Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung durch Waldorf Frommer i.A.d. Warner Bros. - „Shameless - Emily“

Rechtstipp vom 24.09.2014
(2)
Rechtstipp vom 24.09.2014
(2)

Die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer (http://www.wvr-law.de/filesharing-abmahnung-waldorf-frommer) mahnt im Namen der Warner Bros. Entertainment GmbH Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzung an der TV-Folge „Shameless – Emily“ ab.

Der Betroffene soll mittels einer Internet-Tauschbörse anderen Nutzern die TV-Folge „Shameless – Emily“ zum Download angeboten und so widerrechtlich öffentlich zugänglich gemacht haben.

Aufgrund dieser Rechtsverletzung fordern die Anwälte der Kanzlei Waldorf Frommer von dem Abgemahnten, die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrags in Höhe von 519,50 Euro und die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung innerhalb einer knapp bemessenen Frist. In dieser Erklärung verpflichten Sie sich künftig keine Rechtsverletzungen mehr zu begehen.

Wie verhalte ich mich am besten, wenn ich eine Abmahnung erhalten habe?

Falls auch Sie ein Abmahnschreiben von der Kanzlei Waldorf Frommer für die Warner Bros. Entertainment GmbH wegen unerlaubter Verwertung der TV-Folge „Shameless – Emily“ in Ihrem Briefkasten vorgefunden haben, sollten Sie nicht in Panik ausbrechen. Vielmehr sollten Sie die folgenden Handlungsempfehlungen beherzigen: 

  1. Nicht voreilig zahlen!
  2. Nichts unterschreiben!
  3. Keinen Kontakt mit Waldorf Frommer aufnehmen!
  4. Rechtsanwalt konsultieren
  5. Frist wahren!

Sie sollten von voreiligen Handlungen absehen, da Sie sich so oft Ihre Verteidigungsmöglichkeiten selbst abschneiden. Stattdessen sollten Sie sich die Ihnen gesetzte Frist notieren und innerhalb dieser einen spezialisierten Rechtsanwalt kontaktieren. Dieser kann für Sie die Rechtmäßigkeit der geltend gemachten Ansprüche prüfen. Zudem kann er die beigefügte Unterlassungserklärung abändern, sodass sie sich nur noch auf die nötigsten Angaben beschränkt.

Lohnt es sich, gegen die Abmahnung vorzugehen?

Ein Vorgehen gegen die Abmahnung lohnt sich in vielen Fällen.

Häufig unterlaufen bei der Ermittlung der IP-Adresse Fehler. Hier könnte ein möglicher Ansatzpunkt liegen, sofern Sie sich sicher sind, dass Sie die in Frage stehende Urheberrechtsverletzung nicht begangen haben. Im gerichtlichen Verfahren trägt nämlich der Rechteinhaber die Beweislast, dass die Zuordnung der IP-Adresse zum Anschlussinhaber korrekt war.

Außerdem kann es sein, dass Sie nicht vollumfänglich oder sogar gar nicht haften. Die Frage der Haftung hängt von den Faktoren des Einzelfalls ab und kann deshalb nicht pauschal beantwortet werden. In jedem Fall sollte aber ermittelt werden, ob und inwieweit Sie für die in Frage stehende Urheberrechtsverletzung haften.

Nutzen Sie unser kostenloses Erstgespräch und rufen Sie uns unter der Telefonnummer: 030 965 35 854 an. Gerne können Sie auch das Kontaktformular, welches Sie auf unserer Website finden, ausfüllen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Abmahnhelfer.de Team!


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Kanzlei Werdermann | von Rüden

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.