Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung durch Fareds – „Reasonable Doubt“

Rechtstipp vom 01.07.2014
Rechtstipp vom 01.07.2014

Die Kanzlei Fareds (http://www.wvr-law.de/abmahnung-fareds) mahnt im Namen der Reasonable Doubt Productions BC Inc. Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an dem Film „Reasonable Doubt“ ab.

Was wird dem betroffenen Anschlussinhaber vorgeworfen?

Laut dem Schreiben soll der Abgemahnte den Thriller „Reasonable Doubt“ innerhalb eines Filesharing-Netzwerks anderen Nutzern zur Verfügung gestellt und so widerrechtlich öffentlich zugänglich gemacht haben. Viele der Betroffenen können sich diesen Vorwurf nicht erklären. Bei solchen Online-Tauschbörsen ist jedoch zu beachten, dass durch das Herunterladen einer Datei den anderen Usern automatisch der Zugriff auf die Inhalte, die sich auf dem eigenen Rechner befinden, erlaubt wird. Dadurch wird das jeweilige Werk öffentlich zugänglich gemacht. Dieses öffentliche Zugänglichmachen ist jedoch allein dem Urheber bzw. Rechteinhaber vorbehalten und somit illegal.

Somit ist meist schon durch ein einmaliges Herunterladen eine Urheberrechtsverletzung gegeben.

Was möchte Fareds?

Fareds verlangt von dem Abgemahnten dreierlei: 

  • die unverzügliche und dauerhafte Löschung des abgemahnten Werks,
  • die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrags in Höhe von 1.200,00 Euro und
  • die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung innerhalb einer knapp bemessenen Frist.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich eine Abmahnung erhalten habe?

Nach Erhalt einer Abmahnung gilt es Ruhe zu bewahren. Vorschnelle Zahlungen führen dazu, dass ein Verhandeln über die Höhe des Betrags nicht mehr möglich ist. Sie sollten daher keine übereilten Handlungen tätigen, sondern zunächst die Frist notieren und innerhalb dieser einen fachkundigen Rechtsanwalt aufsuchen. Dieser kann für Sie die Abmahnung rechtlich prüfen.

Sollte ich eine Unterlassungserklärung abgeben?

In jedem Fall ist es sinnvoll eine Unterlassungserklärung abzugeben, da Sie nur so die Gefahr ausschließen können, dass ein kostspieliges, einstweiliges Verfügungsverfahren gegen Sie eingeleitet wird. Es ist jedoch nicht empfehlenswert die beigefügte Unterlassungserklärung zu unterschreiben, da diese meist zu weitgehend ist und daher für Sie nachteilig. Mithin sollte eine modifizierte Unterlassungserklärung formuliert werden, die nur die notwendigen Angaben enthält. Abzuraten ist von der Verwendung eines Musters einer modifizierten Unterlassungserklärung aus dem Internet. Diese Vorlagen können Ungenauigkeiten enthalten, die die gesamte Unterlassungserklärung vor Gericht völlig wertlos machen können.

Wenn auch Sie von Fareds für die Reasonable Doubt Productions Bc Inc. Wegen widerrechtlicher Verwertung des Films „Reasonable Doubt“ abgemahnt wurden, sollten Sie unser Angebot eines kostenlosen Erstgesprächs nutzen. Sie können uns unter der Telefonnummer: 030 965 35 854 sieben Tage die Woche erreichen. Aufgrund von Pauschaltarifen sind wir in der Lage unsere Leistungen bundesweit zu sehr fairen Preisen anzubieten.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Abmahnhelfer.de Team! 


Rechtstipps aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Werdermann | von Rüden

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.