Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Enterbt – was tun?

(1)

Ein Erblasser kann gesetzliche Erben z. B. durch ein Testament von der Erbfolge ausschließen. Eine Reihe von gesetzlichen Erben sind aber pflichtteilsberechtigt, haben also dennoch einen Anspruch gegen den oder die Erben.

Denkbar ist, dass dem gesetzlichen Erben auch der Pflichtteil entzogen wurde. Hier liegen die gesetzlichen Hürden aber sehr hoch. Eine Pflichtteilsentziehung kommt regelmäßig nur bei Verbrechen und schweren Vergehen des Pflichtteilsberechtigten in Betracht. Praxisrelevant ist hier schon eher der gesetzliche anerkannte Grund einer böswilligen Verletzung der Unterhaltspflicht.

Besteht ein Pflichtteilsanspruch, so ist dieser immer auf die Zahlung eines Geldbetrages gerichtet. Der Pflichtteilsberechtigte wird also nicht Miterbe, hat keine Mitspracherechte bezüglich der Verwendung des Nachlasses, haftet Dritten gegenüber nicht für die Schulden des Erblassers etc.

Als Pflichtteilsberechtigter erhält man die Hälfte des Wertes seines gesetzlichen Erbteils.

Um die tatsächliche Höhe seines Anspruchs zu bestimmen, ist der Pflichtteilsberechtigte meist auf eine Auskunft des/der Erben angewiesen. Er kann die Vorlage eines Nachlassverzeichnisses verlangen, hierzu ist der Erbe/sind die Erben verpflichtet.

Bei der Ermittlung des Pflichtteils werden auch Schenkungen des Erblassers berücksichtigt, die nicht länger als 10 Jahre zurückliegen. Daher besteht auch ein Anspruch auf Auskunft über die getätigten Schenkungen des Verstorbenen in den letzten 10 Jahren.

Hat man Zweifel daran, dass die Auskunft vollständig und richtig ist, kann man von dem Erben/den Erben eine eidesstattliche Versicherung verlangen.

Auskunftsrechte und Pflichtteilsanspruch sind auch gerichtlich durchsetzbar.

Benötigen Sie Hilfe bei der Geltendmachung Ihres Pflichtteilsanspruchs? Dann rufen Sie mich an!


Rechtstipp vom 24.02.2017
aus der Themenwelt Alles rund ums Erbe und dem Rechtsgebiet Erbrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Damit Sie wissen, wann Sie im Recht sind

Informationen über aktuelle Gesetzesänderungen, neue Urteile, hilfreiche Tipps und Kurioses im wöchentlichen anwalt.de-Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den anwalt.de-Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den anwalt.de-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.