Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Aufgepasst: Treuwidrige Kündigung wegen Rauchens außerhalb der Arbeitszeit (ArbG Saarlouis, 1 Ca 375/12).

(11)

Das Arbeitsgericht Saarlouis hatte über eine Kündigung einer Arbeitnehmerin innerhalb der Probezeit zu entscheiden. Die Arbeitnehmerin hat zwar das betriebliche Rauchverbot beachtet, aber kurz vor Beginn Ihrer Arbeit eine Zigarette geraucht und infolgedessen  nach Rauch gerochen und wurde aus diesem Grund bereits nach zwei Stunden an ihrem ersten Arbeitstag gekündigt.

Das Arbeitsgericht Saarlouis führt in seiner Urteilsbegründung dazu u. a. aus, dass eine Kündigung in der Probezeit zwar nicht an den Maßstäben von § 1 KSchG zu messen ist, jedoch im Einzelfall gegen § 242 BGB verstoßen und mithin unwirksam sein kann.  

Die Umstände des Einzelfalles, nämlich, dass der Arbeitgeber wusste, dass die Arbeitnehmerin Raucherin ist, sie sich aber ansonsten an das betriebliche Rauchverbot gehalten hat,  führten dazu, dass die Kündigung als treuwidrig zu beurteile war.

Arbeitsgericht Saarlouis vom 28. Mai 2013, 1 Ca 375/12. 


Rechtstipp vom 10.12.2013
aus der Themenwelt Abmahnung und Kündigung und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors