Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Abmahnung Waldorf Frommer - „Homeland“, „How I Met Your Mother”

(19)

Im Rahmen eines Beratungsmandats liegt uns eine Abmahnung der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH zur Prüfung vor. Vertreten wird die benannte Firma durch die bekannte Münchner Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte. Gegenstand dieser Abmahnung ist der Vorwurf insbesondere der öffentlichen Zugänglichmachung von Einzelfolgen der bekannten TV-Serien „Homeland" sowie „How I Met Your Mother".

Im Rahmen der Abmahnung fordert die Kanzlei namens der oben benannten Firma vom Inhaber des Internetanschlusses die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages in Höhe von EUR 865,00. Dieser soll der Abgeltung der Schadensersatz-, Rechtsanwalts- und Verfahrenskosten dienen.

Wie man der Höhe des Abgeltungsbetrages auch in dieser Abmahnung entnehmen kann, hat sich nach Neuregelung der Kostentragungspflicht im Falle einer anwaltlichen Abmahnung nach § 97a UrhG keine wesentliche Entlastung des Verbrauchers ergeben. So sind die Anwälte der Rechteinhaber dazu übergegangen, die gesetzlich reduzierten Anwaltskosten durch eine Erhöhung der Schadensersatzbeträge zu kompensieren, der hier auf einen Betrag von EUR 650,00 festgesetzt wurde.

Wie auch vorliegend bedarf es inhaltlich stets einer genauen Prüfung, ob der abgemahnte Anschlussinhaber auch tatsächlich aufgrund eigenen Handelns haftet. Hierbei gilt es, wenn eine eigene Verantwortlichkeit des abgemahnten Anschlussinhabers nicht gegeben ist, die aktuelle Rechtsprechung hinsichtlich der Verantwortlichkeit für das Handeln Dritter, sei es Familienangehörige (z.B. BGH, „Morpheus"-Urteil vom 15.11.2012, AZ: - I ZR 74/12 -) oder auch WG-Mitbewohner (z.B. Landgericht Köln, Urteil vom 14.03.2013, AZ: - 14 O 320/12 -), zu beachten.

Stets sollten Sie einer Abmahnung wie der Vorliegenden Beachtung schenken und vor Abgabe einer Reaktion fachkundige Hilfe einholen. Nicht zu empfehlen ist hierbei, der Abmahnung mit Nichtbeachtung zu begegnen und die gesetzten Fristen ohne Reaktion verstreichen zu lassen. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne und erläutern Ihnen im Rahmen einer ersten Kontaktaufnahme, gerne auch per Mail oder Telefon, die Erfolgsaussichten für ein entsprechendes Vorgehen.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.