Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.
Der Standort konnte nicht bestimmt werden.

Veröffentlicht von:

Auszahlung von FXNextGen wird verweigert? Sofort reagieren!

  • 4 Minuten Lesezeit

Aus Gesprächen mit der Polizei wird uns immer wieder bestätigt, dass Scamming oder Broker-Betrug ein vielfaches Phänomen ist. Die Betrüger schalten Werbeanzeigen, nutzen angebliche Empfehlungen von Prominenten, ohne Wissen der genannten Berühmtheiten, und "ködern" mit tollen Gewinnen, die erreicht werden können.

Nach unseren Beobachtungen besteht auch bei FXNextGen (fxnextgen.com) die Gefahr, dass investierte Summen verloren gehen. Daher ist kluges Handeln notwendig. Wichtig zu beachten::

Kein seriöser Broker fordert von Ihnen Steuern, die nicht ans Finanzamt zu zahlen sind, sondern an den Broker geleistet werden sollen. Wenn Sie eine solche Aufforderung erhalten, müssen Sie von einem Betrug ausgehen und sich professionelle Hilfe holen.

Geld investieren wie Promis

Mit Hilfe von fake Zeitungsartikeln werden nichtsahnende Kleinanleger in die Falle gezogen. "Investieren wie Dieter Bohlen oder Frank Elstner" ist der Marketingtext, mit dem Kriminelle Marketing betreiben.

wird mit Headlines und Aussagen wie "das hast du noch nie gesehen" geworben. Jeder möchte selbstverständlich viel Geld wie die Stars in kurzer Zeit erwirtschaften, dann erfolgt der Klick auf vielversprechende Internetseiten der Täterinnen und Täter hinter dem Betrug.

Der Hype um Bitcoin, Ethereum und Ripple wird von den betrügerischen Banden missbraucht, um Nutzer anzusprechen. Auf den Webseiten finden sich dann ansprechende Videos und Bildausschnitte, die das Vertrauen der unbedarften Nutzer gewinnen sollen.

Der Einstieg in den Betrug erfolgt nicht selten über augenscheinliche Webpräsenzen von ARD, ZDF oder n24. Dies sind unter Zuhilfenahme von Profis angefertigte fakes, die einzig durch die anderslautende Internetadresse im Browser zu erkennen sind.

Die Interessenten werden zu schnellem Handeln aufgefordert, da die Anmeldung zu der jeweiligen Handelsplattform nur kurze Zeit möglich ist. Die Anmeldung ist dann häufig der Beginn des Unglücks.

Anlagebetrug: Eine strafbewehrte Tat!

In § 264a Strafgesetzbuch (StGB) wird der Betrug mit Kapitalanlagen unter eine Strafandrohung gestellt.. So möchte der deutsche Gesetzgeber eine "Bedrohung" für Betrüger erzeugen und eine Strafverfolgung des Kapitalanlagebetruges anvisieren. Die Ermittlungen werden im Falle eines Betruges von der Polizei und der zuständgen Staatsanwaltschaft geführt..

Ausdrücklich steht im Gesetz: "Wer im Zusammenhang mit 1. dem Vertrieb von Wertpapieren, Bezugsrechten oder von Anteilen, die eine Beteiligung an dem Ergebnis eines Unternehmens gewähren sollen, oder 2. dem Angebot, die Einlage auf solche Anteile zu erhöhen, in Prospekten oder in Darstellungen oder Übersichten über den Vermögensstand hinsichtlich der für die Entscheidung über den Erwerb oder die Erhöhung erheblichen Umstände gegenüber einem größeren Kreis von Personen unrichtige vorteilhafte Angaben macht oder nachteilige Tatsachen verschweigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Geld zurück, wie ist das möglich?

Zunächst brauchen Sie mehr Wissen und Informationen, um die Sachlage und Risiken fehlerfrei beurteilen zu können. Misstrauen Sie dem Broker FXNextGen (fxnextgen.com), sollten Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt kontaktieren.

Gern können Sie mit uns in Verbindung treten. Unsere Kontaktmöglichkeiten sind per Telefon unter 0511/4739060 oder per E-Mail an kanzlei@echt-freundlich.de. Anrufer aus Österreich oder der Schweiz wählen bitte die 00495114739060. Wir unterstützen Geschädigte aus aus Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz.

Setzen sich die Finanzaufsichtsbehörden durch?

In jedem europäischen Staat gibt es behördliche Aufsichtsstellen für Kapitalmärkte. Deutschland hat die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die in Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal nicht so schön agierte. In Großbritannien heißt die Aufsichtsbehörde FCA, in Österreich FMA, Finanzmarktaufsicht. Von diesen behördlich agierenden Stellen gibt es regelmäßig Finanzwarnungen.

Leider erleben wir die Aufsichtsbehörden als teilweise hilflos und wenig effektiv. Die Warnmeldungen erreichen die Geschädigten verspätet und wirksame Maßnahmen, wie das Beschlagnahmen von Bankkonten, erfolgt nicht. So kommt es zu einem "Schutzraum" für Täterinnen und Täter und diese müssen kaum behördliche Maßnahmen fürchten.

Kann ich mich einer Sammelklage beifügen?

Im Internet finden sich in Foren und social media Berichte von angeblichen Sammelklagen gegen abzockende Trading-Portale. Doch haben diese Ausführungen keinen belastbaren juristischen Hintergrund. Sammelklagen sind kein durchsetzungsstarkes rechtliches Vorgehen, um gegen Betrüger Resultate zu verbuchen.

Eine Sammelklage kann nur Chancen auf Resultate verzeichnen, wenn auch die Adresse des Brokers herausgefunden wurde. Zwar werden teilweise Adressen im Ausland auf den Internetauftritten angegeben. Erreichbar sind dort die Kriminellen aber nicht. Bei der Fallbearbeitung führen wir aber alle uns zugetragenen Informationen zu den jeweiligen Betrügern zusammen und nutzen diese für alle Mandate.

Finanzprodukte auf kriminellen Plattformen

Viele Scammer und Betrüger missbrauchen den medialen Fokus um die Kryptowährungen, um neue Kunden anzusprechen. Viele interessierte Neuinvestoren durchforsten die Nachrichten über die extremen Steigerungen und Finanzmöglichkeiten bei den digitalen Coins und wollen auch mitmischen.

Facettenreich und spannend klingen die Werbeaussagen der nicht echten Broker im Internet. Es wird in Geldwährungen, Rohstoffen oder BTC und andere Kryptos Finanzmittel investiert. Schnelles Geld ist zwar schön und gut, entspricht aber nach unserer Erfahrung nicht der Realität. Seien Sie bei überschwänglichen Zusagen im Geldbereich kritisch.

Anwalt hilft Ihnen gegen FXNextGen (fxnextgen.com)

Mit uns können Sie gegen den Finanzdienstleister FXNextGen (fxnextgen.com) vorgehen. Eine kurze E-Mail mit Stichworten zu Ihrem Fall an kanzlei@recht-freundlich.de und Angaben zu der investierten Summe, und schon kann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns mit der Geltendmachung Ihrer Forderungen beauftragen wollen.

Foto(s): Thomas Feil

Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weitere Rechtstipps von Rechtsanwalt Thomas Feil

Kunden der Postbank sind Ziele von Phishing Phishing greift bei allen Banken, die Onlinebanking "im großen Stile" anbieten, um sich. Dabei läuft der Phishing-Angriff meist über das Versenden ... Weiterlesen
Wer haftet? Die große Frage ist, wer haftet, wenn ein Konto per Online Banking leergeräumt wurde. Diese Frage hat auch den Gesetzgeber beschäftigt, der sich deshalb explizit mit dieser Begebenheit ... Weiterlesen
Phishing und Onlinebanking (Hacking) Onlinebanking wurde durch verschiedene TAN-Verfahren als sicher propagiert. Allerdings sind die Internetbetrüger sehr findig und setzen immer perfidere ... Weiterlesen

Beiträge zum Thema

30.06.2022
Haben Sie Geld bei dem Broker OBGFX.net angelegt? GIbt es Probleme bei der Rückzahlung von investierten Summen? ... Weiterlesen
09.05.2022
Es fragen uns geschädigte Anleger zu dem Finanz-Anbieter FTSEifc . Betroffene Investoren schildern, dass FTSEifc ... Weiterlesen
20.05.2022
Nach uns übermittelten Hinweisen gibt es Schwierigkeiten mit dem Online-Broker LimeFX. LimeFX soll nicht bereit ... Weiterlesen