Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Baurecht Frankreich – Rechte beim Baumangel

(1)

Treten Baumängel bei einer Immobilie in Frankreich auf, so richten sich die Rechte und Ansprüche danach, um welche Art von Baumangel es sich handelt und wann der Schaden festgestellt wird. Das Baurecht in Frankreich unterscheidet verschiedene Garantien, die zur Anwendung kommen können.

1. Grundlagen des französischen Baurechts

In Frankreich gehört das Baurecht zum Zivilrecht. Das französische Baurecht findet sich sowohl im „Code civil“ (französisches Zivilgesetzbuch) wie auch im „Code de la construction et de l’habitation“ (französisches Wohn- und Baugesetzbuch). Dort sind die Verträge und die Verantwortungen bei Schäden am Bau geregelt.

2. Rechte bei Baumängeln in Frankreich

Das Baurecht in Frankreich kennt unterschiedliche Ansprüche bei Baumängeln.

Wird der Schaden innerhalb eines Jahres nach Abnahme geltend gemacht, so hat der Unternehmer grundsätzlich alle Baumängel zu reparieren, unabhängig von ihrer Größe.

Bei Schäden, die innerhalb einer Frist von 2 Jahren nach Abnahme auftreten, besteht nur ein Anspruch von Reparatur bei Gegenständen, die mit dem Bauwerk verbunden sind. Dies sind beispielsweise Fenster, Türen usw.

Die 10 Jahres Garantie umfasst nur noch Schäden, die die Stabilität und die Tauglichkeit beeinträchtigen.

3. Was ist bei einem Baumangel zu tun?

Der Schaden ist unverzüglich gemäß der vorgeschriebenen Form dem Unternehmer anzuzeigen. Besteht der Anspruch auf Reparatur und kommt der Unternehmer der Reparatur nicht nach, können die Ansprüche vor dem zuständigen Gericht in Frankreich geltend gemacht werden.

4. Wann ist der Schaden anzuzeigen?

Der Schaden muss unverzüglich ab Entdeckung angezeigt werden. Der Gegner muss zur Reparatur aufgefordert werden. Dafür ist ihm eine angemessene Frist zu setzen.

Dies gilt vor allem für den Hintergrund, dass Ansprüche auf Reparatur verjähren können und somit ausgeschlossen sein können. Insbesondere wenn Schäden erst kurz vor Ablauf der Jahres- oder 2-Jahresfrist entdeckt werden, ist daher schnelles Handeln geboten.

5. Wie kann die Frist gewahrt werden?

Wichtig ist, dass es nicht ausreicht, dem Bauunternehmer die Schäden anzuzeigen und zur Reparatur aufzufordern, um die Frist zu wahren. Droht die Verjährung, so müssen die Ansprüche gerichtlich geltend gemacht werden.

6. Werden Schäden von der Versicherung ausgeglichen?

Liegt eine Versicherung („assurance dommage-ouvrage“) vor und handelt es sich um einen Baumangel der der 2- bis 10-Jahres-Garantie unterfällt, so können die Schäden von der Versicherung ausgeglichen werden.

Dafür muss der Schaden der Versicherung gemeldet werden und der Versicherung die Möglichkeit zur Prüfung eingeräumt werden.

7. Was ist zu tun, wenn der Gegner und Versicherung nicht zahlt bzw. nicht repariert?

Werden die Ansprüche nicht ausgeglichen, ist ein Verfahren vor dem zuständigen französischen Gericht zu führen. Je nach Fall kommt ein zivilrechtliches oder handelsrechtliches Verfahren in Betracht.


Rechtstipp vom 09.11.2018

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors