Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen
Teilen

E-Mail

Facebook

Twitter

LinkedIn

Xing

Link

BtMG Teil 1: Welche Betäubungsmittel fallen unter das BtMG?

(72)

Gem. § 29 Absatz 1 Nr.1 BtMG wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie , ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft.

Grundsätzlich stellt sich daher zunächst die Frage, welche Betäubungsmittel in § 29 BtMG gemeint sind.

Eine Antwort findet sich in den Anlagen I bis III des BtMG. Danach gehören u.a. folgende Stoffe zu den Betäubungsmitteln im Sinne des Betäubungsmittelgesetztes:

 

Anlage I nennt u.a.:

Cannabis (Marihuana)

Dimethoxymethylamphetamin ( DOM )

Cannabisharz (Haschisch)

Lysergid (LSD)

Cathinon

Mescalin (Methylendioxyamphetamin) MDA

Diamorphin (Heroin)

Methylendioxymethaamphetamin (MDMA)

Dimethoxybromamphetamin (DOB)

Phencyclidin (PCP)

 

Anlage II nennt u.a.:

Aminorex

Ethchlorvynol

Dextromoramid

Etilamfetamin

Kokablätter und Kokapflanzen

Isomethadon

Kokain (Cocain)

Mesocarb

Dihydromorphin

Propiram

Diphenoxylat

Thebacon

 

Anlage III nennt u.a.:

Amfetamin

Flunitrazepam

Amfetaminil

Flurazepam

Buprenorphin

Haloxazolam

Camazepam

Hydromorphon

Cathin

Loprazolam

Dexamfetamin

Methylphenidat

Dronabinol

Pipradrol

Fencamfamin

Zolpidem

 

Johannes von Rüden

Rechtsanwalt in Berlin

Intressenschwerpunkt Strafrecht


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Strafrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Sievers & Kollegen Rechtsanwälte

Ihre Spezialisten

Newsletter

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.