Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Die Nebenklage

Rechtstipp vom 06.04.2016
Aktualisiert am 20.06.2017
Rechtstipp vom 06.04.2016
Aktualisiert am 20.06.2017

Für gewöhnlich beschränkt sich die Rolle eines Opfers in einem Strafprozess auf die Zeugenaussage im Verfahren. Als Opfer haben Sie aber auch die Möglichkeit als Nebenkläger aktiv im Verfahren aufzutreten und dadurch Ihre Rechte und Interessen wahrzunehmen und sich durch einen Rechtsanwalt als sogenannten Nebenklagevertreter vertreten zu lassen.

Zur Nebenklage berechtigt sind Opfer bestimmter Straftaten wie z. B. versuchte Tötung, Vergewaltigung und Körperverletzung. Dies ergibt sich aus § 395 Abs. 1 StPO. Auch die Hinterbliebenen haben das Recht als Nebenkläger im Strafprozess aufzutreten.

Um als Nebenkläger auftreten zu können, muss eine sogenannte Anschlusserklärung abgegeben werden. Dies ist in jeder Phase des Verfahrens möglich. Das Gericht entscheidet dann über die Zulassung der Nebenklage.

Vorteile?

Als Nebenkläger haben Sie das Recht, über einen Rechtsanwalt Akteneinsicht zu nehmen sowie ein Frage- und Beweisantragsrecht in der Hauptverhandlung. Sie können Erklärungen abgeben und nach dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft kann die Nebenklage einen eigenen Schlussvortrag halten und einen Antrag stellen.

Zudem kann der Nebenkläger unabhängig von der Staatsanwaltschaft Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen, wenn er durch das Urteil in seiner Position als Nebenkläger verletzt ist.

Kosten?

Mit der Zulassung der Nebenklage kann Ihnen ein Rechtsanwalt als Nebenklagevertreter beigeordnet werden. Die Kosten des Rechtsanwalts werden dann von der Staatskasse übernommen. Sollten die Voraussetzung für die Beiordnung eines Rechtsanwalts nicht vorliegen, kann dem Nebenkläger ein Rechtsanwalt unter Bewilligung von Prozesskostenhilfe beigeordnet werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Nebenkläger wirtschaftlich nicht in der Lage ist, die Rechtsanwaltskosten selbst zu tragen, dass die Sach- und Rechtslage schwierig ist und der Nebenkläger selbst nicht in der Lage ist seine Interessen ausreichend wahrzunehmen.

Gerne stehe ich Ihnen bundesweit als Nebenklagevertreterin zur Verfügung.

Kristin Raddi

Fachanwältin für Strafrecht

Schumacher & Partner PartG mbB


Rechtstipps aus den Rechtsgebieten Opferhilfe, Strafrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwältin Kristin Raddi (Schumacher & Partner)

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.