Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Bankkonto für ein Blockchain-Unternehmen

(3)

Viele von Ihnen haben vielleicht schon von den aktuellen Schwierigkeiten gehört, mit denen Unternehmen konfrontiert sind, die sich mit Blockchain und Kryptowährungen befassen, wenn sie versuchen, ein Bankkonto zu eröffnen. Die meisten unserer Kunden fragen, ob der Prozess noch derselbe ist und was die Hauptanforderungen sind, um letztendlich ein operatives Bankkonto zu haben. Wenn Sie ein Unternehmen haben, das sich mit Blockchain oder Kryptowährungen beschäftigt, benötigen Sie einen Bank Introducer. Der Umfang dieser Vorstellung ist es, den Kunden zu unterstützen, indem er einen möglichen Bankpartner vermittelt, der in der Lage sein wird, die Geschäftssparte seines Unternehmens zu unterhalten.

DWP hat sich bereit erklärt, einen möglichen Bankpartner an den Kunden zu verweisen, der innerhalb der Branche tätig ist und Interesse an der Annahme von kryptographischen Asset-bezogenen Business Cases bekundet hat. DWP stellt sicher, dass dieser Bankpartner über eine entsprechende Lizenz verfügt, um diese Dienstleistung für den Kunden zu erbringen.

Zunächst einmal müssen wir zwischen PSPs und Banken unterscheiden. Payment Service Providers (PSPs) bieten die Möglichkeit einer Wallet, um die Gelder in dieser Wallet bezahlen und erhalten zu können. Es handelt sich um einen Online-Service, der die gleiche Sorgfaltspflicht erfordert wie eine Bank und die gleichen Verfahren anwendet. Allerdings sind PSPs in der Regel offener für diesen Bereich. Auf der anderen Seite ist eine Bank ein Finanzinstitut, das die Rolle der Einlagen und Kredite über ein physisches Bankkonto ausübt. Sie bietet auch klassische Bankdienstleistungen wie Bank-/Kreditkarten, Geldautomaten, Scheckbücher, Überweisungen, Devisendienstleistungen, Kontokorrentkredite und Kredite.

Erste Schritte zur Eröffnung eines Bankkontos

Der Prozess der Kontoeröffnung kann ca. 3–4 Monate dauern. Der Prozess zur Vorstellung einer Bank in unserem Unternehmen beginnt mit dem internen Onboarding-Prozess, der im Durchschnitt 1–2 Wochen dauern kann, abhängig von der Reaktionsfähigkeit des Kunden.

Während dieses Prozesses wird eine Due Diligence der Beteiligungen des Unternehmens durchgeführt. In dieser Phase soll der Geschäftszweig eines Unternehmens festgelegt werden, um festzustellen, ob es sich bei dem Unternehmen um Blockchain und/oder Kryptowährungen handelt.

Warum ist das wichtig?

Wie viele von Ihnen vielleicht wissen, sind es nur wenige Banken, die solche Sparten in ihren Risikoparametern betrachten, und so berücksichtigen wir verschiedene Arten von Instituten, um das Ziel des Kunden zu erreichen, nämlich ein Konto bei einem Finanzinstitut zu eröffnen.

Im Rahmen des internen Prozesses wird eine Sorgfaltspflicht gegenüber den beteiligten Personen wie Direktoren, Aktionären und dem Unternehmenssekretär durchgeführt, wobei die Unterlagen in Übereinstimmung mit den FIAU-Umsetzungsverfahren und den internen Richtlinien und Verfahren angefordert werden. Diese Dokumente werden auch vom Banking Facility Manager der DWP verwendet, um den Prozess der Eröffnung eines Bankkontos einzuleiten.

Sobald das interne Onboarding geklärt ist, wäre der nächste Schritt die Gründung der Gesellschaft, die als Gesellschaft gegründet werden muss und auch als in Malta ansässige Steuerschuldnerin betrachtet werden muss.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Unternehmen vor der Eröffnung eines Bankkontos keine Lizenz benötigt.

Ein Bankkonto für eine Blockchain-Firma ist kein Kinderspiel. Man müsste verschiedene Banken und PSPs untersuchen, um zu sehen, welche die am besten geeigneten für den jeweiligen Kunden sind. Die Bank müsste die Geschäftsfelder der Gesellschaft klar verstehen, weshalb es von größter Bedeutung ist, verschiedene Szenarien zu untersuchen, bevor man sich an eine bestimmte Bank oder PSP wendet.

Auf was Banken wirklich schauen

Jede Bank und PSP ist anders, aber einige Anforderungen sind üblich.

Gerichtsbarkeit:

Neben dem Geschäftszweig eines Unternehmens sind die Institute an den jeweiligen Gerichtsbarkeiten interessiert. Sie mögen denken, dass jede Gerichtsbarkeit akzeptabel sein könnte, aber die Bank kann einige Gerichtsbarkeiten als hohes Risiko betrachten. Aus diesem Grund wird sich die Bank nach den Kunden und Lieferanten eines Unternehmens erkunden, auch wenn sie noch als potenzielle Kunden zu betrachten sind.

Kapitalfluss:

Sie fragen sich vielleicht, warum das so wichtig ist. Nun, die Bank wird die Eröffnung eines Bankkontos nur dann in Betracht ziehen, wenn sie überzeugt genug ist, dass das Unternehmen nicht zwielichtig ist. In diesem Zusammenhang müssten sie den Kapitalfluss des Unternehmens bestimmen, d. h. woher das Unternehmen Mittel erhalten soll und wohin diese übertragen werden sollen. Diese werden auch als die Zu- und Abflüsse von Mitteln bezeichnet, die klar und transparent sein müssen.

Substanz:

Eine weitere Sache, nach der die Banken bei der Aufnahme eines neuen Kunden suchen, ist die Substanz in Malta. Bestimmte Banken halten einen Sitz und den Wohnsitz des Direktors und/oder des letztendlichen wirtschaftlichen Eigentümers in Malta für ausreichend. Doch die meisten Institutionen verlangen mehr.

Es gibt Banken, die für eine Bankkontoeröffnung ein eigenes Büro hier in Malta und auch Mitarbeiter in diesem eigenen Büro verlangen würden. Die Realität ist, dass umso mehr Substanz das Unternehmen hat, desto wahrscheinlicher ist es, als Kunde akzeptiert zu werden. Die Banken werden berücksichtigen, dass ein Unternehmen mit viel Substanz in Malta bereits von den maltesischen Behörden geprüft worden wäre, und das ist ein Pluspunkt.

Wirtschaftlicher Eigentümer:

Die Institute suchen auch nach detaillierten Informationen über den wirtschaftlichen Eigentümer (natürliche Person, die 25 %+1 der Aktien der Gesellschaft hält). Es ist wichtig, dass ein wirtschaftlicher Eigentümer eines Unternehmens, dessen Handelsaktivitäten in Bezug auf Blockchain stehen, über relevante Erfahrungen in Bezug auf die Branche verfügt. In diesem Zusammenhang sind die Institute an dem Bildungsgrad und der Erfahrung des wirtschaftlich Berechtigten interessiert.

Vermögensquelle & Mittelherkunft:

Auch der Vermögensquelle und der Mittelherkunft wird Bedeutung beigemessen. Im Hinblick auf die Vermögensquelle verlangen die Institute eine Angabe des Gesamtvermögens mittels einer Vermögensdeklaration. Die Banken sind auch daran interessiert, wie der Nettowert dieser Person generiert wurde.

Auch in Bezug auf die Mittelherkunft sind die Institute an der ersten Transaktion interessiert, die nach der Eröffnung auf dem Konto eingegangen ist oder wie der Kunde die Investition in das Unternehmen begonnen hat. Die Banken müssen wissen, wie das Aktienkapital erwirtschaftet wurde, da es sich um einen erheblichen Betrag handelt, und es muss ein Nachweis erbracht werden.

Outsourcing:

Die Banken sind auch daran interessiert, welcher Teil des Produkts oder der Dienstleistung ausgelagert wird. Sie werden auch Vereinbarungen mit Dritten verlangen, auch wenn diese noch nicht verfügbar sind, sie werden die Vertragsentwürfe verlangen.

Marketing:

Einige Banken gehen vielleicht auch weiter ins Detail und sind daran interessiert zu erfahren, wie die Dienstleistung/das Produkt des Unternehmens beworben werden soll und welches Marketinginstrument eingesetzt werden soll. Sie wollen den Erfahrungsstand der Werbetreibenden ermitteln und auch wissen, ob das Marketingteam auch mit dem Geschäftsfeld des Unternehmens vertraut ist.

Fazit

Der maltesische Bankensektor ist sich der Risikominderung im Umgang mit neuen Technologien sehr bewusst. Derzeit müssen Unternehmen, die mit Blockchain und Kryptowährungen zu tun haben, kämpfen, wenn sie versuchen, ein Bankkonto zu eröffnen. Es ist allerdings nicht unmöglich, dies zu schaffen. DWP ist bestrebt, seine Kunden durch die Vermittlung möglicher Bankpartner zu unterstützen, die in der Lage sind, die Branche eines Unternehmens zu akzeptieren, auch wenn es um Blockchain und Kryptowährungen geht.

Haftungsausschluss*

Der oben genannte Artikel basiert lediglich auf unabhängigen Untersuchungen von Dr. Werner und Partner und kann keine Rechtsberatung darstellen. Wenn Sie sich mit einem unserer Vertreter treffen möchten, um weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie uns bitte für eine Terminvereinbarung.


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.