Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung Waldorf Frommer für Getty Images

(39)

Haben Sie unerfreuliche Post von den Waldorf Frommer Rechtsanwälten erhalten, weil Sie angeblich ein Bild kopiert und verwendet haben?

Seit neuestem vertritt die Kanzlei Waldorf Frommer neben Musikproduzenten und Filmherstellern nun auch die Firma Getty Images mit Sitz in Irland. Die Firma Getty Images hat sich unzählige Lichtbildwerke und auch Lichtbilder, sprich Fotos, schützen lassen. Mit anti-piracy-Programmen werden nun die einzelnen Homepages der Internetuser überprüft, ob geschütztes Bildmaterial der Firma Getty Images kopiert und verwendet wurde.

In rechtlicher Hinsicht sind Fotografien Lichtbildwerke gemäß § 2 Nr. 5 UrhG oder mindestens jedoch Lichtbilder gemäß § 72 UrhG. Gemäß den §§ 2 Nr. 5, 72 UrhG ist jedes Lichtbild bzw. Lichtbildwerk geschützt, sofern es eine gewisse Schöpfungsintensität erreicht hat. Dabei spielt keine Rolle, ob es sich um ein besonders künstlerisch wertvolles Lichtbild handelt, sondern lediglich, ob es eine gewisse Aussagekraft, die über Belanglosigkeit hinausgeht, innehat.

Derjenige, der das Foto aufgenommen hat, ist nach dem Urhebergesetz alleiniger Rechteinhaber für die Verwertung, Vervielfältigung und Verbreitung.

Getty Images hat sich hier als Marktführer unzählige Lichtbilder schützen lassen, deren Aussagekraft geradeso über die Belanglosigkeit hinausgeht. Beispielsweise hat Getty Images ein „Erdbeerschälchen" von oben fotografiert, sodass möglicherweise jede von Ihnen fotografierte Erdbeere schon zu einer Abmahnung neuerdings durch die Anwaltskanzlei Waldorf Frommer führen kann!

Wenn Sie eine solche Abmahnung der Waldorf Frommer Rechtsanwälte erhalten haben, verfallen Sie bitte nicht in Panik.

Unterschreiben Sie keinesfalls die Ihnen übersandte Unterlassungserklärung ohne diese durch einen Spezialisten für Urheberrecht abändern bzw. entschärfen zu lassen!

Zahlen Sie keinen Schadensersatz. Nach dem geltenden Recht hat der Lizenzinhaber lediglich einen Anspruch auf eine sogenannte Lizenzgebühr in Lizenzanalogie. Der Geschädigte ist nach dem Gesetz so zu stellen, als sei ein Lizenzvertrag zustande gekommen und kann daher nur diese Lizenzgebühr von dem Verletzter (also Ihnen) verlangen.

Bevor Sie dem Auskunftsverlangen der Anwaltskanzlei Waldorf Frommer nachkommen, empfehlen wir Ihnen dringend keinen Kontakt mit dieser Kanzlei aufzunehmen, sondern den Rat eines Spezialisten für Urheberrecht einzuholen.

Wir stehen Ihnen gerne in all diesen Fällen zur Seite. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-mail unter info@schaeferundschaefer.de

Wir können helfen.


Rechtstipp vom 21.03.2011
aus der Themenwelt Urheberrecht und den Rechtsgebieten Markenrecht, Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Christian Giese (Anwaltskanzlei Giese)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.