Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Rückforderung von Fonds-Ausschüttungen in Krise & Insolvenz / Erstbewertung der Abwehrmöglichkeiten

75,00 EUR inkl. MwSt.

Jetzt ist Ihr Fonds schon pleite und Ihr Geld ist weg und nun kommt der Insolvenzverwalter Ihres Schrottfonds und will auch noch Ihre bereits vor Jahren erhaltenen (Gewinn-)Ausschüttungen zurück.

Der Verwalter erzählt irgendwas von

  • Anfechtung, 
  • Einlagenrückgewähr, 
  • Scheinrenditen oder jedenfalls 
  • unentgeltlichen Zahlungen (Schenkungen) des Fonds an Sie, die jetzt aber sofort an die Insolvenzmasse zurückzuzahlen sind. Schließlich soll ja aus der Insolvenzmasse auch seine Vergütung gezahlt werden...

Sie verstehen nur noch Bahnhof und fühlen sich auf einmal sehr müde...

Gegen die Müdigkeit können wir Ihnen nur einen Kaffee anbieten.

Die Forderung des Insolvenzverwalters sollten Sie jedenfalls nicht voreilig bezahlen, ohne sich über etwaige Abwehrmöglichkeiten bei der Kanzlei Mertens informiert zu haben.

 Die Erstbewertung umfasst

  • die Prüfung der Rückforderungsansprüche,
  • die Beratung, ob und welche Abwehrmöglichkeiten hinsichtlich der Rückforderung bestehen, sowie
  • einen Vorschlag über die weitere Vorgehensweise und
  • die Einschätzung der Kosten einer Abwehr der Forderung.

Es gilt noch immer: Ein Insolvenzverwalter, der irgendwann eine hohe Quote an die Gläubiger ausschüttet, hat etwas falsch gemacht! 



Benötigte Informationen/​Dokumente:

Benötigte Informationen bzw. Dokumente

  1. Alle Unterlagen, die das Investment oder den Kauf betreffen, in Kopie per Post oder eingescannt (Pdf), wie z. B. Verträge, Protokolle, Schriftverkehr mit dem Fonds / Insolvenzverwalter, E-Mails, Prospekt, Werbeunterlagen, AGB, Anlegerinformationen, Urteile & gerichtliche Beschlüsse
  2. Ausgefüllter Mandantenfragebogen (Download unter:  http://mertens-rechtsanwaelte.de/Taetigkeitsbereiche/KAPITALANLAGERECHT/ )


Ablauf und Dauer:

  1. Bestellung des Rechtsprodukts
  2. Übersendung Ihrer Unterlagen per E-Mail (Pdf) oder Post
  3. Rechnung per E-Mail durch die Kanzlei Mertens
  4. Ersteinschätzung Ihres Investments per E-Mail / Telefonat durch die Kanzlei Mertens innerhalb von 5 Werktagen nach Zahlungseingang
  5. Kostenschätzung (nach RVG) für den Fall einer nachfolgenden, gesonderten Beauftragung zu einer außergerichtlichen oder gerichtlichen Tätigkeit in der Angelegenheit.

Die außergerichtliche oder gerichtliche Tätigkeit ist nicht Teil dieses Rechtsprodukts einer Ersteinschätzung und ist gesondert zu vergüten.


Zahlungsmodalitäten:

  • Rechnung per E-Mail oder Post (Beratung nachfolgend)
  • Eine nachfolgende Beauftragung zu einer außergerichtlichen oder gerichtlichen Tätigkeit in der Angelegenheit ist nicht Teil dieses Rechtsprodukts einer Ersteinschätzung und ist gesondert nach dem RVG zu vergüten. Zahlungen für die Ersteinschätzung werden aber angerechnet.