Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Darf ich das Gespräch mit der Bank aufzeichnen ohne ihr Wissen?

Rechtstipp vom 28.04.2017
Rechtstipp vom 28.04.2017

Dieses Video beantwortet die Frage, ob Sie das Gespräch in der Bank auf einen Tonträger aufnehmen dürfen und zwar ohne Wissen der Beteiligten. Ist die Aufnahme legal und darf diese in einem späteren Gerichtsverfahren verwendet werden?

Guten Tag, hier spricht Enzo Caputo von swiss-banking-lawyers.com vom Paradeplatz in Zürich.

Dieses Video habe ich gemacht, weil viele meiner ausländischen Kunden mich immer wieder fragen, ob sie das Gespräch mit der Bank und dem Schweizer Banker, aufnehmen dürfen. Sie fragen mich, ob dies in der Schweiz legal ist. Meine Mandanten wollen mit der Aufnahme beweisen, dass der Banker die Performance gewisser Investitionen garantiert hat.

Die Schweiz hat eine sehr strenge Gesetzgebung zum Schutz der Privatsphäre. Das Bundesgesetz über den Datenschutz ist eines der strengsten Gesetze weltweit. Private Gespräche dürfen nur aufgenommen werden, wenn alle beteiligten Parteien einwilligen. Es gibt aber Ausnahmen davon. Es gibt Situationen in denen man trotzdem aufgenommen werden darf.

Nehmen wir mal an, Sie laufen in die Halle einer Bank hinein. Jeder muss damit rechnen, dass er aufgenommen wird, wenn er sich in der Eingangshalle einer Bank aufhält. Wer genau hinschaut, bemerkt sogar wo sich die Kamera befindet, die ihn gerade aufnimmt. Das gleiche gilt, wenn sie sich in einem Supermarkt befinden. Auch hier dürfen sie nicht erwarten, dass sie sich in einer Privatsphäre befinden. ...

... Mehr erfahren Sie im Video ...


Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.