Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Daniel Sebastian mahnt ab - „Deep Sounds Vol. 2“

(1)

Die DigiRights Administration GmbH hat den Berliner Rechtsanwalt Daniel Sebastian damit beauftragt, Anschlussinhaber wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen abzumahnen. Derzeit ist das Musikwerk „Deep Sounds Vol. 2“ betroffen.

Was ist eine Abmahnung?

Die Abmahnung ist die Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten, im Falle des Filesharings die in Frage stehende Urheberrechtsverletzung, künftig zu unterlassen. Sie stellt gleichzeitig ein außergerichtliches Vergleichsangebot dar, mit dessen Hilfe ein Prozess und die dadurch entstehenden Kosten vermieden werden sollen. Die zentrale Forderung der Abmahnung ist die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Damit verpflichtet sich der Adressat, das betroffene Werk in Zukunft nicht mehr im Internet zu verbreiten. Im Falle einer Zuwiderhandlung wird die Zahlung einer empfindlichen Vertragsstrafe in Aussicht gestellt. Des Weiteren wird die Zahlung von Schadensersatz und Rechtsanwaltsgebühren geltend gemacht. Häufig wird auch die Begleichung eines pauschalen Vergleichsbetrags angeboten, mit dem sämtliche Forderungen abgegolten sind; so auch in diesem Fall. Der Rechtsanwalt Daniel Sebastian fordert einen Pauschalbetrag in Höhe von 600,00 Euro.

Warum wurde ich abgemahnt?

Dem Betroffenen wird in dem Abmahnschreiben vorgeworfen, das betroffene Werk innerhalb einer Internet-Tauschbörse upgeloadet zu haben. Dadurch wurde das Musikwerk für eine unbestimmte Vielzahl an Nutzern zur Verfügung gestellt und so öffentlich zugänglich gemacht. Die öffentliche Zugänglichmachung ist jedoch ein ausschließlich dem Urheber bzw. Rechteinhaber zustehendes Recht (vgl. § 19 a UrhG), welches durch das Verhalten des Abgemahnten verletzt wurde.

Wie gehe ich gegen die Abmahnung am besten vor?

Falls auch Sie ein Abmahnschreiben erhalten haben, gilt es zunächst Ruhe zu bewahren. Von übereilten Handlungen ist ebenso abzuraten, wie von dem Ignorieren der Abmahnung. Stattdessen sollten Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt konsultieren. Dieser wird Ihnen Auskunft über bestehende Verteidigungsmöglichkeiten geben und mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen. Zudem kann er herausfinden, ob und inwieweit Sie für die Urheberrechtsverletzung haften. Dies ist abhängig von den Umständen des Einzelfalls.

Die mitgeschickte Unterlassungserklärung sollten Sie von dem Rechtsanwalt überprüfen und zu Ihren Gunsten abändern lassen. Meist sind die vorformulierten Erklärungen nämlich zu weitgehend und benachteiligen Sie unangemessen. Eine modifizierte Unterlassungserklärung sollte auf die notwendigsten Angaben reduziert sein.

Das Team von Abmahnhelfer.de bietet Ihnen die Möglichkeit eines kostenlosen Erstgesprächs an. In diesem werden wir Ihnen eine erste anwaltliche Einschätzung geben und ein unverbindliches Angebot machen. Unsere Telefonnummer lautet: 030 965 35 854.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Abmahnhelfer.de Team!


Rechtstipp vom 08.01.2015
aus dem Rechtsgebiet Urheberrecht & Medienrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Werdermann | von Rüden Partnerschaft von Rechtsanwälten

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.