Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung der RAe Kornmeier für EMI Music Germany "David Guetta - Titanium (feat. Sia)"

Rechtstipp vom 17.01.2012
(11)
Rechtstipp vom 17.01.2012
(11)

Auch im Neuen Jahr erhalten viele Menschen große Kuverts von Anwälten, in denen ihnen die Verletzung von Urheberrechten vorgeworfen wird.

So etwa verschicken die RAe. Kornmeier aus Frankfurt derzeit im Namen der EMI Music Germany GmbH & CO. KG Abmahnungen für z. B. „David Guetta - Titanium (feat. Sia) - Various Artists/German Top 10 Single Chart Container vom 7.11. 2011.

Die wenigsten Abgemahnten rechnen mit einer solchen Abmahnung. Viele wissen gar nicht, ob Sie dieses Schreiben ernst nehmen müssen. Die meisten sind in erster Linie geschockt, da Sie sich zu eine Unterlassungserklärung und Zahlung eines Geldbetrages verpflichten sollen und gar nicht wissen ob und - wenn ja - wie man sich dagegen wehren kann.

Die Aufmachung der Abmahnschreiben lässt da nicht viel Platz für Hoffnung. Die Schreiben sind meist gespickt mit Paragrafen und scheinbar erwiesenen Vorwürfen. Es werden für Zahlung und Abgabe der Unterlassungserklärung enge Fristen gesetzt, was die Panik bei den Betroffenen oft noch steigert. Die Angst ist verständlich; man weiß ja nicht, was da alles auf einen zukommen kann und wie man sich am geschicktesten verhält.

Erste Informationen bekommt man bei Menschen, die den Umgang mit solchen Abmahnung gelernt haben und in ihrem Berufsalltag praktizieren.

Erste hilfreiche Informationen bekommt man natürlich auch in einem der zahlreichen Internetforen zu dem Thema; das führt aber bei vielen Menschen oft dazu, dass man nächtelang alles liest und danach immer noch nicht so wirklich weiß wie man sich selbst am besten verhält.

Sie können den Weg auch abkürzen und sich gerne bei mir zu einem ersten kurzen Informationsgespräch telefonisch oder per Mail melden. Anhand Ihres konkreten Falles würden wir dann das mögliche und wirkungsvollste weitere Vorgehen besprechen.

In den meisten Fällen gilt:

Unterlassungsansprüche und Schadensersatzansprüche lassen sich in Einzelfällen abwehren oder wenigstens auf ein erträgliches Maß reduzieren.

Auf jeden Fall sollten die vorformulierte Unterlassungserklärung nicht ohne Anpassung an den jeweiligen Einzelfall unterschrieben werden. Oftmals sind diese Unterlassungs- und Verpflichtungserklärungen zu weit gefasst und beschränken Ihre Rechtsposition.

Wir empfehlen daher eine sogenannte modifizierte Unterlassungserklärung mit der Sie wirklich nur das erklären, was im Einzelfall rechtlich geboten ist.

Sofern Sie sich mit mir in Verbindung setzen wollen, halten Sie das Abmahnschreiben bereit, damit wir uns auch über Logdaten und Fristen austauschen und verständigen können. Machen Sie sich ruhig einen Zettel mit Fragen fertig, damit Sie mit gutem Gefühl aus dem Gespräch rausgehen und nicht das Gefühl haben, das Wichtigste vergessen zu haben.

Bei Fragen fragen:

Rechtsanwalt Max Jelinek

Mobil: 0173 9590717

Telefon: 08075 2989710

Mail: office@imkki.de


aus den Rechtsgebieten IT-Recht, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Max Jelinek (Rechtsanwalt Max Jelinek Kanzlei Jelinek)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.