Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

Betriebsprüfung Finanzamt – wie kann ich die Schätzungen angreifen?

(5)

Die Betriebsprüfer des Finanzamts arbeiten verstärkt mit Schätzungen gegen die betroffenen Unternehmer. Die Prüfer verwerfen die Buchhaltung aus den verschiedensten Gründen und greifen zum Mittel der Schätzung. 

Eine dieser Schätzmethoden ist der sogenannte Rohgewinnaufschlagsatz. Was ist das genau? 

Der Rohgewinnaufschlagsatz steht in der sogenannten Richtsatzsammlung. Dieses Dokument veröffentlicht das Bundesfinanzministerium jedes Jahr mit aktualisiertem Zahlenwerk. Darin stehen für bestimmte Gewerbeklassen Umsatz- und Gewinnerwartungen – zum Beispiel Gaststätten, Imbissbetriebe, Frisöre und viele andere Branchen. Diese Zahlen sollen ein Hilfsmittel für die Finanzverwaltung sein, Umsätze und Gewinne von Unternehmen zu verproben und der Höhe nach hinzu zu schätzen. 

Diese Schätzungen der Betriebsprüfung sind steuerrechtlich angreifbar. Im Prozess vor dem Finanzgericht stellt sich regelmäßig die Frage: Worauf basiert eigentlich die Richtsatzsammlung? Woher kommen die Zahlen für die Umsatz- und Gewinnschätzungen, die sich das Finanzamt zunutze macht? 

Dafür bestehen zwei Antworten 

Erstens: Die Richtsatzsammlung basiert auf Statistiken. Dies sind Zahlen des Statistischen Bundesamts. Quelle dafür sind Umfragen, die das Statistische Bundesamt bei Unternehmern anstellt. 

Zweitens: Welche Unternehmen sind das? Mit welchen Unternehmenskennzahlen? Sind diese Zahlen kontrolliert? Und sind diese Zahlen überhaupt mit dem aktuell geprüften Betrieb vergleichbar? 

Die Antwort darauf bleibt das Finanzamt regelmäßig schuldig. Der betroffene Unternehmer erhält keinen Einblick in die Daten und Zahlen der angeblichen Vergleichsbetriebe – auch nicht in anonymisierte Zahlen. Das ist aber wesentlicher Bestandteil der Grundrechte auf rechtliches Gehör und auf Waffengleichheit. Und genau darum geht es in den Prozessen vor den Finanzgerichten und in den höheren Instanzen. 

Zu diesem Thema im Rahmen unserer Videolog Reihe 70 Jahre Grundgesetz und weiteren Themen im Steuerrecht stöbern Sie gern in den Videos auf unserem YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCGrQfvVlhJJfgjCLk6WppOw.

Mit diesem Kanal klären wir auf zum Thema Grundrechte und Waffengleichheit in Sachen Finanzamt. Dort finden Sie

  1. aktuelle Berichte aus dem Steuerrecht und der Verteidigung in Sachen Finanzamt.
  2. Informationen über Musterprozesse, Urteile, Gesetze und aktuelle Gesetzesänderungen.
  3. aktuelle Tipps bei Betriebsprüfungen, Hinzuschätzungen, Schätzmethoden.
  4. Tipps zur Steuerfahndung und Steuerstrafverfahren.
  5. Tipps für tatsächliche Verständigungen, Deals mit dem Finanzamt.
  6. Berichte über aktuelle Prozesse vor den Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof bis hin zum Bundesverfassungsgericht und den Europäischen Gerichten.

Viel Spaß beim Stöbern in unseren Videos!

Sie suchen einen Steueranwalt? Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Unser Expertenteam bei LedererLaw rund um Rechtsanwältin Patricia Lederer berät Sie gerne zu Fragen rund um den Schutz Ihrer Grundrechte gegenüber dem Finanzamt. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Weitere Informationen und unseren News-Blog finden Sie auf der Kanzleihomepage.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Steuerrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von LedererLaw

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.