Zur Navigation springen Zum Inhalt springen Zum Footer springen

Entstehung des Urlaubsanspruchs – Wartezeit, Teilurlaub und Erkrankung während des Urlaubs

Rechtstipp vom 04.12.2018
(1)
Rechtstipp vom 04.12.2018
(1)

Der volle Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben; § 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG). 

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 1/12 des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses

a) für Zeiten eines Kalenderjahres, für die er wegen Nichterfüllung der Wartezeit keinen vollen Urlaubsanspruch erwirbt (Eintritt in der zweiten Jahreshälfte);

b) wenn er vor Erfüllung der Wartezeit ausscheidet;

c) wenn er nach Erfüllung der Wartezeit in der ersten Kalenderjahreshälfte ausscheidet Das Ausscheiden am 30.06. gilt als Ausscheiden in der ersten Hälfte.

Bruchteile von Urlaubstagen, die zumindest einen halben Tag ergeben, sind nach oben zu runden; § 5 Abs. 2 BUrlG. Bruchteile, die nicht aufgerundet werden müssen, sind entsprechend ihrem Umfang dem Arbeitnehmer durch Befreiung von der Arbeitspflicht zu gewähren oder nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis abzugelten (Bundesarbeitsgericht 26.01.1989 – 8 AZR 730/87).

Erkrankt der Arbeitnehmer während des Urlaubs, so werden die durch ärztliches Zeugnis nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit auf den Urlaub nicht angerechnet; § 9 BUrlG. Dies gilt auch dann, wenn der Urlaub durch die Erkrankung nicht beeinträchtigt wird.

In Tarifverträgen kann vorgesehen werden, dass die Krankheitstage nur dann nicht angerechnet werden, wenn der Arbeitnehmer diese unverzüglich anzeigt.

Nach dem Ende der Erkrankung muss der Arbeitnehmer seine Arbeitskraft wieder anbieten; ein eigenmächtiges Anhängen des wegen der Erkrankung bestehenden Resturlaubs kann zur außerordentlichen Kündigung führen.


Rechtstipp aus der Themenwelt Urlaubsanspruch und dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Sie haben Fragen? Gleich Kontakt aufnehmen!

Rechtstipps zum Thema

Rechtstipps des Autors

Alle Rechtstipps von Rechtsanwalt Peter Dorenbeck (Kanzlei Peter Dorenbeck)