Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Deutsche Biofonds AG: Schutzgemeinschaft für Anleger

aus dem Rechtsgebiet Bankrecht & Kapitalmarktrecht

Die Angelegenheit um die Geschäftstätigkeit der Deutschen Biofonds AG spitzt sich zu. Immer neue Hiobsbotschaften kursieren durch die Presse. Wir bündeln die Interessen in einer Schutzgemeinschaft.

Yaver Demir, Initiator der Unternehmensgruppe um die Deutschen Biofonds AG, befindet sich seit August in Untersuchungshaft. Sämtliche Büros scheinen geräumt. In der prunkvollen Villa in Hamburg sowie in den Geschäftsräumen in Nürnberg trifft man niemand mehr an. Insbesondere ist auch telefonisch kein Mitarbeiter zu erreichen.

Weitere Einzelheiten kommen ans Licht: so verfügt die Unternehmensgruppe offensichtlich über einen firmeneigenen Privatjet in Oberpfaffenhofen. Sie war regelmäßig zu Gast bei Heimspielen des 1. FC Nürnberg in einer VIP-Lounge. Nur der Verbleib der durch die Anleger einbezahlten Gelder ist nach wie vor ungeklärt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen umfangreich. Platziert wurden die Anlagen offensichtlich über private Vermittler. Hier stellt sich die Frage der sogenannten Vermittlerhaftung. Die potentielle Schadenssumme bei einem Totalverlust der Anlagen beläuft sich den öffentlich zugänglichen Informationen auf knapp 15 Millionen Euro, möglicherweise auch deutlich darüber. Selbst dies scheint derzeit unklar zu sein. Die Presse ist zuletzt von einer Gesamtanlagesumme in Höhe von bis zu 40 Millionen Euro ausgegangen.

Investiert werden sollte in Wasserkraftwerke in der Türkei. Diese seien anders als Wind- und Photovoltaikkraftwerke von Sonnenstunden oder Windstärken unabhängig. Wasserkraft gewährleistet den Angaben der Deutsche Biofonds AG eine kontinuierliche Stromproduktion, und das ohne den Einsatz preisintensiver Brennstoffe.

Die weiteren Verkaufsargumente bestanden im hohen Wirkungsgrad von bis zu 95 %, der weitgehend ungenutzten Wasserkraftpotenziale sowie dem erheblich steigenden Strombedarf in der Türkei, bedingt durch das Wirtschaftswachstum des Landes. Letztendlich haben sich hierdurch eine nicht unerhebliche Anzahl an Anlegern zur Investition entschlossen.

Fraglich ist nur der Verbleib der Gelder. Handeln Sie vor diesem Hintergrund schnell und mit professioneller anwaltlicher Hilfe. Wir führen ständig mehrere Hundert Verfahren in Kapitalmarktangelegenheiten. Gerne können Sie sich unverbindlich der Interessengemeinschaft „SG Deutsche Biofonds“ anschließen. Setzen Sie sich hierzu gerne mit uns in Verbindung. Weitergehende Informationen finden Sie auch im Netz auf unserer Internetpräsenz, dort unter Bank- und Kapitalmarktrecht – Deutsche Biofonds.

Die auf Wirtschafts-, Kapitalmarkt- und Bankenrecht spezialisierte Kanzlei Adwus Rechtsanwälte in Kooperation mit Prof. Dr. jur. habil. Jürgen Rath hat sich hier über die Jahre hinweg eine außerordentliche Expertise erworben. Insbesondere auch hinsichtlich der effektiven Geltendmachung und Durchsetzung bestehender Forderungen beziehungsweise Schadensersatzansprüchen kommt uns die über viele Jahre hinweg erworbene Erfahrung zugute. Für weitere Fragen respektive eine unverbindliche kurze telefonische Bestandsaufnahme stehen wir gerne zur Verfügung, Ansprechpartner innerhalb der Kanzlei ist Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte) Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte)