Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Prüfung Kündigung eines Bausparvertrags

aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht
49.90 EUR inkl. MwSt.

Zahlreiche Bausparkassen (wie z. B. BHW, DEBEKA, diverse Landesbausparkassen, wie LB West, LB Nord, Bayern und Baden-Württemberg; Schwäbisch Hall; Wüstenrot) kündigen seit 2013 ältere Bausparverträge, um die vertraglich vereinbarten Zinsen nicht mehr zahlen zu müssen.

Dabei berufen sie sich auf § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB, wonach Darlehensverträge nach 10 Jahren gekündigt werden können. Ob diese Norm auf Bausparverträge anwendbar ist, ist sehr umstritten.

Die Kanzlei Zagni befasst sich bereits seit längerem mit diesem Thema und hält die Kündigungen für unwirksam. Wir vertreten dabei Bausparer im gesamten Bundesgebiet - sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich.

Wir prüfen, ob die von der Bausparkasse ausgesprochene Kündigung rechtmäßig gewesen ist und besprechen die weitere Vorgehensweise mit Ihnen.

Die evtl. außergerichtliche und gerichtliche Tätigkeit ist nicht von diesem Festpreis umfasst.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

- Bausparvertrag mit Allgemeinen Bausparbedingungen (ABB)
- evtl. vorhandenes Werbematerial
- Mitteilung über die Zuteilung
- Kündigungsschreiben
- Aktueller Kontoauszug


Ablauf und Dauer:

Nach Überprüfung Ihrer Unterlagen teilen wir Ihnen unsere Rechtsansicht mit und besprechen die weitere Vorgehensweise inkl. der anfallenden Kosten für diese weitere Tätigkeiten.

Sofern von Ihnen gewünscht, widersprechen wir der Kündigung, ggf. wird die Auszahlung des Guthabens unter Vorbehalt gestellt.


Zahlungsmodalitäten:

Erst nach Erhalt einer Rechnung.