Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Anwalt einschalten wegen Creditreform?

aus dem Rechtsgebiet IT-Recht

Viele Menschen haben Probleme mit Auskunfteien wie der Schufa. Allerdings gibt es noch weitere große Auskunfteien wie die Schufa, namentlich beispielsweise die Creditreform. Teilweise kann es sein, dass die Schufa-Auskunft „sauber“ ist, bei der Creditreform hingegen negative Einträge vorhanden sind. Sollten Sie von Problemen mit der Creditreform betroffen sein, könnte die Einschaltung eines Rechtsanwalts in Ihrem Fall Sinn machen. Ihr Anwalt sollte auf das Datenschutzrecht spezialisiert sein und insbesondere über einschlägige Erfahrungen im Umgang mit Auskunfteien und rechtswidrigen Einträgen verfügen.

Negative Einträge bei der Creditreform

Ähnlich wie die Schufa speichert auch die Creditreform relevante Daten über Bundesbürger. Nicht jedes Unternehmen ist Vertragspartner der Schufa, sondern immer mehr Unternehmen befassen sich mit anderen Auskunfteien wie beispielsweise der Creditreform. Sollten Sie mit einem Unternehmen eine Zahlungsvereinbarung geschlossen haben, welches mit der Creditreform zusammenarbeitet, und sollten Sie dann Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht rechtzeitig nachkommen, kann es zu einem negativen Eintrag bei der Creditreform kommen. Allerdings muss sich die Creditreform an geltendes Datenschutzrecht halten. Es ist nicht zulässig, „einfach so“ negative Eintragungen zu veröffentlichen. Dies darf weder die Schufa noch die Creditreform. Bei speziellen Fragen zu der rechtlichen Zulässigkeit sollten Sie einen Anwalt fragen. Unsere Kanzlei ist seit Jahren auf Auskunfteien spezialisiert und steht Ihnen gern als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Das Datenschutzrecht lässt es Auskunfteien nur in sehr engen Grenzen überhaupt frei, Daten über Bundesbürger zu speichern. Der Regelfall ist, dass vor einer Eintragung bei der Creditreform eine zweifache Mahnung an den Betroffenen hinsichtlich seiner Zahlungsverpflichtungen erfolgen muss. Wurden Sie nicht gemahnt, sollte die Eintragung kritisch hinterfragt werden. Allerdings gibt es von der Mahnungsvoraussetzung auch Ausnahmen im Gesetz. Eine Ausnahme hierfür ist beispielsweise ein Dauerschuldverhältnis. Bei näheren Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen als Anwaltskanzlei gern zur Verfügung.

Sollten Sie mit negativen Eintragungen bei der Creditreform konfrontiert sein, empfiehlt es sich, zunächst eine Auskunft bei der Creditreform anzufordern. Dies kann im Zweifel auch Ihr Anwalt für Sie erledigen. In der Datenübersicht der Creditreform sehen Sie Ihre dort gespeicherten Eintragungen. Nicht jeder Eintrag ist ein negativer Eintrag. Hier sollte differenziert werden.

Negativer Eintrag und „normaler“ Eintrag

Die Creditreform speichert nicht nur negative Einträge, sondern überwiegend sogenannte neutrale Dateneinträge. Beispielsweise könnte ein kreditgebendes Institut, welches mit der Creditreform zusammenarbeitet, dort „einfach“ Ihren Kredit und die Zahlungsmodalitäten eintragen lassen. Diese Eintragung ist nicht per se negativ. Ein Anwalt kann sich die Eintragung anschauen und Ihnen klar mitteilen, ob es sich um eine negative oder eine „neutrale“ Eintragung handelt. Allerdings kann auch die Gesamtheit der neutralen Eintragungen bei der Creditreform Probleme bereiten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Mandanten, die sehr viele Eintragungen – und seien es nur neutrale Eintragungen – bei der Creditreform haben, einen schlechten Bonitätsindex bekommen. Dies kann im Einzelfall zu Problemen führen, die letztlich ein Anwalt versuchen sollte, zu lösen.

Rechtsanwalt in Sachen Creditreform

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, einen Anwalt in Sachen Creditreform einzuschalten, sollten Sie einiges beachten. Im Internet gibt es verschiedene Anbieter, die Ihnen „angeblich“ bei der Lösung von Problemen mit der Creditreform helfen. Nicht immer steckt ein Anwalt hinter einem solchen Serviceanbieter. Teilweise wird im Internet kostenpflichtig angeboten, eine Auskunft bei der Creditreform einzuholen. Ihr Anwalt kann für Sie einmal pro Jahr kostenlos eine Auskunft anfordern. Wir raten daher nicht dazu, einen eigenen Serviceanbieter hinsichtlich der Auskunft einzuschalten.

Ein Rechtsanwalt, der sich mit Creditreform auseinandersetzen muss, sollte über datenschutzrechtliche Expertise verfügen. Letztlich muss sich die Creditreform bei jeder Eintragung, und sei es nur einer neutralen Eintragung, im Rahmen des Datenschutzgesetzes bewegen. Beispielsweise könnte Ihr Anwalt für Sie feststellen, dass falsche Eintragungen bei der Creditreform über Sie vorgenommen worden sind. Teilweise kann es sein, dass veraltete, fehlerhafte oder gänzlich falsche Daten über Sie dort veröffentlicht sind. Ihr Anwalt wird dann auf eine Korrektur der Daten oder auf eine gesamte Löschung der Eintragungen pochen.

Unsere Kanzlei ist tagtäglich mit Auskunfteien wie der Creditreform konfrontiert. Uns kontaktieren Mandanten bundesweit, die einen Anwalt suchen, der sich auf Fälle hinsichtlich Schufa und Creditreform spezialisiert hat. Wir bieten an, dass Sie uns Ihre Fallkonstellation unverbindlich schildern. Gern können Sie uns auch Ihren Creditreform-Auszug zusenden und ein Anwalt aus unserem Haus wird sich unverbindlich mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir sprechen mit Ihnen über die Möglichkeiten, rechtlich gegen Creditreform oder die eintragenden Unternehmen vorzugehen. Wir werden erst auf ausdrücklichen Wunsch Ihrerseits kostenpflichtig für Sie tätig und teilen Ihnen vorher mit, welche Kosten genau auf Sie zukommen. So können Sie selbst abschätzen, wie sich die Kosten zu den Erfolgsaussichten verhalten.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Thomas Feil (Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) Rechtsanwalt Thomas Feil

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Thomas Feil (Feil Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)