Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Berufsunfähigkeit Burnout und Depressionen Teil 1

Rechtstipp vom 08.03.2017
Aktualisiert am 09.03.2017
(4)
Rechtstipp vom 08.03.2017
Aktualisiert am 09.03.2017
(4)

In unserer heutigen Ausgabe möchte ich Sie informieren über besondere Probleme bei der Berufsunfähigkeitsversicherung im Zusammenhang mit Burnout und Depression.

In früheren Zeiten stellten Rückenerkrankungen die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit da.

Seit einiger Zeit nehmen die Krankheitsbilder Burnout und Depressionen den ersten Platz ein und das mit großem Abstand. Dieses spiegelt auch den Wandel der Arbeitswelt wieder mit immer größeren Anforderungen und Belastungen für den Einzelnen.

Bei Burnout und Depressionen bestehen zwei Probleme für die Versicherungsnehmer:

Das erste Problem besteht darin, dass verschiedene Versicherer versuchen, dieser Welle von Anspruchstellern dadurch zu entgehen, dass die Ansprüche sehr häufig erst einmal abgelehnt werden.

Dieses wahlweise mit fadenscheinigen Gründen oder fachlich unhaltbaren Gutachten welche seitens des Versicherers eingeholt und bezahlt werden.

Ich habe hierbei außerdem den Eindruck, dass wenn sich hierbei aus den medizinischen Unterlagen ergibt, dass der Versicherungsnehmer unter Antriebslosigkeit und Angstzuständen leidet, der Versicherungsgeber davon ausgeht, dass der Versicherungsnehmer ohnehin nicht in der Lage ist, seine Ansprüche zu verfolgen und einen Prozess schon gar nicht durchstehen würde und er auch deshalb versucht, die Ansprüche erst einmal abzuwehren.

Darüber hinaus bestehen häufig auch Probleme bei dem Nachweis der Erkrankung.

Naturgemäß ist dieses schwieriger, als bei einem Beinbruch mit einem Röntgenbild.

Der Versicherer macht sich diese Schwierigkeiten zunutze.

Häufig wird durch den Versicherer ein manchmal wenig nachvollziehbares Gutachten eingeholt, aus welchem sich ergibt, dass die Beschwerden jedenfalls nicht so stark sind, dass die Berufsunfähigkeit vorliegt.

Wir arbeiten demgegenüber mit fachlich weithin anerkannten Experten zusammen, sodass hierdurch eine fachlich nur sehr schwer zu widerlegende Diagnose vorgelegt werden kann.


Rechtstipp aus der Themenwelt Berufsunfähigkeitsversicherung und dem Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Frank Vormbaum (Anwaltskanzlei Vormbaum)