Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Balkanci na njemačkom radnom tržištu – Westbalkanstaatenangehörige auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Rechtstipp vom 11.11.2018
(11)
Rechtstipp vom 11.11.2018
(11)

Balkanci na njemačkom radnom tržištu

U Njemačkoj tradicionalno radi puno nasih ljudi sa Balkana ali isto iz drugih djelova istocne evrope, pogotovo na gradnji. Cesto se desava da nasi firmanti iskoristavaju nase ljude koji pokusavaju da nesto zarade za nekoliko mjeseca rada u inostranstvu. Desava se da se radnici vrate u domovinu bez plate. U ovom clanku Dubravko Mandic Vam objasnjava koja su Vasa prava u Njemackoj. Preoporucuje Vam da se rano savjetujete sa njim kad pocnete raditi u Njemackoj.

Zakon o obaveznim radnim uslovima kod vangraničnih radova (kratko: „Zakon o stranim radnicima“ ili „AEntG“) propisuje stranim firmama, koje njihovo sjedište imaju u nekoj drugoj državi Evropske unije nego Njemačke i koje njihove radove žele izvesti u Njemačkoj, pridržavanje određenih najmanjih standarda po pitanju radnih i socijalnoosiguravajućih prava, koja važe u Njemačkoj.

Da bi se spriječilo zabranjeno diskriminisanje stranih poslodavaca iz inostranstva Evropske unije, moraju takođei njemački poslodavci poštovati Zakon o stranim radnicima.

Zato u konačnom rezultatu Zakon o stranim radnicima ne važi samo za njegovo „izričito“ područje primjene stranih radnika u Njemačku.

Zakon o stranim radnicima propisuje poslodavcima određenih u zakonu navedenih branši da poštuju za ove branše postojeće tarifne ugovore o najmanjim platama (Mindestlohn). Time Zakon o stranim radnicima nadopunjuje Zakon o najmanjim radnim uslovima

(MiArbG), ali za kojeg su važnije državne najmanje plate nego tarifne. 

A sada nekoliko radnopravnih propisa Zakona o slanju radnika:

Ciljevi zakona su stvaranje i omogučavanje primjerenih najmanjih radnih uslova za vangranično poslate i u tuzemstvu redovno zaposlene radnike i radnice kao i jamčenje poštenih i funkcionalnih konkurentnih uslova proširivanjem pravnih normi tarifnih ugovora u branši. Sa time trebaju istovremeno socijalnoosiguravajući obveznici dobiti zaposlenje i da se jamči funkcija reda i mira tarifne autonomije.

§ 3 Tarifnougovorni radni uslovi

Pravne norme u saveznom obliku jednoga tarifnog ugovora primjenjuju obavezno se pod pretpostavkama §§ 4 do 6 takođe i u radnim odnosima između jednog poslodavca sa sjedištem u inostranstvu i njegovih zaposlenih radnika i radnica u prostornom području važenja ovoga tarifnog ugovora, ukoliko je tarifni ugovor proglašen za opšte obavezujući kao tarifni ugovor prema § 4 stavka 1 broj 1 ili ako postoji jedna pravna odredba prema § 7 ili § 7a. Nije potreban jedan savezni tarifni ugovor, ukoliko su radni uslovi predmet tarifno-ugovornih pravila u smislu § 5 broj 2 ili 3, koja sažeto prostorno pokrivaju ukupno područje važnosti ovoga zakona.

§ 14 Jamčenje nalogodavca

Jedan poduzetnik, koji opunomoćuje jednoga drugoga poduzetnika za izvođenje radova, jamči za obaveze toga poduzetnika, jednoga naknadnoga poduzetnika ili jednoga od poduzetnika ili od strane jednoga naknadnoga poduzetnika opunomoćenoga iznajmljivača za plaćanje najmanje plate radniku ili radnicama ili za plaćanje iznosa jednoj zajedničkoj ustanovi stranaka tarifnog ugovra prema § 8 kao jedan garant, koji se odrekao žalbe unapredne tužbe. Najmanja plata u smislu rečenice 1 obuhvata samo iznos, koji se mora isplatiti radniku ili radnicima posle odbitka poreza i iznosa za socijalno osiguranje i za unapređenje rada ili odgovarajućih troškova za socijalnu sigurnost (neto plata).

Übersetzung aus dem Serbo-Kroatischen ins Deutsche:

Staatsangehörige der Westbalkanstaaten auf dem deutschen Arbeitsmarkt

In Deutschland arbeiten traditionell viele der Menschen vom Balkan, aber auch aus anderen Teilen Osteuropas, insbesondere auf dem Bau. Es kommt oft vor, dass unsere Unternehmer unsere Arbeiter, die für ein paar Monate nach Deutschland auf Montage kommen, um sich ein paar Euro für sich und ihre Familien hinzu zu verdienen, ausbeuten und am Ende nicht bezahlen. Nicht wenige Arbeiter kehren in die Heimat zurück, ohne ihren vollen Lohn erhalten zu haben. 

In diesem Artikel erläutert Ihnen Dubravko Mandic, welche Rechte Sie auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben. Er empfiehlt Ihnen, sich früh mit ihm in Verbindung zu setzen, wenn Sie in Deutschland beginnen zu arbeiten.

Das Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen (kurz: „Arbeitnehmer-Entsendegesetz“) verpflichtet ausländische Unternehmen, die ihren Sitz in einem EU-Staat haben und in Deutschland Dienstleistungen erbringen wollen, zur Einhaltung bestimmter, in Deutschland anwendbarer arbeits- und sozialversicherungsrechtlicher Mindeststandards.

Um eine Schlechterstellung ausländischer Arbeitgeber aus dem EU-Ausland zu vermeiden, müssen auch deutsche Arbeitgeber das Arbeitnehmer-Entsendegesetz beachten. Daher gilt das Arbeitnehmer-Entsendegesetzim nicht nur für sein „eigentliches“ Anwendungsgebiet der Entsendung ausländischer Arbeitnehmer nach Deutschland.

Das Arbeitnehmer-Entsendegesetz verpflichtet den Arbeitgeber in bestimmten Branchen, bestehende Tarifverträge über Mindestlöhne einzuhalten. Auf diese Weise flankiert das Arbeitnehmer-Entsendegesetz das Mindestarbeitsbedingungengesetz (MiArbG), welches auf staatliche statt auf tarifliche Bestimmung von Mindestlöhnen setzt.

Im Folgenden werden einige der arbeitsrechtlichen Vorschriften des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes wiedergegeben.

Das Gesetz bezweckt die Herstellung und Durchsetzung angemessener Mindestarbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmer sowie die Gewährleistung fairer Wettbewerbsbedingungen durch die Erstreckung der Rechtsnormen von Branchentarifverträgen. Dadurch sollen zugleich sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen erhalten und die Ordnungsfunktion der Tarifautonomie gewahrt bleiben.

§ 3 Tarifvertragliche Arbeitsbedingungen

Die Rechtsnormen eines bundesweiten Tarifvertrages finden unter den Voraussetzungen der §§ 4 bis 6 auch auf Arbeitsverhältnisse zwischen einem Arbeitgeber mit Sitz im Ausland und seinen im räumlichen Geltungsbereich dieses Tarifvertrages beschäftigten Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zwingend Anwendung, wenn der Tarifvertrag als Tarifvertrag nach § 4 Absatz 1 Nummer 1 für allgemeinverbindlich erklärt ist oder eine Rechtsverordnung nach § 7 oder § 7a vorliegt. 

Eines bundesweiten Tarifvertrages bedarf es nicht, soweit Arbeitsbedingungen im Sinne des § 5 Nr. 2 oder 3 Gegenstand tarifvertraglicher Regelungen sind, die zusammengefasst räumlich den gesamten Geltungsbereich dieses Gesetzes abdecken.

§ 14 Haftung des Auftraggebers

Ein Unternehmer, der einen anderen Unternehmer mit der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, haftet für die Verpflichtungen dieses Unternehmers, eines Nachunternehmers oder eines von dem Unternehmer oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleihers zur Zahlung des Mindestentgelts an Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen oder zur Zahlung von Beiträgen an eine gemeinsame Einrichtung der Tarifvertragsparteien nach § 8 wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. 

Das Mindestentgelt im Sinne des Satzes 1 umfasst nur den Betrag, der nach Abzug der Steuern und der Beiträge zur Sozialversicherung und zur Arbeitsförderung oder entsprechender Aufwendungen zur sozialen Sicherung an Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen auszuzahlen ist (Nettoentgelt).


Rechtstipp aus der Themenwelt Bauen und Wohnen und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors