Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Berufsausbildungsbeihilfe oder BAföG gehen vor Unterhaltsverpflichtung der Eltern

Rechtstipp vom 26.06.2012
(56)

Volljährige Kinder, die nicht mehr im Haushalt der Eltern wohnen benötigen zum Leben 670.00 € (incl. Wohnkosten von etwa 270.00 €) = Monatlicher Bedarf nach Düsseldorfer Tab. Dieser vom Einkommen der Eltern zu zahlen - soweit sie leistungsfähig sind (beide haben 1.150.00 € Selbstbehalt gegenüber ihrem volljährigen Kind).

Der studierende / eine Ausbildung absolvierende Volljährige muss allerdings vor Inanspruchnahme der Eltern (nach Haftungsanteilen)

- entweder BAföG beantragen

- oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen !

Erst wenn diese nicht gewährt werden, müssen die Eltern zahlen - zur (Wohn-) Kostendämpfung können diese z.B. verlangen, dass das Kind im Elternhaus wohnen bleibt (sofern der Studienort/Ausbildungsplatz nicht weiter entfernt ist...) = Bestimmungsrecht.

Ob und wie lange der Volljährige Unterhalt verlangen kann, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Das Alter des Kindes ist nicht entscheidend, denn Unterhalt wird geschuldet bis zur Beendigung der Ausbildung/des Studiums - ggfs. noch einer Anschlussausbildung/ eines weiterführenden Studiums, sofern sich damit die beruflichen Chancen verbessern (Einzelfallentscheidung der Familiengerichte...oft zugunsten des Studenten)

Erst wenn das Kind eine eigene Lebensstellung (nach Abschluss der jeweiligen Ausbildung/Studiums) erlangt hat, erlischt der Unterhaltsanspruch.


Rechtstipp aus den Rechtsgebieten Familienrecht, Unterhaltsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.