere Akteneinsichtsgesuche gestellt und die Nebenklage eingeleitet. Sodann kam Bewegung in die Sache und neben der Zahlung eines Schmerzensgeldes wurden von der Gegenseite noch die entstandenen Rechtsanwaltskosten vollen Umfangs gezahlt. Es war gut so, dass Sie den Vorfall von Anfang an nicht einfach so hingenommen haben. Dies hat gezeigt, dass Geduld und sachgerechtes Bearbeiten eines Rechtsfalles neben den Argumenten, die uns Recht gaben, zum Erfolg verhilft.
Aufhebungsvertrag am 11.10.2020 Vielen Dank für Ihre professionelle Arbeit.
Ich habe mich bei Ihnen sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Verhandlung mit meinem Arbeitgeber war exzellent.
Ich empfehle Sie sehr gerne weiter.
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau S.,
vielen Dank!
Ihr Fall war insofern besonders, weil der Hintergrund der rechtlichen Problematik ein Anspruch auf Erhöhung der Arbeitszeit war. Erwartungsgemäß lehnte Ihr Arbeitgeber diese ab, weil angeblich keine geeigneten freien Stellen im Unternehmen vorhanden seien. Es verblieb die Möglichkeit, die Angelegenheit ggf. gerichtlich durchzufechten, hinzunehmen oder auf eine Aufhebung des Arbeitsverhältnisses unter akzeptablen Bedingungen hinzuwirken. Zwischenzeitlich konnten wir klären, dass eine Sperrzeit nicht verhängt werden würde, was einen wichtigen Punkt schon einmal klärte. Sodann leiteten wir die Verhandlung ein und konnten mit guten Argumenten eine Aufhebungsvereinbarung erreichen, die Ihre Interessen im Blick hatte. Da eine lange Kündigungsfrist zu berücksichtigen war, nahmen wir insbesondere eine Regelung im Aufhebungsvertrag mit auf, die die ohnehin schon verhandelte Abfindung noch erhöhen konnte. Ich freue mich , dass Sie ein Anschlussarbeitsverhältnis gefunden haben.
Herzlichst, Ines Hemme-Oels
Kündigung am 13.09.2020 Kompetente Erstberatung! Auch nach Mandatsübernahme weiterhin sehr gute Begleitung und Beratung, jederzeitige Erreichbarkeit und erfolgreiche Vertretung im Arbeitsgerichtsprozess. Das Ergebnis war erheblich besser als von mir erwartet, Danke!
Kommentar der Rechtsanwältin: Ganz herzlichen Dank für die positive Bewertung.
Im Kündigungsschutzverfahren konnte eine erfolgreiche Einigung erzielt werden. Umso mehr freue ich mich auch, dass Ihre Erwartungen hinsichtlich der erzielten Abfindung sogar weit übertroffen werden konnten!!
Alles Gute für Sie!
Ihre Ines Hemme-Oels
Gute Beratung und Analyse verhalfen zum Erfolg am 12.07.2020 Sehr gute Einarbeitung und Analyse in den Fall. Argumentation und persönliche Erläuterung der Argumente verhalfen zum Erfolg.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr N.,
ich danke Ihnen vielmals für die gute Bewertung meiner Tätigkeit. Die Arbeitsagentur ging von einer dreimonatigen Sperrzeit und außerdem einer Anrechnung der Abfindung für mehrere Monate aus. Erstens hätten Sie für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses keinen wichtigen Grund gehabt und zudem wurde behauptet, dass die hypothetische Kündigungsfrist nicht eingehalten worden sei, weil Sie angeblich ordentlich nicht kündbar gewesen seien. Mit Argumenten auf Ihren persönlichen Fall bezogen konnte sowohl die Sperrzeit vermieden werden als auch aufgrund tarifvertraglicher Regelungen die zutreffende Kündigungsfrist herausgearbeitet werden, obwohl auch Ihr Arbeitgeber von Unkündbarkeit ausging. Gegen die Widerstände sowohl des Arbeitgebers als auch der Arbeitsagentur konnten beide Fälle erfolgreich abgeschlossen werden. Genaues Prüfen der Unterlagen und sorgfältige Argumentation bezogen auf die persönlichen Umstände waren notwendig und letztendlich erfolgreich. Dank Ihrer Mitarbeit durch die Vorlage der Unterlagen und Liefern der Argumente bezogen auf die besonderen persönlichen Umstände hat dies alles geklappt. Die Kommunikation mit Ihnen war auch reibungslos und ohne Zeitverzögerungen. Dies ist immer sehr hilfreich, hierfür herzlichen Dank! Ines Hemme-Oels
Kündigungsrecht am 09.07.2020 Frau Ines Hemme-Oels hat mich in meinem ersten Rechtsstreit höchst professionell und kompetent beraten. Das Verfahrensrisiko wurde stets rational von Frau Hemme-Oels eingeschätzt. Und so hat sie mich zu einem erfolgreichen und überaus zufriedenstellenden Ergebnis geführt.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr E.,
die Corona-Lage hat Ihren Rechtsstreit etwas verzögert, aber dies war in Bezug auf den Verlauf nicht nachteilig. Ihr Arbeitgeber argumentierte, der Betrieb, in dem Sie eingesetzt waren, sei ein Kleinbetrieb unter 10 Mitarbeitern im Sinne des Kündigungsschutzgesetzes. Wir konnten mit vielen Tatsachen untermauern, dass dem nicht so ist, weil die vielen Betriebe zentral gesteuert werden und daher jedenfalls die in der Hauptzentrale Beschäftigten aufgrund des sog. Einheitlichen Betriebes bzw. auch Gemeinschaftsbetrieb genannt, mit den Arbeitnehmern in Ihrem Betrieb zusammenzurechnen sind, so dass deutlich über 10 Vollzeitmitarbeiter rechnerisch zugrunde zu legen waren. Ihr Arbeitgeber argumentierte noch mit dem Rechtskonstrukt "Matrixstrukturen", aber hierauf kam es nicht mehr an, weil das Verfahren mit einen guten Vergleich abgeschlossen wurde, ohne die Problematik weiter zu vertiefen. Herzliche Grüße, Ines Hemme-Oels
Klage Sozialgericht am 22.06.2020 Frau Oels rief mich zeitnah zurück . War sehr freundlich und hat mich relativ gut beraten was mein Anliegen betraf . Es ist generell schwierig einen Anwalt in einer laufenden Sache zu wechseln .Das war mir aber klar . Trotzdem Vielen Dank !!!
Kommentar der Rechtsanwältin: Sehr geehrter Herr W.
ich freue mich sehr über die positive Bewertung, obwohl ich Ihren Fall gar nicht zur Bearbeitung übernehmen konnte! Ein Anwalt kann nicht jeden Fall übernehmen, bei Ihnen war die Sachlage so, dass dies nicht zielführend gewesen wäre. Dies muss dann leider auch so kommuniziert werden. Umso erfreulicher finde ich, dass Sie hierfür Verständnis hatten. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Rechtsangelegenheit! Ines Hemme-Oels
Fristlose Kündigung am 02.06.2020 Vielen Dank Frau Ines Hemme-Oels,
Habe mich von der ersten Minute an bei ihr sehr gut aufgehoben gefühlt.
Für mich ist alles positiv ausgegangen , super Anwältin kann ich wirklich weiter empfehlen
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau S.,
danke für das schöne Lob. Ihr Arbeitgeber unterstellte Ihnen ein großes Fehlverhalten. Wir konnten dies alles entkräften, so dass von den Vorwürfen nichts mehr übrig blieb, was für eine Kündigung ausgereicht hätte. Danke, dass Sie über die Monate währen Ihres Falles so gut mitgearbeitet haben. Herzliche Grüße, Ines Hemme-Oels
Auskunft Minijob am 12.05.2020 diese Auskunft kannte ich schon
Kommentar der Rechtsanwältin: Sehr geehrte Frau K.,
vielen Dank für die super Bewertung. Wir hatten kurz Kontakt und Ihr Fall kam nicht zur Bearbeitung, aber ich konnte Ihnen auf den Fall bezogen in Kürze einige Ausführungen mitteilen. Liebe Grüße, Ines Hemme-Oels
Kindergeldangelegenheit, gerichtliches Verfahren beim Finanzgericht. Krankenkassesache am 15.04.2020 Frau Hemme-Öls kenne ich schon seit Jahren, mir wurde sie auch empfohlen und ich empfehle sie mit voller Verantwortung weiter. Eine kompetente Rechtsanwältin, sehr nette Persönlichkeit, ruhig, empathisch im Umgang. Ist sehr sachlich, klärt dem Mandanten verständlich auf, keine "ausgesuchte" Amtssprache so, dass auch für die Leute, deren deutsch nicht Muttersprache ist. Sie verspricht nicht viel (wie einige anderen Anwälte) aber im Endeffekt setzt sie sich durch mit dem Gegner, oft außergerichtlich mit sehr guten Ergebnis. Danke für alles Frau Hemme-Öls auch im Namen von Magdalena K. und Wieslawa H.
Grazyna O.
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau O.,
über die Jahre sind Sie und die Mandanten, denen Sie mich weiterempfohlen haben, sehr ans Herz gewachsen. Ein Anwalt schaut sich einen Fall an und es wäre schön, immer den Ausgang eines Verfahrens, eines Widerspruchs oder Angelegenheit voraus zu sehen. Die anwaltliche Tätigkeit kann vielfach lediglich eine Risikoeinschätzung sein, ob man empfiehlt, einen eingeschlagenen Weg weiterzuverfolgen oder sich überhaupt gegen etwas zu wenden. In den von Ihnen angesprochenen Rechtsfällen war auch nicht vorauszusehen, wie es endet. Z.B. betraf ein Fall die Zahlung von Kindergeld, obwohl Fristen aufgrund von persönlichen Umständen versäumt waren. Dies konnte durch die besondere Sachlage mit Absicherung von ärztlichen Attesten nachgewiesen werden, was aber die Durchführung eines Gerichtsverfahren notwendig machte und rechtlich kein Selbstgänger ist, sondern eine absolute Ausnahme. Ich versuche, meinen Mandanten die Sachlagen verständlich zu erklären, weil durch die Mitarbeit der Mandanten die notwendigen Angaben und Unterlagen besorgt werden können. Dies war bei den bearbeiteten Fällen dann auch dank Ihrer Voraussicht und Mithilfe immer der Fall. Hierfür ganz herzlichen Dank. Ohne die konkreten Angaben wäre die Bearbeitung nicht so erfolgreich gewesen! Herzlichst, Ihre Ines Hemme-Oels
Kündigung am 07.02.2020 Kompetente Beratung , hab mich bestens informiert danach gefühlt.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr B.,
ich freue mich, dass ich Sie erfolgreich beraten konnte. Sie haben hiermit alles richtig gemacht. Mit Eintritt der Volljährigkeit ändert sich vieles und eine rechtliche Beratung kann Gold wert sein. Ein Tipp für alle Jugendlichen: Auch vor Abschluss eines Vertrages darf man Rechtsrat einholen! Viele Grüße, Ines Hemme-Oels
Aufhebung der Sperrzeit nach Altersteilzeit am 08.01.2020 Frau Hemme-Oels hat mich freundlich und nett aufgenommen. Sie ist sehr engagiert und hört geduldig zu. In kürzester Zeit konnte Sie mich fachlich sehr gut beraten. Sie hat mich zuverlässig vor dem Sozialgericht in Lübeck vertreten und der Fall wurde mit Erfolg abgeschlossen.
Danke für die professionelle Hilfe. Ich kann Frau Hemme-Opels nur weiter empfehlen!
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau B.,
herzlichen Dank für die schöne Bewertung. Die Klage lief schon geraume Zeit, als Sie mich einschalteten. Die Arbeitsagentur wurde dann durch meine Argumentation auch noch auf die aktuelle Rechtsprechung bei Ihrer Sachlage des Falles hingewiesen. Hierdurch lenkte man dann tatsächlich ein und erklärte ein Anerkenntnis, dies aber erst im Gerichtstermin. Ich freue mich, dass der Fall mit vollem Erfolg abgeschlossen werden konnte. Schöne Grüße, Ines Hemme-Oels
Krankenkassenangelegenheit, Klage am 04.12.2019 In bester Zusammenarbeit einen erfolgreichen Weg gefunden und beschritten! Sehr engagiert und hohe fachliche Kompetenz. Danke, jederzeit wieder!
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr T., in Ihrer Angelegenheit musste eine Untätigkeitsklage eingereicht werden, weil die Krankenkasse Ihre Widersprüche auch nach einem Jahr noch nicht entschieden hatte. Danach haben wir gegen die Ablehnungsbescheide geklagt und die Verfahren wurden ausgesetzt, weil die für die Rechtsfrage bedeutsame Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts abgewartet wurde. Nach der positiven Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hat die Krankenkasse dann selbsttätig die Bescheide entsprechend korrigiert. Es hat zwar alles seine Zeit gedauert, aber letztendlich war alles erfolgreich! Sie haben auch sehr gut mitgearbeitet und mir die erforderlichen Unterlagen und Informationen geliefert! Alles Gute für Sie und Ihre Familie!
Außerordentliche Kündigung Arbeitsverhältnis am 03.12.2019 Es ist alles top, vom ersten Termin an. Wurde richtig super vertreten, auch nach dem Urteil. Es gab einige Probleme danach aber Frau Oels hat auch diese gelöst. Ich kann nur sagen, Danke, Danke.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr B., ich freue mich, dass die Abwicklung des arbeitsgerichtlichen Vergleichs nun doch noch zu Ihrer Zufriedenheit durchgeführt wurde. Danke für das Lob!
Rückforderung Arbeitslosengeld II, Klage Sozialgericht am 26.09.2019 Sehr kompetent, sehr freundlich und professionell in all ihren Handlungen
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr S.,
danke für die positive Rückmeldung. Ihr Fall behandelte die Rückforderung von Leistungen nach dem SGB II, also Hartz IV, wegen angeblicher Sozialwidrigkeit. Nachdem das Jobcenter auch im WIderspruchsverfahren weiterhin nicht von der Forderung abrückte, musste die Angelegenheit beim Sozialgericht geklärt werden. Nach insgesamt 3 Jahren haben Sie vollen Umfangs vom Sozialgericht Recht bekommen und mussten das seinerzeit erhaltene Hartz IV nicht zurückzahlen. Ihre Ines Hemme-Oels
Aufhebungsvertrag am 19.09.2019 Frau Hemme-Oels hat mich durch ihre vermittelnde, deeskalierende Art sehr gut vertreten und ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gut beraten und aufgehoben. Das Ergebnis dieser Aufhebung ist, daß ich Zeit und Sicherheiten erhielt, worauf es mir im Wesentlichen ankam. Ein für mich sehr gutes Ergebnis ihrer Bemühungen.
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr H.,
ich freue mich darüber, dass Sie meine Tätigkeit so positiv bewerten. Sie haben Recht, dass man gegenüber dem Arbeitgeber nicht immer konfrontativ vorgehen muss. Denn in Ihrem Fall haben wir neben einer nicht unerheblichen Abfindung auch wegen der langen Freistellung ein gutes Ergebnis erzielt. Eine gerichtliche Auseinandersetzung über die Frage, ob die Versetzung rechtswirksam vorgenommen worden ist, hätte nicht kurzfristig geklärt werden können.
Ihnen auch ganz herzlichen Dank für die gute Mitarbeit an Ihrem Fall und alles Gute!
Ihre Ines Hemme-Oels
Sehr zu empfehlen am 17.07.2019 Frau RA Hemme-Oels hat mich bisher zweimal sehr erfolgreich in Arbeitsrechts Angelegenheiten vertreten. Sie hat aus meiner Sicht ein feines Gespür für die Erfolgsaussichten eines Mandats, nimmt sich viel Zeit um sich sorgfältig in den Fall einzuarbeiten und entsprechende Recherche zu betreiben.
Kommentar der Rechtsanwältin: Sehr geehrter Herr W.,
ich freue mich über die gute Bewertung meiner Tätigkeit! Im ersten Fall hatte es Ihr Arbeitgeber vehement abgelehnt, ein Zwischenzeugnis zu erstellen. Es bestanden Belastungen am Arbeitsplatz und letztendlich konnte die Aufhebung des Arbeitsverhältnisses unter akzeptablen Bedingungen erreicht werden. Dies war auch im zweiten Fall möglich und das auch noch recht zügig, so dass schnell Klarheit über das Endergebnis bestand. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in der neuen Tätigkeit! Ihre Ines Hemme-Oels
Versetzung und Kündigungsschutzklage mit Abfindungsvergleich am 25.06.2019 Mein Arbeitgeber wollte mich unter Missachtung einer vertraglichen Klausel versetzen. Ich habe Frau Hemme-Oels meinen Fall geschildert und diese hat sich intensiv und zeitaufwendig mit der komplizierten Vorgeschichte vertraut gemacht. Aufgrund ihrer Erfahrungen mit ähnlichen Fällen hat Frau Hemme-Oels mir dann laienverständlich geschildert, welche Schritte sie plant. Hierbei hat sie stets die Chancen und Risiken benannt und mir dadurch ein Sicherheitsgefühl gegeben. Letztendlich konnte ein Vergleich erzielt werden, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Kommentar der Rechtsanwältin: Sehr geehrter Herr R., ich danke ganz herzlich für die positive Bewertung meiner anwaltlichen Tätigkeit. Ihr Arbeitgeber versuchte, Sie unter Überschreitung des Direktionsrechtes auf einen anderen Arbeitsplatz zu versetzen. Hieran wurde auch der Betriebsrat nicht beteiligt. Ihr Arbeitgeber hätte eine Änderungskündigung aussprechen müssen. Erst durch ein gerichtliches Verfahren lenkte man ein. Die Besonderheit der weiteren Bearbeitung Ihres Falles war noch, dass der bestehende Sozialplan, der eine Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorsah, auf Sie keine Anwendung fand. Deswegen waren besondere Verhandlungen mit Ihrem Arbeitgeber erforderlich. Die nachfolgende Bearbeitung der Angelegenheit führte zu einem erfreulichen Ergebnis. Gerne stehe ich Ihnen künftig wieder zur Verfügung. Alles Gute für Sie, herzlichst Ines Hemme-Oels
Rechtsbeistand nach einem Unfal am 02.04.2019 Ich war mit der Arbeit von Frau Hemme-Oels sehr zufrieden.

Sie hat in meinem Fall viel Recherche betrieben und sich in Vergleichsfälle eingearbeitet, um so ein bestmögliches Ergebnis für mich zu erzielen.

Die Kommunikation mit Frau Hemme-Oels war immer zeitnah und sehr freundlich.

Ich kann Frau Hemme-Oels nur weiterempfehlen. Sie ist eine sehr engagierte und kompetente Anwältin.
Kommentar der Rechtsanwältin: Liebe Frau L.,
ich freue mich, dass Sie Bearbeitung Ihrer Unfallangelegenheit so positiv bewerten. Ihr Großschaden ist eine komplizierte Angelegenheit, bei der viele Details zu bedenken waren.
Vielen Dank!
Ihre Ines Hemme-Oels
Arbeitsrecht Kündigung am 04.01.2019 Frau Hemme-Oels hat mir mit geduldiger und präziser Aufklärung bei Fragen, ihrer sachlichen und ehrlichen Art und mit großer Ausdauer über 1 Jahr immer zur Seite gestanden und schlussendlich erfolgreich meine Interessen durchgesetzt!
Toller Job,
Vielen Dank nochmal
Kommentar der Rechtsanwältin: Lieber Herr S., ich freue mich, dass wir Ihre Ansprüche erfolgreich verhandeln und letztendlich trotz der Widerstände durchsetzen konnten. Alles Gute für Sie! Ines Hemme-Oels
Dem Arbeitsgerichtsverfahren lag als Problematik ein sog. Gemeinschaftsbetrieb zugrunde und damit verbunden eine fehlende Massenentlassungsanzeige des Arbeitgebers bei der Agentur für Arbeit. Bei der Zwangsvollstreckung war zeitraubend, dass die Akte mit dem Originaltitel beim Amtsgericht abhanden kam, dies aber nicht zeitnah mitgeteilt worden ist. Es hat aber alles geklappt und die Zahlungsforderung wurde beglichen!!
Kündigungsschutzklage am 04.01.2019 Die Beratung war sehr gut, und es wurde auch ganz schnell alles erledigt.
Bin sehr zufrieden.
Kommentar der Rechtsanwältin: Vielen Dank für das Lob!
Ines Hemme-Oels

Ines Hemme-Oels bewerten

Bewertung abgeben