Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

anwalt.de-Index August 2020: Sind Zufriedenheit und Optimismus gekommen, um zu bleiben?

  • 1 Minute Lesezeit
  • (19)
anwalt.de-Index August 2020: Sind Zufriedenheit und Optimismus gekommen, um zu bleiben?
Fiona Pröll anwalt.de-Redaktion

Die Corona-Krise vom Frühjahr verliert zusehends ihren Einfluss auf die Auftragslage der Rechtsanwälte. Im August zeigte sich über die Hälfte von ihnen mit der aktuellen Geschäftssituation zufrieden. Noch mehr blicken optimistisch in die Zukunft. Die kommenden Monate werden zeigen, ob sich die positive Lage etabliert oder der Aufwärtstrends sogar anhält.

Auftragslage und Auftragsaussicht kompakt dargestellt

Wie schätzen Anwälte ihre augenblickliche und zukünftige Geschäftslage ein? Deckt sich die tatsächliche Entwicklung mit den durch die Juristen abgegebenen Prognosen? Um das herauszufinden, hat anwalt.de im Frühling 2020 den anwalt.de-Index ins Leben gerufen.

Der August bringt neues Höchstmaß an Zufriedenheit

Für den Mai wurde der anwalt.de-Index zum ersten Mal erhoben. Seither lässt sich mitverfolgen, wie sich die geschäftliche Situation von Monat zu Monat verbessert. 55 Prozent der Befragten bewerteten im August ihre aktuelle Auftragslage als gut – ein neuer Rekord. Im Juli waren es noch 48 Prozent.

Zugleich sank der Anteil der mit der momentanen Situation Unzufriedenen von 20 auf 13 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat unverändert stuften 32 Prozent der Umfrageteilnehmer die derzeitige Lage als mittelmäßig ein.

Die Mehrheit der Befragten geht davon aus, dass sich die wirtschaftliche Situation für Anwälte weiterhin positiv entwickeln wird. 59 Prozent rechnen mit einer weiteren Verbesserung in den kommenden sechs Monaten. 35 Prozent prognostizieren keine Veränderung. 6 Prozent erwarten eine Verschlechterung.

anwalt.de-Index auf neuem Spitzenwert

Die Berechnung des anwalt.de-Indexes stützt sich auf die gleiche Formel wie der ifo Geschäftsklimaindex. Deren Kern stellen die Saldenwerte des Prozentsatzes der guten minus der schlechten Beurteilungen dar, jeweils für die aktuelle und zukünftige Auftragslage.

Im August macht der anwalt.de-Index einen Sprung von 102,3 auf 106,4. Der Positivtrend, der sich seit Mai beobachten lässt, hält damit nicht nur an; er hat nun einen bislang unübertroffenen Anstieg erfahren.

anwalt.de hält Sie auch in den kommenden Monaten auf dem Laufenden, wie sich die Geschäftslage in der Anwaltschaft entwickelt. Die Umfrage für den September wird mit einer neuen Stichprobenbefragung der anwalt.de-Mitglieder Anfang Oktober durchgeführt.

Für die August-Umfrage wurden als Stichprobe 2991 anwalt.de-Mitglieder angeschrieben. 237 von ihnen gaben eine Einschätzung ab. Das entspricht einer Teilnahmequote von 7,92 Prozent. Bei einem Konfidenzniveau von 95 Prozent lag die Fehlerspanne bei 6 Prozent.

(FPR; ZGRA)

Bleiben Sie aktuell informiert: Der anwalt.de-Report versorgt Sie mit Insights, Praxis-Tipps und exklusiven Konditionen. Jetzt kostenfrei anmelden!  

Foto : ©anwalt.de/anwalt.de/AMA


anwalt.de folgen:


Rechtstipps zum Thema