Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Welche Ansprüche haben Sie bei Flugverspätung oder Flugausfall?

Oder wählen Sie einen passenden Anwalt in Ihrer Nähe

Reiserecht

Wenn sich ein Flug verspätet oder der Flug ganz ausfällt, ist das für die Reisenden äußerst ärgerlich. Die gute Nachricht: Reisende bekommen unter Umständen nicht nur ihr Geld zurück, sondern auch noch eine Entschädigung!

Die wichtigsten Fakten

  • Die Verpflegung, die Ihnen die Airline zur Verfügung stellen muss, hängt von der Verspätung und Flugdistanz ab.
  • Ausgleichszahlungen erfolgen oft nicht ohne Aufforderung – umso wichtiger ist ein Rechtsanwalt!
  • Keine Ansprüche stehen Ihnen bei außergewöhnlichen Umständen zu, z. B. wetterbedingte Verspätungen oder Ausfälle.

So gehen Sie vor

  1. Notieren Sie sich den Start- und Zielflughafen sowie die Distanz Ihres ursprünglich gebuchten Flugs.
  2. Halten Sie bei einer Flugverspätung genau fest, wie viel Verspätung der Flug hatte.
  3. Halten Sie bei einem Flugausfall hingegen fest, zu welchem Zeitpunkt Sie die Airline über den Ausfall informiert hat.
  4. Müssen Sie eine zusätzliche Übernachtung oder einen Transfer selbst buchen, heben Sie die Belege auf.

Wann erhalte ich eine Entschädigung bei einer Flugverspätung?

Damit Sie das Recht auf eine Ausgleichszahlung haben, muss der Flug mindestens drei Stunden Verspätung haben und der Abflugort innerhalb der Europäischen Union liegen. Ist das nicht der Fall, müsste der Flug in einem EU-Mitgliedstaat landen und die Airline ihren Sitz innerhalb der Europäischen Union haben. Ansonsten erhalten Sie keine Ausgleichszahlung.

Die Höhe der möglichen Ausgleichszahlung liegt je nach Verspätung und Strecke zwischen 250 Euro und 600 Euro. Übrigens: Keine Airline zahlt die Ausgleichszahlung freiwillig aus. Sie müssen sich aktiv um das Geld kümmern und notfalls einen Anwalt beauftragen.

Wann erhalte ich eine Entschädigung bei einem Flugausfall?

Wenn die Fluglinie Sie 14 Tage oder noch kürzer vor dem Abflugtermin über die Flugstornierung informiert, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Die Airlines müssen zwischen 125 Euro und 600 Euro bezahlen. Wie viel genau, hängt davon ab, wann Sie informiert wurden, wie groß die Verspätung durch den Alternativflug ist bzw. wäre und wie lang die Flugstrecke ist.

Grundsätzlich gilt: Wenn die Fluglinie 7 bis 14 Tage vor Abflug informiert, darf der Abflug maximal zwei Stunden früher und die Ankunft maximal vier Stunden später erfolgen. Hält die Fluglinie sich an diesen Zeitrahmen, haben Sie keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Wenn Sie weniger als eine Woche vor dem geplanten Abflug von der Stornierung erfahren, sind die Zeiträume knapper. Jetzt darf der Abflug frühestens eine Stunde früher und die Ankunft spätestens zwei Stunden später erfolgen. Hält die Airline dieses Zeitfenster nicht ein, können Sie die Ausgleichszahlung verlangen.

Welche Rechte habe ich bei einer Flugverspätung oder einem Flugausfall?

Essen und Trinken

Bei Verspätungen ab zwei Stunden muss die Airline Essen und Trinken bereitstellen, zumindest bei Flügen bis zu einer Distanz von 1500 Kilometern. Bei Flügen zu einem Ziel bis zu 3500 Kilometer entfernt können sich die Fluglinien sogar drei Stunden Zeit lassen. Bis zu vier Stunden müssen Passagiere auf Verpflegung warten, die ein Ziel anfliegen wollen, das mehr als 5000 Kilometer entfernt ist.

Anruf, Fax oder E-Mail

Neben der Verpflegung haben Passagiere außerdem das Recht auf zwei Anrufe, Faxe oder E-Mails. Falls aufgrund der Verspätung eine Übernachtung notwendig ist, muss die Fluggesellschaft Übernachtung und Transfer bezahlen. Ab einer Verspätung von fünf Stunden können Sie als Passagier auch entscheiden, nicht zu fliegen, und den Flugpreis zurückverlangen.

Erstattung des Ticketpreises

Wird ein Flug gestrichen, so können Sie sich den Ticketpreis erstatten oder sich anderweitig befördern lassen. Oftmals bieten die Airlines eine Umbuchung oder – bei Flügen innerhalb Deutschlands – eine Reise mit der Bahn an. Normalerweise kümmert sich die Fluggesellschaft sowohl um die Hotelbuchung als auch um den Transport.

Falls die Airline Sie auffordert, selbst umzubuchen, sollten Sie sich das schriftlich bestätigen lassen. Fragen Sie außerdem nach, wie viel die Airline maximal erstattet, wenn Sie selbst buchen. Ist eine Übernachtung notwendig, muss die Fluggesellschaft Übernachtung und Transfer bezahlen.

Flugverspaetung

Entschädigung jetzt prüfen!

Ihr Flug hat sich verspätet oder ist ganz ausgefallen? Möglicherweise haben Sie nun Anspruch auf eine Entschädigung:

Jetzt Sachverhalt prüfen!

Keine Ansprüche bei außergewöhnlichen Umständen?

Falls außergewöhnliche Umstände die Annullierung Ihres Fluges verursacht haben, muss die Airline keinen Ausgleich bezahlen.

Extrem schlechtes Wetter gilt als außergewöhnlicher Umstand, da die Fluglinie am Wetter nichts ändern kann. Dennoch muss die Airline ihre Passagiere betreuen und die Weiterreise ermöglichen. Zu Ausgleichszahlungen ist sie dagegen nicht verpflichtet. Anders sieht es aus, wenn die Maschine beispielsweise nicht auf den Winter vorbereitet war oder es an Enteisungsmittel fehlte. In diesem Fall muss die Airline zahlen.

Bei Streiks des Personals, der Lotsen oder der Piloten ist es umstritten, ob dies als außergewöhnlicher Umstand gilt. Bei einer Krankheitswelle des Personals wird hingegen überwiegend die Auffassung vertreten, dass dies nicht als außergewöhnlicher Umstand zählt, denn die Airline hat dafür Sorge zu tragen, dass der Flug einsatzbereit ist. 

Wenn Sie sich unsicher sind, ob außergewöhnliche Umstände vorliegen, oder den Grund für einen Flugausfall nicht kennen, sollten Sie eine Ausgleichsforderung verlangen. Falls die Airline sie nicht bezahlt und Sie der Argumentation nicht glauben, sollten Sie einen Anwalt zurate ziehen.

Reiserecht - anspruch_flugverspaetung_flugausfall.jpg
Quelle: Statista

Regelung der Fluggastrechte

Europäische Fluggastrechteverordnung

Wo Flüge starten und landen und wo eine Airline ihren Sitz hat, ist aufgrund der Europäischen Fluggastrechteverordnung wichtig. Ausgleichszahlungen für Verspätungen ab drei Stunden gibt es deshalb lediglich, wenn der Flug in der EU beginnt oder endet. Außerdem muss der Sitz der Airline in der EU liegen.

Montrealer Übereinkommen

In insgesamt 192 Ländern außerhalb der EU gilt neben der nationalen Gesetzgebung auch das Montrealer Übereinkommen. Darin sind Ausgleichszahlungen nur dann vorgesehen, wenn Reisende einen konkreten Schaden erlitten haben. Das heißt, es gibt keine Pauschalen für eine Verspätung.

Wenn Sie aber aufgrund einer Verspätung einen Flug verpassen, eine Reise gar nicht antreten können oder aus einem anderen Grund einen finanziellen Schaden erleiden, können Sie diesen bei der Fluggesellschaft geltend machen.

 

Flugverspaetung

Entschädigung jetzt prüfen!

Ihr Flug hat sich verspätet oder ist ganz ausgefallen? Möglicherweise haben Sie nun Anspruch auf eine Entschädigung:

Jetzt Sachverhalt prüfen!
Von
Diana Mittel
anwalt.de-Redaktion