Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung von Waldorf Frommer wegen „The Commuter“ – die richtige Reaktion auf Filesharing-Vorwürfe!

(8)

Im Auftrag der Studiocanal GmbH mahnt die Kanzlei Waldorf Frommer aktuell wegen Filesharing des Films „The Commuter“ ab. Vorgeworfen wird, dass das urheberrechtlich geschützte Filmwerk im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 6 UrhG auf einer Internettauschbörse angeboten, übertragen und einer unbekannten Vielzahl an Personen verfügbar gemacht wurde.

The Commuter“ ist ein Actionfilm aus 2018 von Jaume Collet-Serra mit Liam Neeson in der Hauptrolle. Eine Fremde möchte, dass der Versicherungsmakler und Pendler Michael MacCauley (Liam Neeson) mit nur zwei Hinweisen einen bestimmten Fahrgast seiner morgendlichen Zugfahrt findet und wird dabei mit dem Wohlergehen seiner Familie erpresst – ihm bleibt nichts anderes übrig, als das Spiel der mysteriösen Frau mitzuspielen.

Mit der Abmahnung zu diesem Film verfolgt die Kanzlei Waldorf Frommer die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung und die Zahlung in Höhe von € 915,00.

Hier empfehlen wir bereits ausdrücklich, dass Sie auf die persönliche Kontaktaufnahme zur Abmahnkanzlei verzichten. Unterzeichnen Sie auch keine Unterlassungserklärung und tätigen Sie keine Zahlung. Wenden Sie sich zuerst an einen auf Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt, der Ihren Fall prüft.

Solche Filesharing-Fälle erfordern die Berücksichtigung diverser Faktoren. Die grundlegende Vermutung, dass der Anschlussinhaber der Täter ist, kann schon durch die fehlerhafte Ermittlung der IP-Adresse unbegründet sein. Aber selbst bei einer fehlerfreien Ermittlung ist noch nicht zwangsläufig bestätigt, dass der Anschlussinhaber auch selbst der Täter war. Im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt es daher regelmäßig auf die sekundäre Darlegungslast an, welche eine Haftung ausschließen kann. Dafür muss die ernsthafte Möglichkeit eines alternativen Geschehensablaufs dargelegt werden können, sodass auch andere Personen als Täter in Frage kommen. 

Der Abgemahnte muss dafür aber nicht ermitteln, wer tatsächlich der Täter war, sondern muss lediglich die ihn treffende Vermutung erschüttern. Die Anforderungen an diese sekundäre Darlegungslast sind allerdings von Gericht zu Gericht unterschiedlich. Für Laien ist die Situation unberechenbar und birgt ein großes Risiko. Professionelle Beratung durch einen Fachmann ist daher unerlässlich. 

Sie befinden sich in einer ähnlichen Situation? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu unserer Kanzlei auf und profitieren Sie von unserer kostenlosen Erstberatung und Erfahrung mit solchen Sachverhalten.

Haben Sie auch eine Abmahnung erhalten? Dann beachten Sie folgende Tipps:

  • Geraten Sie nicht in Panik.
  • Nehmen Sie die Abmahnung dennoch ernst. Versäumte Fristen verursachen weitere unnötige Kosten.
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zur Abmahnkanzlei auf – unüberlegte Aussagen lassen sich später gegen Sie verwenden. 
  • Unterzeichnen Sie die Unterlassungserklärung nicht – das kann gegebenenfalls als Schuldeingeständnis gewertet werden.
  • Gehen Sie kein Risiko ein und suchen Sie sich professionelle Hilfe eines auf Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt.

Nutzen Sie dabei unsere jahrelange Erfahrung. Wir beraten Sie gerne zu Ihrem Einzelfall. Die Erstberatung ist dabei kostenlos und unser Anspruch ist nicht die Vergleichsaushandlung, sondern die Vermeidung jeglicher Zahlungen an die Gegenseite. 

Sie erhalten eine Einschätzung zu Ihrem Sachverhalt und kriegen mögliche Vorgehensstrategien aufgezeigt. Wir legen Ihnen die Kosten für unsere weitere Beauftragung transparent dar und dann liegt es an Ihnen, ob Sie diese anschließend wahrnehmen möchten.

Folgende Vorteile bieten wir Ihnen

  • Angebot der kostenlosen telefonischen Erstberatung.
  • Vertretung zum transparenten Pauschalbetrag, keine versteckten Kosten.
  • Im gesamten Bundesgebiet tätig.
  • Profitieren Sie von unserer weitreichenden Erfahrung aus unzähligen Abmahnfällen.
  • Schnelle und kompetente Kommunikation per Telefon.
  • Ein Termin in unserer Kanzlei ist nicht notwendig.

Für weitere Informationen zum Thema Filesharing besuchen Sie gerne unsere Website: http://www.kanzleibrehm.de/abmahnung-wegen-filesharing-erhalten/

Kontaktieren Sie uns und nutzen Sie unsere weitreichende Erfahrung insbesondere im Umgang mit Abmahnfällen. 

Ihre Kanzlei Brehm


Rechtstipp vom 01.09.2018
aus der Themenwelt Urheberrecht und den Rechtsgebieten Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Markus Brehm (Anwaltskanzlei Brehm)