Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Veröffentlicht von:

Auszahlung von FHN Capital nicht erfolgt? Sofort reagieren!

  • 4 Minuten Lesezeit

Broker-Betrug ist ein Massenphänomen, wie uns von der Polizei in Kontakten bestätigt wird. Viele Kontakte mit Betroffene kommen über Werbeanzeigen zustande. Ob Webseite oder Telefonate, alles klingt seriös, und es ein hohes Vermögen mit Geldanlagen erwirtschaftet werden..

Wenn Sie Einzahlungen bei dem Broker FHN Capital (fhn-capital.com) vorgenommen haben, müssen Sie schnell reagieren. Vermutlich agiert der Anbieter kriminell und Ihr Geld kann verschwinden. Wichtig für Sie zu wissen::

Wenn Sie eine Aufforderung erhalten, Steuern an den Broker zu zahlen, ist dies ein Trick und Sie müssen von einem Betrug ausgehen.

Schwarze Liste betrügerischer Broker

Kundenfang mit Prominente

Internetnutzer werden mit fake Artikeln auf Handelsplattformen gelockt. Christiano Ronaldo tätigt vielversprechende Kryptowährungs-Anlagen oder Robert Habeck lässt Banken zittern, so die Aussagen der Scammer. So könnte anscheinend jeder Geld verdienen.

Im Browser wird mit Schlagzeilen und Behauptungen wie "so kann jeder Millionär werden" geworben. Klickt dann der Nutzer auf die Werbeanzeige, kommt man auf eine Webseite mit vertrauenswürdigen Erfahrungsberichten , wie Stars ganz schnell ganz viel Geld generiert haben.

Häufig wird mit Kryptowährungen geworben. In vielen Veröffentlichungen wird über die schelle Preis-Performance der letzten Zeit berichtet. Begleitet mit vielen Bildausschnitten werden Nutzer regelrecht heiß gemacht.

Der eigentliche Anfang mit dem Betrug erfolgt teilweise über angebliche Webpräsenzen von ZEIT oder spiegel. Dies sind gut gemachte Imitationen, die einzig durch die anderslautende Internetadresse im Browser zu erkennen sind.

Die Interessenten werden zu schnellem Handeln aufgefordert, da die Anmeldung zu der jeweiligen Handelsplattform nur kurze Zeit möglich ist. Die Anmeldung ist dann häufig der Beginn des Unglücks.

Anlagebetrug und das deutsche StGB (Strafgesetzbuch)

"Kapitalanlagebetrug" ist nachzulesen in § 264a Strafgesetzbuch. Diese Art des Betruges soll gezielt eingedämmt werden. Das jedenfalls wünscht sich die Gesetzgebung. Daneben sind Gesetzesnormen zur Geldwäsche oftmals für Betrugsfälle von Bedeutung..

Bestraft wird speziell das Stillschweigen hinsichtlich "gefährlicher" Tatsachen oder das Behaupten nicht zutreffender vorteilhafter Angaben. Solche untersagte Handlungen müssen gegenüber einem größeren Personenkreis wirken und die Finanzentscheidung der Opfer des Betrugs über den Erwerb von Finanzprodukten manipulieren.

Geld zurück, wie ist das möglich?

Zu Beginn braucht es mehr Wissen und Informationen, um die Risiken und die Lage fehlerfrei einschätzen zu können. Wächst ihr Misstrauen gegen den Finanzdienstleister FHN Capital (fhn-capital.com), brauchen Sie Hilfe durch zielgerichtet tätige Spezialanwälte, die die richtigen Maßnahmen zur Durchsetzung von Ansprüchen in Betrugsfällen kennen.

Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung Ihres Falls und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Unsere Kontaktmöglichkeiten sind per Telefon unter 0511/4739060 oder per E-Mail an kanzlei@recht-freundlich.de. Anrufer aus Österreich oder der Schweiz wählen bitte die 00495114739060.

Fachanwalt IT-Recht für Anlagebetrug

Greifen die Finanzaufsichtsbehörden durch?

In jedem europäischen Land gibt es behördliche Aufsichtsstellen für Kapitalmärkte. Deutschland hat die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die in Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal geradezu peinlich agierte. In Großbritannien heißt die Aufsichtsbehörde FCA, in Österreich FMA, Finanzmarktaufsicht. Von diesen behördlich agierenden Stellen gibt es regelmäßig Investorenwarnungen.

Solche Investorenwarnungen sind wünschenswert, aber nach unserer bisherigen Erkenntnislage leider zu spät. Wir würden uns von den Finanzaufsichten ein zügigeres und empfindlicheres Vorgehen gegen die Betrüger wünschen, um z.B. auch Empfängerkonten zu "freezen", über die betrügerische Finanzverschiebungen laufen. Hier erleben wir die Behörden in unseren Fallbearbeitungen eher schwerfällig und defensiv.

Ist eine Klage "als Team" mit anderen betrogenen Investoren durchführbar?

Im Internet finden sich immer wieder Berichte von sogenannten Sammelklagen gegen kriminelle Trading-Portale. Tatsächlich haben diese Berichterstattungen keinen soliden gesetzlichen Hintergrund. Sammelklagen sind kein wirksames rechtliches Vorgehen, um gegen Betrüger Wirkung zu erzielen.

Eine Sammelklage kann nur Erfolgsaussichten haben, wenn auch die Anschrift des Brokers bekannt ist. Zwar werden teilweise Adressen sonstwo auf der Welt auf den Internetauftritten angegeben. Anzutreffen sind da die Kriminellen aber nicht. Natürlich werden aber alle Kenntnisse, die uns zu den jeweiligen betrügerischen Brokern zugetragen werden, für alle bearbeiteten Fälle brauchbar gemacht. Dies gilt auch für unsere Verbindungen zu den staatlichen Behörden.

Immer wiederkehrende Finanzprodukte für Online-Betrüger

Viele Scammer und Betrüger nutzen den Hype um BTC und andere Kryptos, um neue Kunden anzuwerben. Viele wissbegierige Neuanleger studieren die Nachrichten über die vielversprechenden Steigerungen und Kapitalvermehrungsmöglichkeiten bei den digitalen Coins und wollen auch partizipieren.

Vielfältig und neuartig klingen die Werbetexte der nicht vertrauenswürdigen Broker im Internet. Es wird in Währungen, Rohmaterialien wie Gold und Silber oder BTC und andere Kryptos Geld angelegt. Sie dürfen zweifelnd sein, wenn in kurzer Zeit viel Geld verdient wird.

Wie kann ich nun mein Geld zurückholen?

Mit uns können Sie gegen den Finanzdienstleister FHN Capital (fhn-capital.com) vorgehen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.

Foto(s): Rechtsanwalt Thomas Feil

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Thomas Feil

Kunden der Postbank sind Ziele von Phishing Phishing greift bei allen Banken, die Onlinebanking "im großen Stile" anbieten, um sich. Dabei läuft der Phishing-Angriff meist über das Versenden ... Weiterlesen
Wer haftet? Die große Frage ist, wer haftet, wenn ein Konto per Online Banking leergeräumt wurde. Diese Frage hat auch den Gesetzgeber beschäftigt, der sich deshalb explizit mit dieser Begebenheit ... Weiterlesen
Phishing und Onlinebanking (Hacking) Onlinebanking wurde durch verschiedene TAN-Verfahren als sicher propagiert. Allerdings sind die Internetbetrüger sehr findig und setzen immer perfidere ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

14.04.2022
Geldanlagen bei Alliance Capital Group sind wahrscheinlich ein Risiko. Es droht ein Verlust Ihrer Gelder. Sie ... Weiterlesen
21.12.2022
Betroffene erzählen mir von Eskalationen mit dem Trading-Anbieter TG Capital (tgcapital.io). Es gibt Hürden bei ... Weiterlesen
02.01.2023
Der Finanzdienstleister Aux Capital (aux.capital) wird in Verbindung mit Kapitalanlagebetrug gebracht. Die Polizei ... Weiterlesen