Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Veröffentlicht von:

Abmahnung der Kanzlei Beiten Burkhardt bekommen?

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (37)

Sollten Sie von Beiten Burkhardt eine Abmahnung erhalten haben, können Sie uns gern anrufen. Wir haben bereits Mandanten dabei geholfen, sich gegen ein Abmahnschreiben der Kanzlei Beiten Burkhardt zur Wehr zu setzen. Uns können Sie bundesweit kontaktieren, um eine rechtliche Beratung einzuholen: Rufen Sie uns an, schildern Sie uns Ihren Fall, schicken Sie uns die Abmahnung digital zu und entspannen Sie sich wieder. Wir kümmern uns um die Beiten Burkhardt Abmahnung für Sie.

Wer ist die Kanzlei Beiten Burkhardt?

Die Rechtsanwälte von Beiten Burkhardt sind u.a. auf das Wettbewerbsrecht spezialisiert. Dies kann auf der Website der Kanzlei nachgelesen werden. Nach eigenen Angaben sind mehr als 250 Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer bei Beiten Burkhardt beschäftigt – insofern hat man es mit einem relativ großen Unternehmen zu tun. Wir können nur dazu raten, dass jeder, der eine Abmahnung von diesen Rechtsanwälten erhalten hat, sich Hilfe bei einem Rechtsanwalt sucht, welcher auf das Wettbewerbsrecht spezialisiert ist. Andernfalls wird es schwierig, der Kanzlei rechtliche auf Augenhöhe zu begegnen. Insbesondere Erfahrungen im Umgang mit Abmahnungen sollte Ihr Rechtsbeistand mitbringen – fragen Sie ruhig offen und direkt danach, wie viele Abmahnungen aus dem Wettbewerbsrecht Ihr Rechtsanwalt schon bearbeitet hat. Unsere Kanzlei hat in den letzten Jahren eine Vielzahl solcher Abmahnungen für Mandanten bearbeitet und insbesondere auch Abmahnschreiben von Beiten Burkhardt.

Angeblicher Wettbewerbsverstoß?

In den uns bereits vorliegenden Abmahnungen wurden angebliche Wettbewerbsverstöße gerügt. Unsere Mandanten wurden von Beiten Burkhardt im Auftrag der Ubisoft GmbH abgemahnt. Es handelte sich beispielsweise um das Computerspiel „Watch Dogs“ und angeblich nicht eingehaltene Vorschriften aus dem Jugendschutzgesetz (JuSchG).

Eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung hält üblicherweise diese drei Forderungen für den Adressaten des Abmahnschreibens bereit: erstens die Forderung nach einem Unterlassen, zweitens die Forderung nach einer Abgabe der Unterlassungserklärung, und drittens die Forderung nach Ersatz der entstandenen Abmahnkosten. Teilweise wird auch Auskunft über den angeblichen Wettbewerbsverstoß oder andere etwaige Verstöße verlangt.

Ganz gleich, von wem Beiten Burkhardt beauftragt wurde, ob Ubisoft GmbH oder eine andere Firma: Es gilt, den Wettbewerbsverstoß von einem Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Keinesfalls sollte die Unterlassungserklärung ohne Rechtsberatung unterschrieben werden. Eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung ist nur gerechtfertigt, wenn tatsächlich ein Wettbewerbsverstoß vorliegt, der die Bagatellgrenze des UWG überschreitet und auch im Übrigen die Anforderungen an eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung erfüllt.

Was tun, wenn Abmahnung im Briefkasten liegt?

Wer eine Abmahnung von der Kanzlei Beiten Burkhardt (für Ubisoft GmbH oder eine andere Mandantschaft) erhalten hat, sollte folgende Punkte beachten:

  • Keinen Kontakt zu Beiten Burkhardt aufnehmen!
  • Nicht unterschreiben, nicht zahlen!
  • Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht aufsuchen!

Ihr Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht wird sich das Abmahnschreiben von Beiten Burkhardt genau anschauen. Liegt tatsächlich ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht vor? Wenn ja, ist die Bagatellgrenze des UWG überschritten? Steht die abmahnende Firma (z.B. Ubisoft GmbH) tatsächlich die Aktivlegitimation zu? Liegt ein konkretes Wettbewerbsverhältnis vor? Sind die Anwaltskosten zu hoch, die geltend gemacht werden?

All diese Fragen können wir für Sie klären. Unsere Mandanten wurden bereits von Beiten Burkhardt abgemahnt und haben uns die Abmahnungen zur weiteren Bearbeitung übersandt. Gern helfen wir auch Ihnen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.