Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Corona-Zeiten: Holen Sie Ihr teures Geld zurück! Und sorgen Sie vor!

  • 2 Minuten Lesezeit
  • (12)

Das Coronavirus führt derzeit jeden Tag zu Veränderungen im gewohnten Umfeld.

Liebgewonnene Dinge bleiben auf der Strecke, Urlaubsreisen werden storniert, der regelmäßige Gang in das Fitnessstudio ist nicht mehr möglich, der geplante Musicalbesuch fällt aus.

Das alles hat Auswirkungen und Begleiterscheinungen.

Ein Punkt kommt dabei oft zu kurz: Ihr liebes Geld!

Holen Sie Ihr Geld zurück!

Es gehörte bisher zu den Selbstverständlichkeiten: Mitgliedschaften oder Verträge laufen und enden erst, wenn sie gekündigt werden. Jetzt ist alles anders: Die gebuchte Leistung wird nicht mehr erbracht, die Tür zum Fitnesscenter bleibt geschlossen. Aber das Bankkonto wird weiterhin belastet.

Hier setzen wir an: Prüfen Sie Ihre Kontobewegungen. Alles Belastungen, für die Sie keine Leistung bekommen, geben Sie zurück! Warten Sie jetzt nicht – andernfalls steigt das Risiko, dass Sie bezahltes Geld nicht wiedersehen oder bekommen. Es steht zu befürchten, dass viele Anbieter zahlungsunfähig werden. Noch ist Zeit und noch können Sie Lastschriften bei Ihrer Bank zurückgeben. Ähnliches gilt bei Belastungen von Kreditkarten

Entsprechendes gilt für stornierte Urlaubsreisen oder Flüge. Gleiches gilt für gebuchte Konzerttickets! Kontaktieren Sie ihren Vertragspartner und verlangen Sie die Rückzahlung Ihres Reisepreises oder den Preis für die Eintrittskarte. Setzen Sie eine kurze Frist. Und schicken Sie ein Einwurfeinschreiben, damit Sie den Zugang beweisen können. Nach Fristablauf kommt der Vertragspartner in Verzug und Sie können auf dessen Kosten einen Anwalt einschalten.

Dieser kann nach unseren Erfahrungen (Stand Ende Oktober 2020) helfen, viele Erstattungen wurden erreicht. Bei einigen Anbietern ging es zügig, bei anderen müssen Gerichte eingeschaltet. werden, bisher immer mit Erfolg.

Gutscheine müssen Sie regelmäßig nicht akzeptieren, nur bei der Condor kann es sein, dass diese eine Erstattung ablehnen kann. Das gilt allerdings nur dann, wenn die Buchung bereits vor Eröffnung des Schutzschirmverfahrens des damaligen Eigentümers der Thomas-Cook-Gruppe im Herbst 2019 getätigt wurde.

Vorsorgeempfehlung

Ein anderes Feld in Corona-Zeiten ist die Vorsorge. Wenn Sie schon eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht haben, haben Sie das richtig gemacht. Wenn nicht, handeln Sie jetzt. Im Internet finden Sie gute Hinweise zu beidem. Unsere Empfehlung ist auf dieser Basis einen individuellen Beratungstermin zu vereinbaren, per Skype oder auch telefonisch, dann können wir Ihre Fragen und individuelle Lebenssituation richtig beurteilen und berücksichtigen. Die Formulare können Sie danach zu Hause in der gewohnten Umgebung unterzeichnen.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass Ihre Rechtsschutzversicherung häufig die Beratungskosten für eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung übernimmt.



Artikel teilen:


Sie haben Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors