Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Anerkennung eines deutschen Testaments in New York (USA) der Form nach

(9)

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob ein nach deutschem Recht der Form nach wirksam errichtetes Testament in New York als der Form nach anerkannt wird.

Form des Testaments nach deutschem Recht

Wie ein Testament bei Anwendbarkeit deutschen Rechts der Form nach zu errichten ist, regelt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Gemäß § 2231 BGB kann regelmäßig wie folgt ein Testament errichtet werden:

  1. Durch Niederschrift vor einem Notar (§2232 BGB);
  2. Durch eigenhändiges Testament (§2247 BGB).

Für die Wirksamkeit ist es dabei keine Voraussetzung, dass Zeugen die Unterschrift des Testators bestätigen.

Form des Testaments nach dem Erbrecht von New York

Nach dem Recht von New York ist ein Testament als „Zwei-Zeugen-Testament“ zu errichten, § 3-2.1 „Estates, Powers and Trusts Law“ (EPTL), d. h. 2 Zeugen müssen durch Unterschrift unter das Testament bezeugen, dass der Testator das Testament in ihrer Anwesenheit unterschrieben hat oder – unter bestimmten Voraussetzungen – ein Dritter in seinem Namen und Auftrag unterschrieben hat. Ist der Zeuge auch Begünstigter, entfällt seine Begünstigung wenn nicht zwei Testierzeugen verbleiben, §3-3.2(a)(1) EPTL.

Anerkennung eines deutschen Testaments in New York

Entspricht ein nach deutschem Recht (form-)wirksam errichtetes Testament nicht der Form des Rechtes von New York, wird es gemäß 3-5.1.(c) EPTL anerkannt, wenn

  1. es der Form des Rechts am Errichtungsort (Ortsform) zum Zeitpunkt der Errichtung oder
  2. der Form der Jurisdiktion, in welcher der Testator sein Domicile bei Errichtung oder bei seinem Tod hatte,

genügt.

Sind nach diesen Formen keine Zeugen erforderlich, so kann das Testament auch ohne das Zeugnis von Zeugen anerkannt werden. Ein vor einem deutschen Notar errichtetes Testament wird daher auch immer in New York anerkannt. Ein eigenhändiges Testament wird ebenfalls regelmäßig wirksam sein.


Rechtstipp vom 23.11.2016
aus der Themenwelt Erbe und Nachlass und dem Rechtsgebiet Erbrecht | Amerikanisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors