Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Anton Westrich (Kirchardt), W&K Financial Service: BaFin ordnet Abwicklung an

17.07.2017: erneut hat die Bundesanstalt für Dienstleistungsaufsicht (BaFin) die umgehende Einstellung und Abwicklung unerlaubt betriebener Einlagengeschäfte angeordnet. Herrn Anton Westrich aus Kirchardt bei Heilbronn wurde bereits zum 4. April dieses Jahres seine insoweit betriebene Geschäftstätigkeit untersagt sowie die umgehende Abwicklung aufgegeben. Der immerhin schon vor einem Vierteljahr ergangene Bescheid ist zwischenzeitlich noch nicht rechtskräftig, wenngleich sofort vollziehbar.

W&K Financial Service unerlaubt betrieben

Herr Anton Westrich hatte hier über sogenannte Privatdarlehensverträge („W&K Financial Service“) Kapital seiner Kunden entgegengenommen und eine Verzinsung zugesagt. Darüber hinaus hatte Westrich Lebensversicherungsverträge entgegengenommen („WPD Financial Service d.o.o“) und im Gegenzug zu einem späteren Zeitpunkt ratierlich verzinste Rückzahlungsmodelle versprochen. Beide Geschäftsbetriebe stufte die BaFin als Einlagengeschäfte ein. Eine Genehmigung zu diesen Unternehmungen hatte Herr Westrich nicht.

Unerlaubtes Einlagengeschäft „WPD Financial Service d.o.o“

Für die betroffenen Investoren beziehungsweise Kapitalgeber und ursprünglichen Versicherungsnehmer bleibt auch in diesem Fall zu hoffen, dass Herr Anton Westrich seinen Verpflichtungen tatsächlich vollumfänglich und unverzüglich nachkommen können wird. Bedauerlicherweise zeigt die Erfahrung auf dem sogenannten „Grauen“ und insoweit unregulierten oder allenfalls teilregulierten Kapitalmarkt, dass sich hier immer wieder eine Vielzahl grauer (respektive schwarzer) Schafe tummelt. Im Zweifel dürfte ein unverzügliches Vorgehen im Hinblick auf die möglichst erfolgreiche Durchsetzung möglicherweise bestehender Schadensersatzansprüche von Vorteil sein.

Adwus Rechtsanwälte in Kooperation mit Prof. Dr. jur. habil. Jürgen Rath

Adwus Rechtsanwälte in Kooperation mit Prof. Dr. jur. habil. Jürgen Rath wurden im Jahre 2003 als Kanzlei Wittmann & Schmitt Rechtsanwälte gegründet und im Rahmen der Expansion im Jahre 2015 in Adwus Rechtsanwälte umfirmiert.

Die Schwerpunkte der anwaltlichen Tätigkeit der seit 2003 bestehenden Kanzlei liegen in den Bereichen des Wirtschaftsrechts, insbesondere des Bank- und Kapitalmarktrechts. Adwus Rechtsanwälte führen auf diesen Gebieten ständig mehrere hundert Verfahren. Hierbei vertritt die Kanzlei sowohl Anleger als auch Emittenten von Kapitalanlagen. Aufgrund der umfangreichen und langjährigen Erfahrung auf diesen Tätigkeitsfeldern verfügen Adwus Rechtsanwälte über qualifizierte Sachkenntnisse und aber auch die technischen Ressourcen, sogenannte Massen- oder Sammelverfahren zu führen. Weitergehende Informationen zu allen aktuellen Fällen finden Sie auf unserer Internetpräsenz unter „Rechtsgebiete“ – „Bank- und Kapitalmarktrecht“.

Kompetenz, Expertise, faire und transparente Kosten

Wir stehen mit unserem bundesweit tätigen Unternehmen für ausgewiesene fachliche Kompetenz und langjährig erworbene Expertise und setzen uns mit Erfahrung und Leidenschaft dafür ein, Ihre Interessen und Rechte bestmöglich zu vertreten.

Adwus Rechtsanwälte sind auch am Wochenende und an Feiertagen für Sie erreichbar und stehen für faire und transparente Kosten.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte) Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte)