Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Auswandern nach Panama: “Friendly Nations" Panama Visum

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (20)

Auswandern in ein Land, in dem andere Leute Urlaub machen? Träumen auch Sie davon in den sonnigen Süden auszuwandern, und vielleicht ein Hostel oder Restaurant am Strand zu eröffnen?

Panama bietet Staatsangehörigen bestimmter Länder, welche freundschaftliche, professionelle und wirtschaftliche Beziehungen mit Panama pflegen, die Möglichkeit eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis und, falls gewünscht, auch eine unbefristete Arbeitserlaubnis zu beantragen, um wirtschaftliche oder berufliche Aktivitäten auszuüben. Neben den allgemeinen Voraussetzungen müssen für eine Antragstellung auf Aufenthaltserlaubnis im Rahmen der "Freundlichen Länder" vor allem zwei wesentlichen Punkte erfüllt werden: 

  1. Nachweis über ein Bankkonto einer panamaischen Bank mit einem Guthaben über mindestens US$ 5.000 plus US$ 2.000 für jeden unterhaltspflichtigen Familienangehörigen (zum Beispiel Ehepartner und/oder minderjährige Kinder).  
  2. Nachweis einer wirtschaftlichen Aktivität in Panama.  

Welches sind nun die “Freundlichen Länder”?

Die Liste der “Friendly Nations” lautet wie folgt: Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Deutschland, Argentinien, Australien, Südkorea, Österreich, Brasilien, Belgien, Kanada, Spanien, USA, Slowakei, Frankreich, Finnland, Niederlande, Irland, Japan, Norwegen, Tschechien, Schweiz, Singapur, Uruguay, Chile, Schweden, Polen, Ungarn, Griechenland, Portugal, Kroatien, Estland, Litauen, Lettland, Zypern, Malta, Serbien, Montenegro, Israel, Dänemark, Südafrika, Neuseeland, Hong Kong, Luxemburg, Liechtenstein, Monaco, Andorra, San Marino, Taiwan, Costa Rica und Mexiko. 

Panama Auswandern: Welche Bedingungen muss ich erfüllen?

Allgemeine Voraussetzungen (diese sind von allen Antragstellern zu erfüllen):

  1. Komplette Kopie des gültigen Reisepasses (Deckblatt, Fotoseite mit Namen, Geburtsdatum, Passnummer, Ausstellungsdatum usw. und aller anderen Seiten), notariell beglaubigt durch einen panamaischen Notar. Bitte beachten Sie, dass der Reisepass zum Zeitpunkt der Antragstellung noch mindestens sechs (6) Monate lang gültig sein muss. 
  2. Polizeiliches Führungszeugnis, ausgestellt durch die zuständige Behörde im Herkunftsland oder des ständigen Wohnsitzes (Anmerkung: Es muss ein bundesweiter Abgleich des Strafregisters erfolgen. Für eine erfolgreiche Antragstellung müssen sämtliche Antragsteller unbescholten sein, darüber hinaus darf unabhängig vom Herkunftsland keine Vorstrafe in den USA – FBI-Register – vorliegen). Das polizeiliche Führungszeugnis muss mittels Apostille beglaubigt werden, bitte beachten Sie auch die Gültigkeit. Anmerkung: Minderjährige Kinder sind von dieser Anforderung ausgenommen. 
  3. Gesundheitszeugnis, ausgestellt durch einen zugelassenen Arzt in Panama. 
  4. Staatliche Antragsgebühren: Bankscheck über USD$ 250 zu Gunsten des "Tesoro Nacional" (Antragsgebühren), und über USD$ 800 für das "Servicio Nacional de Migración" als "Rückführungs-Kaution". Dieser Betrag wird, egal ob der Antrag positiv oder negativ beurteilt wurde, vom Staat Panama nicht zurückerstattet. Anmerkung: Kinder unter zwölf (12) Jahren sind von der “Rückführungs-Kaution" ausgenommen. 
  5. Eidesstattliche Erklärung (Antragsformular mit persönlichen Daten). 
  6. Fünf (5) Passfotos (mit weißem Hintergrund, müssen nicht dem gängigen EU-Standard entsprechen).
  7. Anwaltliche Vollmacht und formelle Antragstellung durch den Anwalt. 

Spezielle Voraussetzungen (sind nur vom Hauptantragsteller zu erfüllen):

  1. Nachweis der wirtschaftlichen Aktivität in Panama, welche den Zweck der dauerhaften Aufenthaltserlaubnis in Panama belegt: Auszug aus dem Handelsregister einer bestehenden oder neu gegründeten Firma in Panama (“Sociedad Anónima” – SA), beglaubigte Kopie der Gewerbeerlaubnis, beglaubigte Kopie der Gesellschaftsaktien, welchen den Hauptantragsteller als Mehrheitseigentümer der Firma ausweisen, beglaubigte Kopie des Aktienregisters.
  2. Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel des Hauptantragstellers: Bankreferenz oder Kontoauszug einer panamaischen Bank (nicht älter als 30 Tage) über mindestens US$ 5.000 plus US$ 2.000 für jeden unterhaltspflichtigen Angehörigen (Nebenantragsteller). 
  3. Kopie eines weiteren Ausweisdokuments (zum Beispiel Führerschein oder Personalausweis) aller (volljährigen) Antragsteller.
  4. Nachweis über das Verwandtschaftsverhältnis (Heiratsurkunde bei Ehepartner und Geburtsurkunde bei Kindern – diese müssen mit einer Apostille versehen werden) sowie Haftungserklärung.
  5. Nachweis des Wohnsitzes in Panama: Zum Beispiel anhand einer Stromrechnung. Die Stromrechnung muss auf den Namen des Hauptantragstellers lauten. Ist dies nicht der Fall, muss zusätzlich ein notariell beglaubigter Mietvertrag eingereicht werden (Mietdauer mind. ein Jahr).

Brauche ich einen Anwalt, um einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zu stellen? Muss ich dafür persönlich nach Panama kommen?

Bei allen Anträgen auf Aufenthaltserlaubnis in Panama besteht Anwaltspflicht. Für die Antragstellung selbst und den Erhalt der Aufenthaltserlaubnis müssen alle Antragsteller persönlich nach Panama kommen. 

Was muss ich sonst noch beachten?

Sämtliche Dokumente, die nicht in Panama ausgestellt wurden, müssen ordnungsgemäß beglaubigt werden (mittels Apostille oder diplomatischer Beglaubigung). Dokumente, die nicht in Spanisch ausgestellt wurden, müssen von einem zugelassenen Dolmetscher in Panama ins Spanische übersetzt werden. 

Beachten Sie bitte auch die Gültigkeit bestimmter Dokumente:

  1. Polizeiliches Führungszeugnis: sechs (6) Monate ab Ausstellungsdatum – Achtung! Sobald Sie nach Panama einreisen und wieder ausreisen (ohne vorher einen Antrag zu stellen) verliert das polizeiliche Führungszeugnis seine Gültigkeit. 
  2. Gesundheitszeugnis: drei (3) Monate ab Ausstellungsdatum
  3. Bankreferenz oder Kontoauszug: dreißig (30) Tage ab Ausstellungsdatum


Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Rechtstipps-Newsletter abonnieren

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Newsletter jederzeit wieder abbestellbar.