Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

BAC Life Trust Fonds 14 - Schadensersatzansprüche durchsetzen

(3)

Die Situation des Fonds

1.048 Anleger haben bis Ende 2009 rund 23 Mio. € Eigenkapital und Agio in den Fonds BAC Life Trust 14 (Life Trust Premium Vierzehn GmbH & Co. KG) investiert. Über eine US-Beteiligungsgesellschaft hat dieser Fonds seine Lebensversicherungspolicen in einen Lebensversicherungspolicenpool (LTAP Life Trust Asset Pool LLLP) eingebracht. Da der LTAP seine Kreditverbindlichkeiten bei der US-Bank Wells Fargo nicht mehr bedienen konnte, hat diese die im LTAP gebündelten Lebensversicherungspolicen übernommen, darunter auch jene, die vom Fonds BAC Life Trust 14 eingebracht wurden. Damit ist der weit überwiegende Teil der Assets der Fonds verloren, die Anteile des LTAP sind faktisch wertlos. Für die Anleger des BAC Life Trust 14 droht daher der Verlust wesentlicher Teile ihres investierten Vermögens. Ob es überhaupt noch Rückflüsse geben wird, ist mehr als fraglich.

Schadensersatz für Anleger

Wir vertreten zahlreiche Anleger des BAC Life Trust 14. In vielen Fällen konnten wir eklatante Fehler bei der Beratung feststellen, mit denen Schadensersatzansprüche gegen die beratenden Banken begründet werden können.

  • So fand in der Regel nur eine Beratung statt, in der die Risiken der Beteiligung, die im Fondsprospekt auf mehreren Seiten explizit dargestellt sind, gar nicht angesprochen wurden.
  • In einigen der uns bekannten Fälle wurde die Beteiligung am BAC Life Trust Fonds als sichere Anlage angeboten, bei der insbesondere keine Verlustrisiken bestünden. Eine Aussage, die sich nun als falsch herausstellt.
  • Der Prospekt wurde in den allermeisten Fällen erst bei Zeichnung übergeben, so dass die Anleger keine Möglichkeit hatten, den Prospektinhalt, insbesondere die Risikohinweise vor der Unterschrift unter den Zeichnungsschein zu lesen.
  • In keinem uns bekannten Fall hat die beratende Bank darauf hingewiesen, dass sie Provisionen, so genannte Kickbacks erhält, wenn der von ihr beratene Anleger die Fondsbeteiligung zeichnet. Über den daraus resultierenden Interessenkonflikt zwischen objektiver Beratung und dem Ziel, Provisionsumsatz zu generieren, wurden die Anleger nicht aufgeklärt.

Allgemeine Informationen zu BAC Life Trust Fonds finden Sie unter: http://www.nittel.co/kanzlei/kapitalanlagerecht/geschlossene-fonds/lebensversicherungs-fonds/bac-life-trust-hilfe-fuer-anleger.html

Wurden auch Sie vor der Beteiligung am BAC Life Trust 14 falsch beraten? Wollen Sie wissen, wie die Chancen stehen, Ihre Schadensersatzansprüche gegen Ihre beratende Bank / Ihren Berater durchzusetzen?

Rufen Sie mich für eine unverbindliche Ersteinschätzung an. Ich helfe Ihnen gerne.

Rechtsanwalt Michael Minderjahn

T: 06221 - 915 77 - 13


Rechtstipp vom 13.10.2011
aus der Themenwelt Finanzen und Versicherung und dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Mathias Nittel