Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Prüfung von Architektenhonorarrechnungen

aus dem Rechtsgebiet Baurecht & Architektenrecht
450,00 EUR inkl. MwSt.

Die Berechnung des Architektenhonorars erfolgt nach der "Honorarordnung für Architekten und Ingenieure" (HOAI). Aufgrund der Kompliziertheit ist der "Baulaie" kaum in der Lage, die Richtigkeit der Rechnung zu prüfen. Eine Prüfung wird noch dadurch erschwert, dass Architekten nicht selten in ihrer Schlussrechnung auf die Angabe der nach der HOAI notwendigen Parameter für die Honorarberechnung verzichten. Insbesondere die Ermittlung der für die Honorarhöhe mitentscheidenden sog. "anrechnbaren Kosten" anhand der DIN 276-1, Ausgabe 12-2008, wird in vielen Fällen dem Bauherrn nicht offengelegt.

Die hier angebotene Prüfung erstreckt sich auf die formale und rechnerische Richtigkeit der Rechnung. Dabei wird unterstellt, dass die abgerechneten Leistungen tatsächlich erbracht wurden. Zur Prüfung werden - soweit vorhanden - der Architektenvertrag, die Honorarvereinbarung, die Honorarschlussrechnung und die Abschlagsrechnungen benötigt.

Eine erweiterte Prüfung daraufhin, ob die abgerechneten Leistungen tatsächlich erbracht wurden, ist nur anhand der Planungsunterlagen möglich. Mit Rücksicht auf den damit verbundenen Zeitaufwand bedarf es hierzu einer gesonderten Vereinbarung.


Benötigte Informationen/​Dokumente:

Zur Prüfung werden der Architektenvertrag und - soweit vorhanden - eine Honorarvereinbarung sowie die Abschlags- und Schlussrechnung einschließlich der Kostenermittlungen benötigt.

Die Unterlagen können per E-Mail oder Post übermittelt werden.


Ablauf und Dauer:

Die Dauer der Prüfung ist abhängig vom Umfang der Unterlagen und somit abhängig vom Einzelfall. Mit einem Zeitaufwand von zwei Stunden muss gerechnet werden. Das Prüfungsergebnis wird mit dem Mandanten persönlich erörtert bzw. schriftlich mitgeteilt.


Zahlungsmodalitäten:

Das Honorar wird nach Erledigung des Mandats abgerechnet und zur Zahlung fällig. Je nach Auftragsumfang ist eine Honorarabschlagszahlung zu leisten.