Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Durchsetzbarkeit der Forderung des Nachlassgläubigers gegen den Erben

Rechtstipp vom 21.06.2018
Rechtstipp vom 21.06.2018

Reagiert ein Schuldner nicht auf Zahlungsaufforderungen eines Gläubigers, so könnte dies daran liegen, dass der Schuldner verstorben ist. Ist der Schuldner verstorben, so sollte der Gläubiger seine Forderung gegen den verstorbenen Schuldner (Erblasser) bzw. dessen Erben sichern:

Zunächst ist festzustellen, ob der Schuldner tatsächlich verstorben ist. Hier sind behördliche Auskünfte beim Standesamt, Einwohnermeldeamt oder Nachlassgericht etc. einzuholen.

Sodann ist der Erbe des verstorbenen Schuldners zu ermitteln, denn er ist als Rechtsnachfolger des verstorbenen Schuldners der neue Schuldner, an den sich der Nachlassgläubiger halten kann. Hat der Erbe die Erbschaft noch nicht angenommen und hat der Nachlassgläubiger wegen seiner Forderung bereits Klage gegen den Erben erhoben, so ist die Klage unzulässig. Hat der Nachlassgläubiger bereits zu Lebzeiten des Erblassers ein Urteil gegen ihn erwirkt, dieses auf den Erben umschreiben lassen und sodann die Zwangsvollstreckung eingeleitet, dann ist die Zwangsvollstreckung unzulässig. Wenn der Nachlassgläubiger aber die Zwangsvollstreckung schon in das Vermögen des Erblassers begonnen hat, dann kann er sie weiterhin in den Nachlass fortsetzen.

Ist der Erbe unbekannt oder ist ungewiss, ob er die Erbschaft annimmt, könnte der Nachlassgläubiger beim Nachlassgericht die Nachpflegschaft beantragen und sodann bei dem Nachlasspfleger seine Forderung außergerichtlich und erforderlichenfalls gerichtlich geltend machen.

Untätigkeit des Nachlassgläubigers führt jedenfalls zum Verlust der Forderung. Will der Nachlassgläubiger seinen Forderungsverlust verhindern, so sollte er einen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung seiner Forderung beauftragen, und zwar so rasch wie möglich. Denn, wer zuerst kommt, mahlt auch zuerst.


Rechtstipps aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter.