Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Arbeitsrechtliche Bestimmungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten

(5)

Das Arbeitsrecht in den Vereinigten Arabischen Emiraten ("VAE") ist eher arbeitgeberfreundlich ausgestaltet. Dies zeigt sich unter anderem an den Regelungen zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses und der Tatsache, dass Gewerkschaften oder Betriebsräte derzeit nicht vorgesehen sind.

1. Rechtsgrundlage

Primäre Rechtsgrundlage für das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bildet das Bundesgesetz Federal Law No. 8 of 1980 in seiner derzeit gültigen Fassung ("UAE Labour Law").

2. Begründung des Arbeitsverhältnisses

Bei Begründung des Arbeitsverhältnisses ist besonderes Augenmerk auf die Gestaltung des Arbeitsvertrages zu legen. Dabei sind nicht nur die lokalen rechtlichen Besonderheiten zu beachten, sondern auch die konkreten Gegebenheiten im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Letzteres spielt vor allem bei ausländischen Arbeitnehmern eine Rolle, die für eine Niederlassung der Muttergesellschaft in den VAE tätig sind.

Der Arbeitsvertrag kann unbefristet oder befristet abgeschlossen werden. Auswirkungen hat dies insbesondere auf etwaige Abfindungs- und Schadensersatzansprüche.

In Bezug auf den Inhalt des Arbeitsvertrages kann von den Bestimmungen des UAE Labour Law nur zum Vorteil des Arbeitnehmers einzelvertraglich abgewichen werden.

3. Bestehen des Arbeitsverhältnisses

Während des Bestehens des Arbeitsverhältnisses sind unter anderem folgende Aspekte bedeutsam:

a. Gehalt

Das UAE Labour Law sieht keinen gesetzlichen Mindestlohn vor. Es ist gängig, das Gehalt in Grundgehalt und verschiedene Zuschüsse, sogenannte Allowances, zu unterteilen.

b. Arbeitszeiten

Für fast alle Arbeitnehmer ist Freitag der gesetzliche Ruhetag. Behörden sind grundsätzlich freitags und samstags geschlossen. Gleiches gilt für den Großteil von Unternehmen in der Privatwirtschaft. In Einzelhandel und Gastronomie wird an allen sieben Tagen der Woche gearbeitet.

c. Feiertage

Das UAE Labour Law legt eine Reihe gesetzlicher Feiertage fest, an denen dem Arbeitnehmer voller Gehaltsanspruch zusteht. Dazu zählen beispielsweise das christliche Neujahr am 01.01., der Nationalfeiertag der VAE am 02.12. sowie das islamische Neujahr, der Geburtstag des Propheten Mohammed und Feiertage zum Ende des Ramadan.

d. Erholungsurlaub

Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf mindestens 30 Kalendertage Urlaub pro Beschäftigungsjahr, sofern das Arbeitsverhältnis seit mehr als einem Jahr besteht. Beträgt die Dauer des Arbeitsverhältnisses noch nicht ein Jahr, wenigstens jedoch sechs Monate, stehen dem Arbeitnehmer zwei Kalendertage pro Monat zu.

4. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Das Arbeitsverhältnis endet durch einvernehmliche Aufhebung, Zeitablauf, Kündigung, Tod oder komplette Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers.

Besteht das Arbeitsverhältnis wenigstens ein Jahr, hat der Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses grundsätzlich Anspruch auf Abfindung. Zudem können ihm Urlaubsabgeltung, Erstattung von Heimkehrkosten und Schadensersatz zustehen.


Rechtstipp vom 13.05.2014
Aktualisiert am 02.05.2018
aus der Themenwelt Abmahnung und Kündigung und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht | Arabisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors