Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung: Kanzlei Rasch - EMI Music Germany „Sieben Leben“ Matthias Reim

Rechtstipp vom 18.04.2011
(10)
Rechtstipp vom 18.04.2011
(10)

Es war nur eine Frage der Zeit, bis uns die nächste Abmahnung der Kanzlei Rasch erreicht. Die Hamburger Rechtsanwälte mahnen weiter fleißig ab. Doch der Vorwurf bleibt immer der gleiche: Abmahnung wegen unerlaubter Verwertung geschützter Musikwerke. Dieses Mal werden Urheberrechtsverletzungen der EMI Music Germany GmbH & Co.KG gerügt, bezüglich des Musiktitel „Sieben Leben" von Matthias Reim.

Die Rechtsanwaltskanzlei Rasch wirft unserem Mandanten vor, er habe über seinen Internetanschluss das Musikalbum „Sieben Leben" - Matthias Reim in einem Filesharing-Netzwerk illegal heruntergeladen und anderen Netzwerk-Nutzern zum Download angeboten. Durch dieses angebliche öffentliche Zugänglichmachen der Musiktitel, das anhand der IP-Adresse zurückverfolgt werden konnte, wurden die Urheberrechte der EMI Music Germany GmbH §& Co.KG verletzt.

Aufgrund dieser Rechtsverletzungen fordern die gegnerischen Rechtsanwälte nun dazu auf, eine Gesamtsumme von € 1200,00 zu bezahlen um die Angelegenheit im Wege eines Vergleiches beizulegen. Dieser Betrag setzt sich aus einem Schadensersatzanteil sowie den mit der Rechtsverfolgung entstandenen Rechtsanwaltskosten zusammen, der innerhalb von 14 Tagen beglichen werden soll.

Dem Abmahnschreiben ist auch eine strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung beigefügt, die er aufgefordert wird spätestens innerhalb einer Woche unterschrieben zurückzusenden. In dieser soll sich unser Mandant dazu verpflichten, es künftig zu unterlassen, geschützte Werke der EMI Music Germany GmbH §& Co.KG oder Teile davon öffentlich zugänglich zu machen. Anderenfalls treffe ihn eine Vertragsstrafe in Höhe von € 5.001,00.

Wie so häufig ist auch die vorliegende Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung vorformuliert. Hier empfiehlt es sich jedoch, diese nicht blindlings zu unterzeichnen, sondern von einem erfahrenen Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Denn nicht selten sind Abmahnungen unberechtigt, da beispielsweise bei der Ermittlung der IP-Adresse Fehler unterlaufen sein können. Auch zu weit gefasste Unterlassungserklärungen bergen erhebliche Risiken, denen durch eine präzise Fassung in Form einer modifizierten Unterlassungserklärung entgegengewirkt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auch unter

www.abmahnung.rdp-law.de


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Röhl · Dehm & Partner Rechtsanwälte mbB

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.