Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung durch Rechtsanwalt Daniel Sebastian erhalten?

(1)

Täglich findet die Versendung von Abmahnungen durch den Rechtsanwalt Daniel Sebastian für den Mandanten Digirights statt. Für die Betroffenen, die die Abmahnungen dann erreichen, ist dies mehr als nur ein gehöriger Schreck, der sie jetzt trifft. Wie gehe ich mit einer Abmahnung um? Habe ich gegen eine solche Abmahnung überhaupt die Möglichkeit rechtlicher Schritte und was soll ich jetzt als nächstes tun? Fragen über Fragen, die sich bei den Betroffenen ergeben. Dazu kommt der Stress, von einer solchen Abmahnung bisher noch nie betroffen gewesen zu sein und somit vor völlig neue Herausforderungen gestellt zu werden. Neben der Aufforderung, künftig diese Handlungen zu unterlassen, sind mit einer solchen auch hohe Geldforderungen verknüpft. Grund genug, sich gegen diese Forderungen von Daniel Sebastian zu wehren und einen erfahrenen Anwalt an der Seite zu haben.

Mit der Abmahnung durch Digirights gehen dem Empfänger gleich viele verschiedene Forderungen zu. Zum einen begehrt, die Kanzlei von Daniel Sebastian mit der Abmahnung die Abgabe einer sogenannten strafbewehrten Unterlassungserklärung. Dazu erhalten die meisten Betroffenen anstelle der Schadenersatz- sowie Rechtsanwaltskosten für die zugegangene Mahnung die Aufforderung, einen Vergleichsbetrag sofort zu zahlen. Aktuell liegt die Höhe dieses Vergleichsbetrages bei  bis zu 4.800 Euro. Eine stolze Summe, die hier gefordert wird.

Der Aufbau der Abmahnung durch Daniel Sebastian ist immer gleich. In der ersten Zeile des Schreibens wird der Empfänger darüber informiert, für welchen Rechteinhaber die Vertretung erfolgt. In diesem Fall sind es Digirights. In der Folge weist der Anwalt den Empfänger der Abmahnung darauf hin, dass er die Rechte des Mandanten innerhalb von Filesharingnetzwerken massiv verletzt hat.

Auf der folgenden Seite des umfassenden und einen Laien durchaus beeindruckenden Briefes benennt Daniel Sebastian dann die Uhrzeit sowie auch das Datum, an dem der Verstoß stattgefunden hat. Auch die IP-Adresse, die Ihnen zugewiesen war, die aber variabel ist und die Sie nicht überprüfen können, und unter der der Tausch stattgefunden haben soll, wird genannt. Dazu erklärt der Anwalt auch gleich, dass die ermittelte IP-Adresse Ihrer Adresse aufgrund eines landgerichtlichen Beschlusses zugeordnet werden durfte.

Dazu werden Sie durch die Kanzlei beschuldigt, dass aufgrund der getroffenen Feststellungen klar sei, dass Dateien über Ihren Internetanschluss mit dem oben bezeichneten Werk öffentlich zugänglich gemacht wurden. Abschließend teilt Ihnen der Anwalt dann mit, dass er mit der rechtlichen Würdigung der Angelegenheit betraut ist und so kommen auch schnell die Forderungen zur Sprache, um die es geht.

Letztlich handelt es sich bei der Abmahnung um den Anspruch auf Unterlassung und so werden Sie unverzüglich zur Unterlassung der Verbreitung der geschützten Werke mittels Download aufgefordert.

Um die gesamte Angelegenheit zu beschleunigen, wird die Abmahnung dann auch mit einer Frist versehen. Der Anwalt setzt somit für den Empfänger eine Frist, bis zu der dieser die Unterlassungserklärung einreichen kann. Sollte dies nicht fristgerecht geschehen, wird dem Empfänger angedroht, dass dem Mandanten nun ein einstweiliges Verfügungsverfahren zukommt.

Damit Sie als Empfänger auch schnell antworten und Ihnen die Angelegenheit vermeintlich erleichtert wird, ist dem Schreiben von Rechtsanwalt Daniel Sebastian nun auch bereits eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt, die der Empfänger einfach nur unterschreiben und zurücksenden sollte.

Gleichzeitig wird der Empfänger der Abmahnung informiert, dass er für erforderliche Rechtsverfolgungskosten vollumfänglich einzustehen habe und die Kanzlei erklärt, dass ein Aufwendungsersatzanspruch und auch ein Anspruch auf Schadenersatz jederzeit durchgesetzt werden kann.

Beschwichtigend wiederum wird der Empfänger der Abmahnung abschließend noch einmal darauf hingewiesen, dass ein außergerichtliches Vergleichsangebot gemacht wird und er unter Fristsetzung zur Zahlung des Betrages von bis zu 4.800 Euro aufgefordert wird.

Für Sie als Empfänger einer solchen Abmahnung durch Rechtsanwalt Daniel Sebastian ist es sinnvoll, sich in jedem Fall von einem erfahrenen Anwalt vertreten zu lassen. Rechtsanwalt Christian Kramarz, LL.M., ist als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ihr Ansprechpartner. Wird bieten eine kompetente Beratung und Betreuung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt zum Pauschalpreis für die Abmahnungen von Rechtsanwalt Daniel Sebastian.

Unterschreiben Sie nämlich diese Abmahnung beziehungsweise Unterlassungserklärung, dann ergeben sich für Sie zahlreiche Nachteile. Zum einen erkennen Sie Ihre Schuld gegebenenfalls an. Weiterhin erkennen Sie die Forderungen und Kosten der Gegenseite an. Zudem sind Sie an eine solche Erklärung gebunden.

Wie reagiere ich nun auf eine derartige Abmahnung?

Unterschreiben Sie auf keinen Fall unüberlegt die beigefügte Unterlassungserklärung. Daraus ergeben sich nämlich zahlreiche Nachteile. Zum einen erkennen Sie so Ihre Schuld gegebenenfalls an. Weiterhin erkennen Sie auch die Kosten der Gegenseite an. Üblicherweise sind – auch bei einem Verschulden des Empfängers – die Vertragsstrafen sehr hoch angesiedelt und Sie würden sich mit einer vorzeitigen Unterschrift mit diesen Kosten einverstanden erklären.

Den Kopf in den Sand stecken und auf die Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian nicht zu regieren, ist aber auch keine Lösung!

Kontaktieren Sie uns, die Kanzlei von Rechtsanwalt Christian Kramarz, LL.M., Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, wenn Sie eine Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian erhalten haben. Wir helfen Ihnen weiter!


Rechtstipp vom 29.05.2016
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Kramarz LL.M. (Wirtschaft | Medien | Internet)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.