Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung der WeSaveYourCopyrights für Software Nexus

Rechtstipp vom 10.07.2014
(5)
Rechtstipp vom 10.07.2014
(5)

Aktuell verschickt die WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wohl zahlreiche Abmahnungen für das unerlaubte öffentliche Zugänglichmachen der Software Nexus. Das Computerprogramm soll in einem Filesharingnetzwerk öffentlich zugänglich gemacht worden sein. In der Abmahnung wird neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung auch ein Betrag in Höhe von 3.000 Euro gefordert. Nicht gerade wenig.

Wenn auch Sie eine solche Abmahnung erhalten haben, sollten Sie unbedingt Ruhe bewahren und erst einmal tief durchatmen. Dr. Frank Zander ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und sagt Ihnen, was Sie jetzt tun sollten.

1. Ruhe bewahren und eine kostenlose Ersteinschätzung anfordern

2. Nicht vorschnell die Unterlassungserklärung unterschreiben. Denn hiermit könnten Sie ein Schuldanerkenntnis abgeben!

3. Keine Zahlung an die We save your Copyrights RA-GmbH. Unser Ziel ist es, unberechtigte Forderungen abzuwehren oder den Betrag so weit wie möglich zu reduzieren.

Worum geht es in der Abmahnung?

Die Abmahnungen, die uns zurzeit vorliegen, haben die Software Nexus zum Gegenstand. Hierbei handelt es sich um eine professionelle Tonstudio-Software, mit denen eigene Musik kreiert werden kann. Die Kanzlei fordert einen Vergleichsbetrag von 3.000 Euro, da es sich um eine sehr teure Software handelt und fordert Sie zur Abgabe der Unterlassungserklärung auf.

Was ist jetzt zu tun?

Auch wenn Sie selbst kein Tonstudio betreiben, sollten Sie auf die Abmahnung reagieren. Häufig erleben wir, dass Kinder oder Jugendliche eine "Testversion" im Internet heruntergeladen haben. Auch wenn Eltern nicht zwingend für ihre Kinder haften, sollte man die Abmahnung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Benennt man etwa das Kind, kann dies verklagt werden, was von der WeSaveYourCopyrights Rechtanwaltsgesellschaft mbH in der Vergangenheit auch schon getan wurde.

Wir raten daher, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und zu prüfen, ob eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden muss. Keinesfalls sollten Sie vorschnell etwas unterschreiben oder gar bezahlen!

Wie kann mir ein Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht helfen?

Wir beschäftigen uns täglich mit Abmahnungen im Bereich Filesharing. Wir wissen daher, wie Sie sich fühlen und was jetzt zu tun ist. In der Regel geben wir eine modifizierte Unterlassungserklärung ab, die kein Schuldanerkenntnis enthält. Im nächsten Schritt prüfen wir dann, ob ein Anspruch der Gegenseite auf Zahlung besteht. Gerade dann, wenn der Anschluss auch von anderen genutzt wird (Familienangehörige, Wohngemeinschaft etc.) gibt es gute Möglichkeiten, die Forderung vollständig abzuwehren oder aber erheblich zu reduzieren.

Wir stehen Ihnen für eine kostenlose Ersteinschätzung gerne telefonisch unter 0621-39182022 oder per E-Mail (info@mp3abmahnung.de) zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Schwerpunktseite www.abgemahnt-wegen-filesharing.de.

Wir helfen Ihnen bei einer Abmahnung wegen Filesharings durch die Kanzlei WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH!

Ihr

Dr. Frank Zander

Rechtsanwalt und

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht         


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Gönnheimer & Zander Rechtsanwälte

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.