Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzungen „Gotham“ und „The Flash“

(3 Bewertungen) 4,0 von 5,0 Sternen (3 Bewertungen)

Die in München ansässige Kanzlei Waldorf Frommer, die jährlich zehntausende Abmahnungen im Auftrag ihrer Klienten verschickt, ist zur Zeit wieder einmal für die Warner Bros. Entertainment GmbH im Dienst. In den verschickten Abmahnungen wird den Betroffenen vorgeworfen Folgen von den Serien „Gotham“ und/oder „The Flash“ anderen Nutzern von sogenannten Filesharing-Netzwerken zum Download zur Verfügung gestellt zu haben. Diese Netzwerke werden auch Internettauschbörsen oder p2p-Netzwerke genannt.

Nicht vorschnell bezahlen oder unterschreiben

Die Kanzlei fordert neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung die Zahlung eines Vergleichsbetrages. Dieser orientiert sich an der Zahl der Folgen, die man anderen Nutzern zur Verfügung gestellt habe. Die Forderungen der Kanzlei Waldorf Frommer liegen oft im vierstelligen Bereich und schockieren die Betroffenen förmlich. Dennoch muss man Ruhe bewahren und bedacht vorgehen. Die vorformulierte Unterlassungserklärung sollten Sie nicht vorschnell unterschreiben und sie umgehend von einem auf das Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen lassen. Beeilen sollten Sie sich in jedem Fall, denn die Fristen sind absichtlich sehr kurz bemessen und ein Zögern kann teuer werden.

Die Haftung des Anschlussinhabers kann oft ausgeschlossen werden

Zunächst muss schnellstens geprüft werden, ob überhaupt eine Einstandspflicht für die behauptete Urheberrechtsverletzung besteht. Allein aus der Tatsache, dass der Internet-Anschluss bereit gestellt wird, kann noch keine Verantwortlichkeit gefolgert werden. Das gilt vor allem dann, wenn es um sog. Drittbeteiligungsfälle geht. Das heißt, dass die vorgeworfene Rechtsverletzung auch von Besuchern, Mitbewohnern oder Familienangehörigen begangen worden sein könnte. In einem solchen Fall kann eine Einstandspflicht des Anschlussinhabers sehr oft ausgeschlossen werden. Hier kommt es nur darauf an, ob man als Anschlussinhaber seiner Aufklärungs- und Kontrollpflicht nachgekommen ist und der Anschluss passwortgeschützt ist.

Wenn Sie betroffen sind, zögern Sie nicht sich helfen zu lassen. Nach einer zuverlässigen Einschätzung Ihres Falles und einer Bewertung des Risikos, können wir Ihnen schnell und tatkräftig zur Seite stehen, um das Prozess- und Kostenrisiko zu verringern. Melden Sie sich umgehend, wir freuen uns, Ihnen helfen zu können. 


Rechtstipp vom 15.11.2017
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Jörg Schmeißer (Rechtsanwalt Jörg Schmeißer) Rechtsanwalt Jörg Schmeißer

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Ihre Spezialisten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.