Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung der AdSimple GmbH über die Kanzlei Kuntze Mayer & Beyer

  • 1 Minute Lesezeit
  • (2)

Mir wurde eine Abmahnung der AdSimple GmbH über die Kanzlei Kuntze Mayer & Beyer zur Prüfung vorgelegt. Wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten haben, berate ich gern auch Sie.

Zu der hier vorliegenden Abmahnung:

In der mir vorliegenden Abmahnung geht es um den Vorwurf der illegalen Nutzung von Texten der Abmahnerin im Internet.

Zum Hintergrund: Die Abmahnerin stellt mittels Textgeneratoren urheberrechtlich geschützte Texte ausschließlich unter der Bedingung zur Verfügung, dass die im generierten Text aufgeführte Quellenbezeichnung einschließlich Verlinkung auf einen genannten Kooperationspartner nicht entfernt wird.

Zum konkreten Vorwurf: Da der Abgemahnte den Quellverweis nebst Link aus dem Text entfernt habe, sei er nicht berechtigt, den Text insgesamt oder in Teilen zu nutzen. Das Einstellen des Textes auf der Webseite des Abgemahnten verletze die durch das Urheberrechtsgesetz geschützten ausschließlichen Rechte der Abmahnerin, insbesondere das Recht der Vervielfältigung, das Recht der Verbreitung und das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung. Der Abgemahnte verstoße auch gegen den mit der Abmahnerin vereinbarten Vertrag. Das Verhalten des Abgemahnten sei zudem gegebenenfalls als unlauter einzustufen.

Zu den Forderungen in der vorliegenden Abmahnung:

Der Abgemahnte soll zunächst die aktuelle Textnutzung ohne Quellenangabe und Verlinkung unterlassen.

Des Weiteren soll der Abgemahnte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben, Auskünfte erteilen, Schadenersatz leisten und Aufwendungen sowie anwaltliche Abmahngebühren erstatten.

Im Zusammenhang mit der Bezifferung der einzelnen Zahlungsansprüche erfolgt die Unterbreitung eines Angebots zur zügigen und einvernehmlichen Beilegung der Angelegenheit, demzufolge der Abgemahnte einen pauschalen Gesamtbetrag von 1.500,00 Euro zahlt und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgibt.

Meine Einschätzung: 

Eine urheberrechtliche Abmahnung wegen des Vorwurfs der illegalen Nutzung von Texten sollten Sie auf jeden Fall ernst nehmen, da bei einer falschen Reaktion teure Weiterungen drohen.

Meine Empfehlungen:

  1. Unterschreiben Sie auf keinen Fall ohne anwaltliche Beratung voreilig die vorformulierte Unterlassungserklärung.
  2. Nehmen Sie ohne vorherige Beratung auch keine Zahlung vor.
  3. Lassen Sie sich zunächst anwaltlich beraten.

Zu mir und meiner Tätigkeit:

Ich berate als Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz bei Internetrecht-Rostock.de ständig Abgemahnte wie Sie und verfüge daher über Erfahrung aus einer Vielzahl von Abmahnverfahren.

Ich berate Sie bundesweit auch kurzfristig telefonisch.

Im Rahmen meiner Beratung erörtere ich mit Ihnen die Rechtslage und die verschiedenen Handlungsalternativen mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen. Selbstverständlich erhalten Sie von mir auch konkrete Empfehlungen für das weitere Vorgehen. 

Sie haben auch eine Abmahnung erhalten?

Wenn Sie auch eine Abmahnung der AdSimple GmbH über die Kanzlei Kuntze Mayer & Beyer erhalten haben, können Sie sich über die angegebenen Kontaktdaten unkompliziert mit mir in Verbindung setzen:

  • Rufen Sie mich einfach an.
  • Schicken Sie mir eine E-Mail.
  • Oder lassen Sie mir über die Funktion „Nachricht senden“ eine Mitteilung zukommen.

Elisabeth Vogt

Rechtsanwältin 

Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Urheberrecht & Medienrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.