Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Eheschließung im Ausland – Anerkennung in Deutschland und Registrierung im Eheregister

Rechtstipp vom 10.02.2019
(8)
Rechtstipp vom 10.02.2019
(8)

Ist eine im Ausland geschlossene Ehe in Deutschland automatisch anerkannt?

Eine Heirat, die im Ausland geschlossen wurde, muss nicht in Deutschland wiederholt werden, wenn bei der Heirat alle rechtlichen Voraussetzungen eingehalten wurden, die das jeweilige Ausland für eine staatlich anerkannte Heirat vorgibt. 

Grundsätzlich gilt, dass eine im Ausland geschlossene Ehe in Deutschland als wirksam angesehen wird, wenn die für die Trauung im fremden Staat geltenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten worden sind. Erkennt ein Land z. B. eine kirchliche Heirat (anders als in Deutschland) staatlich an, dann handelt es sich um eine Heirat, die auch in Deutschland als wirksam gilt.

Zusätzlich müssen jedoch bei beiden Eheleuten die nach ihrem jeweiligen Heimatrecht geltenden Eheschließungsvoraussetzungen (v. a. Ledigkeit und Mindestalter) erfüllt sein. 

Wie kann die Heirat ordnungsgemäß nachgewiesen werden?

Zum Nachweis der im Ausland geschlossenen Ehe dient die ausländische Heiratsurkunde. Für den deutschen Rechtsgebrauch muss die nach der Eheschließung ausgehändigte handgeschriebene Heiratsurkunde jedoch unbedingt mit einer Apostille versehen werden. Bei der Haager Apostille handelt es sich um die Bestätigung der Echtheit einer Urkunde.

Wenn, wie in der Regel üblich, ein erfahrener Reiseveranstalter mit der Organisation der Hochzeitsreise mitsamt der Eheschließungszeremonie beauftragt wurde, sollte darauf geachtet werden, dass die Einholung der Heiratsurkunde versehen mit der Apostille im Serviceangebot inbegriffen ist. Ein eigenständig oder im Nachhinein aus Deutschland eingeleitetes Verfahren kann sich aufwändig und langwierig gestalten. Die Deutsche Botschaft kann eine Legalisierung nicht vornehmen.

Die Heiratsurkunde, die mit einer Apostille versehen ist, dient dann in Deutschland als Nachweis für die Eheschließung im Rechtsverkehr.

Warum gibt es dann noch die Möglichkeit eine im Ausland geschlossene Ehe registrieren zu lassen?

Grundsätzlich ist diese Eheurkunde ausreichend, um eine wirksame Eheschließung nachzuweisen. Es empfiehlt sich jedoch dringend die Ehe dennoch zusätzlich im Eheregister freiwillig registrieren zu lassen, da ansonsten bei jeder Behörde (Finanzamt, Krankenkasse, Arbeitsagentur, etc.), bei der die Ehe von Belang werden könnte, Schwierigkeiten mit der ausländischen Eheurkunde auftreten könnten. 

Den Behörden müsste die ausländische Eheurkunde als Nachweis für die Eheschließung vorgelegt werden und erfahrungsgemäß kann es bei der Beurteilung der Beamten der Eheurkunde als ausreichender Nachweis der Eheschließung zu Schwierigkeiten kommen. 

Die Registrierung in das deutsche Eheregister können Sie beim Standesamt Ihres Wohnortes beantragen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Registrierung der Ehe oder bei weiteren Fragen zur Eheschließung mit einem Deutschen im Ausland (insbesondere unter erleichterten Bedingungen in Dänemark).


Rechtstipp aus der Themenwelt Verwaltung und Behörde und den Rechtsgebieten Ausländerrecht & Asylrecht, Migrationsrecht, Verwaltungsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors