Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Die gesetzliche Erbfolge in Kalifornien

Rechtstipp vom 11.11.2016
(8)

Die gesetzliche Erbfolge nach dem Recht von Kalifornien tritt ein, soweit

  • der Erblasser kein Testament errichtet hat,
  • das Testament unwirksam ist oder (durch Widerruf) geworden ist oder
  • der Begünstigte die Erbschaft ausschlägt.

Vorsicht:

Nicht zu verwechseln ist die gesetzliche Erbfolge mit der Frage des Pflichtteils.

Gesetzlicher Erbe kann nur sein, wer den Erblasser überlebt. Stirbt die zur gesetzlichen Erbfolge berufene Person vor dem Erblasser, ist allerdings zu prüfen, ob die Abkömmlinge der vorverstorbenen Person an ihre Stelle treten.

Gesetzliches Erbrecht des Ehegatten

Überlebt der Ehegatte den Verstorbenen, erhält er das Vermögen des Erblassers allein oder zum Teil (neben den Verwandten).

Waren die Ehegatten nach dem Recht von Kalifornien verheiratet und haben sie durch Vertrag nichts anderes vereinbart (prenuptial agreement oder antenuptial agreement), ist der (gesetzliche) Güterstand die Errungenschaftsgemeinschaft (community of property). Stirbt einer der Ehegatten, erhält der überlebende Ehegatte nach

  • den Regeln des kalifornischen Güterrechts seinen eigenen hälftigen Anteil am Gesamt- und Quasi-Gesamtgut und
  • den Regeln der gesetzlichen Erbfolge den hälftigen Anteil des Erblassers am Gesamt- und Quasi-Gesamtgut.

Daneben kommt dem überlebenden Ehegatten auch ein gesetzliches Erbrecht am Vorbehalts- bzw. Sondergut des Erblassers zu, dessen Umfang sich nach dem Vorhandensein von Verwandten des Erblassers richtet:

  • Neben einem Kind erhält der Ehegatte 1/2
  • Neben 2 oder mehr Kindern erhält der Ehegattet 1/3
  • Gibt es keine Kinder, aber Eltern oder Abkömmlinge von Eltern erhält der Ehegatte 1/2.

Gesetzliches Erbrecht der Verwandten

Die Verwandten erben den Teil des Nachlasses, der nicht auf den überlebenden Ehegatten übergeht.

Abkömmlinge des Erblassers (z.B. Kinder) erben zu gleichen Teilen, wenn sie alle den gleichen Grad der Verwandtschaft zum Erblasser aufweisen. Gibt es überlebende Ehegatten, teilen sie sich die ganze Erbschaft.

Sind keine Abkömmlinge vorhanden, so erben die Eltern des Erblassers zu gleichen Teilen. Wenn nur ein Elternteil überlebt, wird dieser Alleinerbe. Sind beide Eltern vorverstorben, erben hilfsweise die Abkömmlinge der Eltern zu gleichen Teilen, wenn sie alle den gleichen Grad der Verwandtschaft zum Erblasser aufweisen.


Rechtstipp aus dem Rechtsgebiet Erbrecht | Spanisches Recht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.