Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Deutsche Biofonds: Die Übersicht! Firmenkonglomerat des Dr. Demir - Deutsche Biofonds - Hydropower

Wir berichten in diesem Artikel über das Firmenkonglomerat des Nürnberger Unternehmers Hern Dr. Yaver Demir – Deutsche Biofonds – Hydropower.

Die Deutsche Biofonds AG und die damit zusammenhängenden weiteren Firmen des Nürnberger Unternehmers Dr. Yaver Demir, namentlich

  • Deutsche Biofonds AG
  • Deutsche Biofonds Treuhand GmbH
  • Deutsche Biofonds Treuhand II GmbH
  • Deutsche Biofonds Hydropower VII GmbH
  • Deutsche Biofonds Verwaltungsgesellschaft I GmbH
  • Deutsche Biofonds Green Energy GmbH &. Co. KG
  • Deutsche Biofonds Hydropower GmbH & Co. KG
  • Deutsche Biofonds Healthcare GmbH & Co. KG
  • Deutsche Biofonds Hydropower VIII GmbH & Co. KG
  • Deutsche Biofonds Solar GmbH & Co. KG
  • Deutsche Biofonds Handels AG & Co. KG
  • Deutsche Biofonds Enerji ve Madencilik Yatirim Danismanlik Limited Şirketi

sind in den letzten Tagen vermehrt in den Fokus gerückt. Es besteht der Verdacht, dass die in die Gesellschaften von Herrn Dr. Yaver Demir investierten Millionen vieler Anleger „verschwunden“ sind. Verschwunden sind offensichtlich auch schon eine erhebliche Anzahl der in diese Anlagegeschäfte involvierten Firmen. Die Büros in der prunkvollen Villa am Sitz der Deutschen Biofonds AG in Hamburg, Harvestehuder Weg 48, sind verwaist. Genauso kann man niemanden mehr in dem repräsentativen Geschäftshaus der Nürnberger Büros in der Früher Straße antreffen. Auch die Büros in 70565 Stuttgart, Breitwiesenstraße 19 sind offensichtlich verlassen.

Das Firmenkonglomerat hatte „Investoren“ die Gelegenheit eingeräumt, sich an Wasserkraft-Projekten in der Türkei zu beteiligen. Angeblich wurden bis zu 40 Millionen Euro Investitionskapital eingesammelt. Der Initiator der Deutschen Biofonds AG, Herr Dr. Yaver Demir, sitzt bereits seit August 2015 in Untersuchungshaft. Weitere Mitstreiter sind untergetaucht und nicht zu erreichen, jedenfalls nicht über die ursprünglichen Geschäftskontakte. Zwar steht bei Herrn Demir der Grund der Untersuchungshaft nicht in unmittelbaren Zusammenhang mit dem aufkeimenden Verdacht, dass die Anlegergelder im vorliegenden Fall nicht mehr da sein könnten. Die genauen Hintergründe sind jedoch noch unklar und verworren. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft auch wegen Betruges zu Lasten der Anleger.

Aufgelegt wurden im Fall Deutsche Biofonds neben Anleihen auch atypische Anlagemöglichkeiten. Bereits im Jahr 2010 wurde seitens der Deutschen Biofonds Green Energy Turkey GmbH & Co. KG mit dem damaligen Sitz in Nürnberg, vertreten natürlich durch den Geschäftsführer der Komplementärin Herrn Dr. Yaver Demir und einem gewissen Herrn Haci Ali Köysüren, wohnhaft Türkei eine Hydro-Anleihe (Inhaber-Teilverschuldung) mit einem Volumen von 20 Millionen Euro, Laufzeit  bis 31.12.2015 aufgelegt.

Dieser Anlagemöglichkeit folgend weitere Anlageangebote. Unter anderem die Ausgabe und der Vertrieb von KG-Anteilen wie auch die Einwerbung sog. Mezzanine-Kapitals. Die Anleger, in den Unterlagen auch „Investoren“ genannt, sollten der Investmentgesellschaft, namentlich der Deutschen Biofonds Hydropower GmbH & Co. KG, sogenanntes Mezzanine-Kapital zur Verfügung stellen. Letztendlich handelt es sich um Darlehen, für die der Darlehensgeber einen Rangrücktritt erklärt. Im Insolvenzfalle tritt der Darlehensgeber damit hinter allen anderen Gläubigern im Rang zurück. Das investierte Kapital nimmt wirtschaftlich eine Stellung zwischen Eigenkapital und Fremdkapital ein.

Viele Anleger haben erhebliche Beträge verloren und stehen momentan vor der Frage, welche Handlungsmöglichkeiten bestehen. Nach den hier vorliegenden Informationen ermittelt die Staatsanwaltschaft bereits umfassend. Im Raum steht neben dem Verdacht des Betruges insbesondere auch die Frage, ob unerlaubte Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen erbracht wurden. Zwar richteten sich die Angebote mit einer Mindestzeichnungssumme von 250.000 USD offiziell nur an so genannte Investoren und nicht an Privatanleger.

Offensichtlich wurden die Anlagen mit einer durchaus üppigen Verzinsung durch diverse Vertriebsmitarbeiter dennoch im großen Stil an Privatanleger vermittelt.

Soweit auch Sie mit entsprechenden Anlagen bei der Deutschen Biofonds AG betroffen sind, raten wir zu unverzüglichem Handeln. Lassen Sie sich insbesondere rechtlich qualifizierte durch einen Spezialisten beraten. Derzeit ist noch nicht klar, ob die Staatsanwaltschaft auch Maßnahmen der sogenannten Rückgewinnungshilfe eingeleitet hat. Das in der Zwangsvollstreckung herrschende Prioritätsprinzip (umgangssprachlich: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“) gilt auch in diesem Verfahren. Die Erfolgsaussichten für die Durchsetzung der Schadensersatzansprüche sind daher bei einem schnellen Zugriff wesentlich höher. Für eine unverbindliche Bestandsaufnahme stehen wir gerne zur Verfügung. Beachten ist sie auch unsere weitergehenden Informationen in unserer umfassenden Berichterstattung auf unserer Internetpräsenz dort unter Bank- und Kapitalmarktrecht – Deutsche Biofonds.

Die auf Wirtschafts-, Kapitalmarkt- und Bankenrecht spezialisierte Kanzlei Adwus Rechtsanwälte in Kooperation mit Prof. Dr. jur. habil. Jürgen Rath hat sich hier über die Jahre hinweg eine außerordentliche Expertise erworben. Insbesondere auch hinsichtlich der effektiven Geltendmachung und Durchsetzung bestehender Forderungen beziehungsweise Schadensersatzansprüchen kommt uns die über viele Jahre hinweg erworbene Erfahrung zugute. Für weitere Fragen respektive eine unverbindliche kurze telefonische Bestandsaufnahme stehen wir gerne zur Verfügung, Ansprechpartner innerhalb der Kanzlei ist Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann.

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Profil-Bild
            Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte) Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Wolfgang Wittmann (ADWUS Rechtsanwälte)