Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Haftung der Geschäftsführer einer polnischen GmbH - Prüfung

450.00 EUR inkl. MwSt.

Grundsätzlich haften Geschäftsführer polnischer Gesellschaften mit beschränkter Haftung (Sp. z o.o.) für Verbindlichkeiten der GmbH als Gesamtschuldner, wenn die Zwangsvollstreckung eines Gläubigers gegen die Gesellschaft erfolglos geblieben ist. Das bedeutet, dass die Vorstandsmitglieder für entsprechende Forderungen der Gläubiger mit ihrem gesamten privaten Vermögen einstehen müssen.

Das polnische Recht sieht aber auch Etlastungsmöglichkeiten für die Geschäftsführer polnischer Gesellschaften mit beschränkter Haftung (Sp. z o.o.) vor.

Dies bedarf einer genauen Überprüfung.

Im Rahmen der Prüfung beraten wir Sie über die bestehenden Rechtsbehelfsmöglichkeiten. Welcher Rechtsbehelf ist vorliegend der Richtige?

Gleichzeitig informieren wir Sie natürlich über die zu beachtenden Fristen.

Die Durchführung des empfohlenen Rechtsbehelfsverfahrens ist von diesem Angebot nicht erfasst, natürlich stehen wir Ihnen aber auch diesbezüglich gern zur Verfügung und unterbreiten Ihnen sehr gerne ein Angebot.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

- Beschreibung des Tatbestands bzw. des Vorfalls,
- Gesellschaftsvertrag,
- Geschäftsführeranstellungsvertrag,
- Haftungsbescheid / Klage / Aufforderung des Gläubigers zur Zahlung,
- aussagekräftige Buchhaltungsunterlagen, insbesondere die Offene-Posten-
Liste


Ablauf und Dauer:

Sie erhalten das Prüfungsergebnis innerhab von 5 Werktagen ab Zugang der Anfrage und Einzahlung des Honorars.


Zahlungsmodalitäten:

Der Betrag ist im Voraus per Überweisung zu begleichen. Die Bankverbindung wird im Rahmen der Angebotsannahme mitgeteilt. Sie erhalten von mir eine Rechnung per E-Mail und/oder per Post.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.