Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung durch Waldorf Frommer i.N.d Twentieth Century Fox Home Entertainment wg. „Sleepy Hollow“

(1)

Die Anwaltskanzlei Waldorf Frommer aus München verschickt in Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH Abmahnungen an Anschlussinhaber wegen der Nutzung diverser Filesharingportale.

Vorliegend geht es um die US-amerikanische Mysteryserie "Sleepy Hollow", welche kürzlich in die zweite Staffel gegangen ist.

Einzelne oder mehrere Folgen sollen weltweit anderen Nutzern zum Download über o.g. Portale angeboten worden sein.

Der Rechteinhaber begehren nicht nur eine strafbewehrte Unterlassungserklärung innerhalb einer kurzen Frist, sondern auch die Zahlung eines pauschalen Schadensersatzes vom 600 €, sowie weitere 215 € als entstandene Rechtsverfolgungskosten, also insgesamt einen Betrag in Höhe von 815 €.

Die dargelegte rechtliche Bewertung durch die Anwaltskanzlei ist meist nicht so eindeutig, wie der Rechteinhaber sie vortragen lässt.

Ein Vorgehen gegen ein derartiges Schreiben ist durchaus lohnenswert. Dies sollte in jedem Einzelfall individuell beleuchtet werden.

Beachten Sie:

Den geltend gemachten Schadenersatz muss nur der tatsächliche Täter bezahlen (also z. B. derjenige, der auch wirklich das Werk geuploadet hat).

Der sog. Störer (also z. B. der Anschlussinhaber) würde allenfalls wegen des geltend gemachten Aufwendungsersatzes (Anwaltskosten) in Anspruch genommen werden können.

Es hat sich gezeigt, dass man bei sachgerechter Behandlung der Abmahnung den begehrten Zahlbetrag entweder reduzieren oder ggf. sogar die Zahlung gänzlich abwenden kann.

Es ist wichtig:

  • die Frist nicht ungenutzt verstreichen zu lassen,
  • nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei Waldorf Frommer zu treten,
  • die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung nicht zu unterschreiben,
  • keine Zahlungen ohne vorherige Absprache  zu leisten und
  • sich vor Ablauf der Frist anwaltlichen Rat einzuholen.

Um die geltend gemachten Ansprüche zu prüfen, übermitteln Sie dazu das vollständige Abmahnschreiben zusammen mit Ihrer Telefonnummer per E-Mail oder per Fax.

Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Hier wird eruiert, wie das für Sie bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann.

Rechtsanwalt Sascha Tawil


Rechtstipp vom 18.11.2014
aus der Themenwelt Urheberrecht und dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Sascha Tawil (Kanzlei Tawil)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.